0:3-Niederlage zum Auftakt in Wolfsberg

Dario Tadic hatte bereits nach wenigen Augenblicken die Führung am Fuß, am Ende gab’s eine Leermeldung…


Markus Schopp musste auf die Verletzten Stefan Rakowitz und Andreas Lienhart zum Frühjahrsauftakt verzichten. Der Trainer gab der Mannschaft einen Matchplan mit in die Partie, den die Truppe in Durchgang eins, vor allem zu Beginn, sehr gut umsetzte. Gleich nach wenigen Augenblicken die Riesenmöglichkeit zur Führung! Dario Tadic mit einem super und technisch sauberen Bogenschuss in Richtung Kreuzeck, doch WAC-Goalie Alexander Kofler rettete mit einer Glanzparade (2.). Jürgen Heil musste mit einer Knöchelverletzung früh ausgewechselt und nach einer Viertelstunde durch Tobias Kainz ersetzt werden. Mit Fortdauer der ersten Hälfte wurden die Hausherren dominanter und kamen zu ihren Möglichkeiten. Schüsse von Liendl (10.), Schmitz (27.) und Jojic (39.) konnte Rene Swete ohne größere Probleme abwehren. In der 35. Minute lenkte Huber einen Stanglpass beinahe ins eigene Tor. Die größte Chance hatte Shon Weissman, dessen Volley über das Tor ging (43.). Danach nochmal Hartberg. Jodel Dossou zog zur Mitte, der Schuss wurde vom neuen Kärntner Innenverteidiger Vieira im letzten Moment zur Ecke geklärt. Pattstellung zur Pause. Alles offen. Defensiv stand der TSV kompakt, Chancen gab es auf beiden Seiten.

Das Vorhaben der Schopp-Truppe für die zweite Halbzeit wurden gleich nach Wiederbeginn über den Haufen geworfen. Ein richtiger Strich von Michael Novak landete im langen Eck zur Führung. 66 Sekunden kam Michael Liendl durch einen unnötigen Fehler der Abwehr zum Ball. Die Flanke verwertete Weissman zum 2:0 (49.). Das Bemühen von Nimaga, Cancola & Co. war zu sehen, doch Konter und Offensivaktionen wurden leider nicht mit der letzten Genauigkeit und Entschlossenheit fertig gespielt. Einzig in der 77. Minute müssen wir die Partie nochmals spannend machen. Jodel Dossou mit der Hereingabe von rechts, Lukas Ried kam aus kurzer Distanz völlig frei zum Kopfball, traf das Tor aber nicht. Schade! Der WAC hatte einige Torchancen, konnte den Sack aber nicht vorzeitig zumachen. Erst im Finish erhöhte Weissman mit seinem 19. Saisontreffer auf 3:0. Doch das Tor hatte einen Schönheitsfehler. Ein klares Foul von Vieira an Dossou zu Beginn der Entstehungsgeschichte wurde von SR Schörgenhofer nicht gepfiffen. Für die gerechtfertigten Reklamationen bekamen Luckeneder und Schopp auch noch den gelben Karton.

Am Ende ein verdienter 3:0-Sieg für die Wolfsberger, die damit den Einzug in die Meistergruppe fixiert haben. Der WAC war an diesem Abend das geduldigere und reifere Team. Für unseren TSV war es die dritte Auswärtsniederlage in Serie. Doch die Partie hätte das eine oder andere Mal ,zu Gunsten unserer Blau-Weißen, kippen können. Die Riesenmöglichkeit von Tadic zu Beginn, die Dossou-Chance vor der Pause und der vergebene Ried-Kopfball, der die Partie in der Schlussphase nochmals spannend gemacht hätte. In Durchgang eins ließ man noch relativ wenig zu, stand defensiv kompakt. In den zweiten 45 Minuten konnte man den Matchplan nicht mehr umsetzen, der schnelle Doppelschlag war das vorzeitige K.O. und der WAC hatte einige weitere Möglichkeiten in der Offensive. Abhaken, Blick nach vorne richten und weiter geht’s TSV! Dazu brauchen wir in der heißen Phase und vor allem in den letzten beiden Heimspielen bis zum Ende des Grunddurchgangs auch die Unterstützung von den Rängen. Danke auch an die vielen mitgereisten Blau-Weißen in das Lavanntal, die für eine großartige Stimmung gesorgt haben.


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #WACHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:
TSV-Trainer Markus Schopp: „Aufgrund des klaren Resultats geht der Sieg in Ordnung. Wir sind richtig gut gestartet, haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wenn wir nach der Pause konsequent weitergespielt hätten, wäre es noch spannend geworden. Umso bitterer ist es, dass wir kurz nach der Pause nicht ins Spiel gekommen sind. Wir haben es in diesen ersten fünf Minuten verloren. Der WAC war unterm Strich die reifere Mannschaft.

TSV-Spieler David Cancola: „Von der Willensstärke können wir uns nichts vorwerfen. Wir sind gut reingekommen in der ersten Hälfte, haben dann aber den Zugriff verloren und in der zweiten Hälfte die ersten Minuten verschlafen. Wir wissen, wie stark der WAC ist und wenn du hier 2:0 nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit hinten bist, ist das unglaublich schwer. Wenn wir das 1:2 gemacht hätten, wäre es noch richtig spannend geworden, aber so kann man nichts machen.“

WAC-Coach Ferdinand Feldhofer: „Es ist nicht selbstverständlich, gegen einen direkten Tabellennachbarn mit 3:0 zu gewinnen. Über diesen ersten Sieg bei meinem Bundesliga-Debüt werde ich mich noch in ein paar Jahren freuen. Hartberg hat uns lange das Leben schwer gemacht, hat auf Konter und Standards gewartet. Wir haben aber Geduld bewiesen. Mit dem Einstand der drei neuen Spieler war ich zufrieden. Sie haben aber noch Luft nach oben. Der Sieg gelang aber nicht wegen den Neuen, sondern weil die gestandenen Spieler teilweise sehr gut in Form sind und es den Neuen erleichtert haben.


Tipico Bundesliga 2019/20  – 19. Runde, Samstag 15. Februar 2020

RZ Pellets WAC 3:0 (0:0) TSV Prolactal Hartberg

Lavanttal-Arena, Wolfsberg, 3.536 Zuschauer, SR Schörgenhofer (Vorarlberg)

Torfolge:
1:0 Novak (48.)
2:0 Weissman (49.)
3:0 Weissman (82.)

WAC: Kofler – Novak, Vieira, Gollner, Schmitz – Jojic (85./Wernitznig), M. Leitgeb, Liendl, Schmid (83./Sprangler) – Weissman, Dieng (74./Holzer)

Hartberg: Swete – Heil (15./Kainz), Huber, Luckeneder, Klem – Nimaga – Dossou (89./Gabbichler), Cancola, Rep, Ried – Tadic (64./Lema)

Gelbe Karten: Dieng bzw. Heil, Huber, Luckeneder, Schopp (Trainer), Gabbichler

Fotos: GEPA Pictures | TSV Hartberg