Altach ist und bleibt kein guter Boden für den TSV – 1:3 Niederlage!

Durch die Niederlage im Ländle wartet in der letzten Runde ein Endspiel gegen den FC Flyeralarm Admira.


Aufgrund des Sieges der Admira über Innsbruck hätte unser TSV mit einem Sieg in Altach vorzeitig den Klassenerhalt fixieren können. Doch die Heimmannschaft feierte über 90 Minuten gesehen einen verdienten Sieg. Für unsere Hartberger war es die zehnte Auswärtsniederlage der Saison. Altach startete wesentlich besser in die Partie und konnte auch relativ früh den Führungstreffer herbeiführen. Rotter mit dem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, schnelles Umschaltspiel der Vorarlberger, Berisha auf Schreiner, der Huber aussteigen ließ und zum 1:0 einschoss. Kurz nach der Führung hatte Berisha die nächste Topchance. Den Kopfball parierte Rene Swete. In der 23. Minute kam Emanuel Schreiner nach einer schönen Kombination aus abseitsverdächtiger Position zum Abschluss, setzte das Leder aber am Tor vorbei. Die Schopp-Truppe wurde nach vorne hin selten bis gar nicht gefährlich, war offensiv in Durchgang eins kaum vorhanden.

Die Pausenansprache des Cheftrainers dürfte Wirkung gezeigt haben. Denn Rasswalder & Co. präsentierten sich nach Seitenwechsel völlig anders, agierten deutlich verbessert. Florian Flecker konnte (nach Tadic-Zuspiel) vor Martin Kobras den Ball gerade noch zur Mitte spitzeln, Rajko Rep traf im Rutschen das leere Tor nicht (’50). Dieser Ball muss einfach sitzen – ohne wenn und aber. Bitter! Bei der nächsten Möglichkeit bediente Kresimir Kovacevic Flügelflitzer Florian Flecker. Der Pass war nicht ideal, weshalb der Winkel für Flecker sehr spitz wurde, Kobras war beim Schuss mit einer Fußabwehr zur Stelle. Das Spiel stand an der Kippe, unser TSV kurz davor den Ausgleich zu erzielen. Doch ein weiterer, kapitaler Eigenfehler brach unseren Blau-Weißen das Genick. Der sonst sehr starke Jürgen Heil verlor auf der Mittellinie das Spielgerät. Schließlich landete der Ball bei Ex-Hartberger „Mandi“ Fischer, der nach Zuspiel von Piesinger zum 2:0 vollendete. Eine weitere Möglichkeit von Meilinger über links wurde abgefälscht. Rotter, Sittsam & Co. versuchten weiter alles. Die große Chance auf den Anschlusstreffer gab’s in Minute 79. Zunächst scheiterte Rep am starken Kobras, der Ball landete bei Zakaria Sanogo. Den gefühlvollen Heber konnte Jan Zwischenbrugger auf (oder hinter) der Linie gerade noch wegschießen. Auch auf den TV-Bildern kann man nicht klar erkennen, ob der Ball vor, auf oder hinter der Linie war. Für die Altacher ergaben sich in den Schlussminuten natürlich mehr Räume. In der 82. Minute der dritte Treffer für die Pastoor-Elf. Gebauer verwertete die Anderson-Hereingabe am kurzen Eck. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Kresimir Kovacevic eine Sanogo-Flanke per Kopf versenken und Ergebniskosmetik betreiben.

Schiedsrichter Grobelnik beendete mit dem Tor das Spiel. Die dritte Saisonniederlage im vierten Duell mit Altach war besiegelt. In der ersten Halbzeit war die Leistung einfach viel zu wenig. In der Drangperiode im zweiten Durchgang muss der Treffer gelingen. Auch nach dem 2:o war noch große Möglichkeit da, wieder in das Spiel zurückzufinden. In Summe ein verdienter Sieg für die Altacher, die dank grober Eigenfehler, die nicht passieren dürfen, relativ leicht zum Torerfolg gekommen sind. Ein großes Dankeschön an die treuen mitgereisten TSV-Fans, die für tolle Stimmung im Hartberg-Sektor gesorgt haben und unsere Mannschaft großartig unterstützten. Wieder wäre für den TSV Hartberg mehr möglich gewesen. Die Fehler müssen angesprochen und das Spiel kurz analysiert werden. Ab sofort vollste Konzentration auf das Endspiel zuhause gegen die Admira! #gemeinsamzumziel #nevergiveup


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #ALTHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:
TSV-Trainer Markus Schopp: „Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir uns einen Sieg nicht verdient. In der zweiten Halbzeit haben wir uns ein paar Chancen herausgespielt, aber mehr war es dann auch nicht. Jetzt haben wir unser Endspiel. Wenn uns zu Saisonbeginn einer gesagt hätte, dass wir im letzten Spiel noch alles in der eigenen Hand haben, hätten wir es gerne genommen. Wir werden uns vor dem eigenen Publikum so verabschieden, dass man sich noch lange daran erinnert.“

Alex Pastoor (Altach-Trainer): „Wir haben sehr verdient gewonnen, vor allem aufgrund der ersten Halbzeit. Da haben wir mit unserem Positionsspiel und schnellem Passspiel Hartberg keine Möglichkeiten gelassen. Zur Pause wollten wir dann schauen, dass wir defensiv gut stehen, das ist uns in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht gelungen, da haben wir Hartberg starkgemacht. Mit kleinen Umstellungen hat es dann besser funktioniert. Ich bin sehr zufrieden.“


Tipico Bundesliga 2018/19  31. Runde – 18. Mai 2019

Cashpoint SCR Altach 3:1 (1:0) TSV Prolactal Hartberg

Cashpoint Arena, Altach, 4.701 Zuschauer, SR Grobelnik (Wien)

Tore:
1:0 Schreiner (13.)
2:0 Fischer (71.)
3:0 Gebauer (82.)
3:1 Kovacevic (94.)

Altach: Kobras – Anderson, Zech, Zwischenbrugger, Karic (60./Luckeneder) – Oum Gouet, Piesinger, Fischer, Schreiner – Meilinger, Berisha (59./C. Gebauer)
Hartberg: Swete – Blauensteiner (68./Kröpfl), Huber, Rotter, Rasswalder – Kainz (25./Sanogo), Sittsam, Heil – Flecker, Tadic (51./Kovacevic), Rep

Gelbe Karten: Keine bzw. Huber, Heil, Swete