3:1-Niederlage beim Tabellenführer Austria Lustenau!

runde11alustenau201213thumbNach einer schnellen 3:0- Führung der Lustenauer kämpfte man bis zum Schluss und vergab einige Chancen…

In der elften Runde war unser Team beim Tabellenführer SC Austria Lustenau zu Gast. Trainer Andi Moriggl musste auf den kranken Abwehrchef Matej Miljatovic und die Verletzten Krisch, Gamperl und Huber verzichten. Dafür feierten Innenverteidiger Patrick Stornig und Vait Ismaili ein Debüt in der Meisterschaftsstartelf! Bei spätsommerlichen Termperaturen erwischte der TSV einen denkbar schlechten Start. Schon in der zweiten Minute stellte der Führende der Torschützenliste auf 1:0 für die Hausherren. Roth mit dem Zuspiel auf Thiago Silva, der Kozissnik aussteigen ließ und dann den Ball ohne Probleme an Rindler vorbei ins rechte Eck versenkte. Unsere Elf hatte dann in Minute 12 eine erste gefährliche Aktion. Bei einem gefährlichen Tieber-Corner schrammten Tsoumou und Stornig hauchdünn am runden Leder vorbei. Kurz darauf die nächste Chance! Adilovic spielte den Ball Tieber in die Gasse, der aus vollem Lauf abzog. Lustenau-Schlussmann Kofler konnte den Schuss gerade noch entschärfen. Danach kam es wie es kommen musste. Unsere Hartberger fanden gut in die Partie, aber zwei Chancen blieben im Gegensatz zur Lustenauer Austria ungenützt. Die Kolvidsson-Truppe erhöhte in der 16. Minute auf 2:0. Nach einer Ballstaffette übersah die Hartberger Defensive Jan Zwischenbrugger, der nach einem Kampel-Lochpass alleine vor Rindler auftauchte und dann die Kugel links unten versenkte. Die Vorarlberger spielten Munter drauf los und Gerald Krajic konnte nach zwei vergebenen Chancen in der 22. Minute zum Jubel abdrehen. Flanke von der rechten Seite, in der Mitte ließ Kozissnik den Ball aufspringen anstatt ihn aus der Gefahrenzone zu entfernen, übersah dabei den heranstürmenden Krajic. Der Routinier schnappte sich den Ball und verwertete mit einem platzierten Schuss eiskalt zur 3:0-Führung. In der 30. Minute ein Entlastungsangriff der Hartberger. Eine hohe Hereingabe legte Tsoumou mit der Brust ab, Paras Direktschuss kullerte nur knapp am langen Eck vorbei. Die Halbzeitführung der Lustenauer war verdient, aber nicht unbedingt in dieser Höhe. Den Vorarlbergern spielte der perfekte Spielverlauf in die Karten.

Mit Seitenwechsel brachte Trainer Moriggl zwei neue Kräfte in die Partie: Anstelle von Parapatits und Adilovic schickte der Hartberg-Coach Gremsl und Rossmann auf den sehr holprigen Rasen. In der 51. Minute eine Riesenchance auf den Anschlusstreffer: Nach einer Flanke von der rechten Seite übernahm Tieber direkt. Der Schuss wurde abgefälscht, und Kofler, der schon am Weg in die andere Ecke war, warf sich nach rechts und kratzte die Kugel von der Linie. Im Gegenzug eine starke Parade von Rindler. Einen Zwischenbrugger-Schuss kratzte der Hartberger Kapitän aus dem Kreuzeck. In der 60. Minute wurden die Hartberger Bemühungen belohnt. Tieber mit einem guten Freistoß in den Strafraum, wo Tauschmann völlig frei einköpfeln konnte! Zwei Minuten später die nächste Topchance für unsere Mannschaft. Ballverlust der Lustenauer, Rossmann machte einige Meter, und spielte dann den Lochpass. Tsoumou kam vor Kofler an den Ball – er setzte den Schuss Millimeter am Tor vorbei. Schade! Danach ein Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten. Zuerst scheiterte Tieber und dann auf der anderen Seite Krajic. Fünf Minuten vor Schluss ein weiteres Debüt auf Seiten unserer Mannschaft: Eigenbauspieler Thomas Rotter, der anstelle von Hopfer in die Partie kam, durfte sein Können in der Schlussphase unter Beweis stellen. Schlussendlich setzte sich der Tabellenführer mit 3:1 durch. Unsere Mannschaft wurde anfangs kalt erwischt, gab jedoch nie auf und konnte auch einen Treffer erzielen. Danach blieben gute Chacen ungenützt. Diese Moral gibt hoffentlich Auftrieb für das wichtige Spiel nächsten Freitag auf der Hohen Warte gegen die Vienna!


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde11alustenau201213{/gallery}