0:4-Heimniederlage gegen Titelaspiranten Altach

GEPA-1507118040Das erste Heimspiel gegen Altach verwandelte sich in eine bittere Niederlage.

Der TSV Hartberg ging mit viel Optimismus in die neue Saison. Trotz der 1:2 Auftaktniederlage bei Blau-Weiß Linz ging man positiv gestimmt ins erste Heimmatch gegen Titelaspiranten Altach, denn die Leistung in Linz war in Ordnung.

Mit einem aberkannten regulären Tor und zwei Lattenköpflern fehlte aber ein wenig das Spielglück. Die ersten Minuten gegen Altach standen auch im Zeichen der Hausherren. Nach etwa 15 Minuten bekamen die Vorarlberger die Partie aber in den Griff und gaben die Dominanz auch nicht mehr aus der Hand. Ein schwerer Stellungs- und ein Abspielfehler mit Folgen ermöglichten den Gästen eine fast „geschenkte“ 2:0 Pausenführung.
Nach einer Umstellung zur Pause konnte sich Hartberg vom Druck befreien, mehr als eine Torchance, die Bytyci nach Freistoß von Kobylik und Kopfverlängerung von Mössner nicht nützen konnte, war aber auch in Hälfte zwei nicht drinnen.
Ausgekontert
In der Schlussphase wurde Hartberg zweimal aus gekontert. Domig verwertete einen Pass von Erhart zum 3:0. Wenig später zog Zivny an Erhart die Notbremse und sah Gelb/Rot, nach dem er nach dem 0:2 wegen Ballwegschießens Gelb sah. Den Elfer verwertete Vorisek zum 4:0 Endstand für Altach. Ein schwacher Trost für die Hausherren war, dass Torhüter Rindler, der bei allen vier Toren chancenlos war und mit einigen Glanzparaden eine höhere Niederlage verhinderte, der beste Mann war. Die Vorarlberger präsentierten sich als echter Titelaspirant.


Hier klicken für Details zum Spiel


{gallery}runde2scraltach201112{/gallery}