Aus 0:2 mach 4:2! Erneut bärenstarke Aufholjagd beim WAC

Auch das zweite Auswärtsspiel in der Meistergruppe wurde gewonnen, der TSV bleibt souverän auf Platz fünf…


Die Partie weckte Erinnerungen an das erste Bundesliga-Duell beider Mannschaften am 6. Oktober 2018. Damals lag der TSV nach 20 Minuten 0:2 hinten, Rep verkürzte vor der Pause, Tadic (damals ebenfalls von der Bank) bescherte nach Wiederbeginn den Ausgleich, ehe am Ende ein 4:3-Triumph eingefahren werden konnte. Doch alles der Reihe nach: Nach dem 0:6 vergangenen Sonntag zuhause gegen Salzburg nahm Trainer Markus Schopp einige Umstellungen vor. Thomas Rotter, Christoph Kröpfl und Jodel Dossou kamen neben dem zuletzt angeschlagenen Bakary Nimaga zurück in die Startelf. Doch die Anfangsphase glich jener gegen Salzburg. Bereits nach fünf Minuten der schnelle Gegentreffer. Fehler im Spielaufbau, Weissman auf Sturmpartner Marc Schmerböck, der zur Führung der Kärntner vollendete. Kurz darauf traf Shon Weissman nach tollem Querpass von Schmerböck nur das Außennetz. Der TSV wurde von Minute zu Minute stärker, konnte die kalte Dusche zu Beginn abschütteln, drückte auf den Ausgleich und hatte durch Rajko Rep immer wieder zwei gute Möglichkeiten. Bei einsetzendem Schnürlregen dann aber das doch glückliche 2:0 für die Feldhofer-Truppe. Einen harmlosen Schuss lenkte der israelische Teamstürmer Weissman mit der Ferse in das Tor (37.). Doch anstatt aufzugeben zeigte der TSV genau die Tugenden, die das Team in den letzten Monaten so erfolgreich machte. Nur drei Minuten später der so wichtige Anschlusstreffer. Eckball WAC, die Hartberger reagierten schnell, leiteten durch Klem mit einem weiten Ball den Konter ein, Rajko Rep stürmte aus der eigenen Hälfte Richtung gegnerisches Tor und ließ Wolfsberg-Tormann Kofler keine Chance 2:1.

Unser TSV hatte das berühmte „Momentum“ auf seiner Seite, unterbrochen nur durch die 15-minütige Halbzeitpause. Schopp vollzug einen Dreifachtausch. Tadic, Lienhart und Kainz kamen ins Spiel. Rotation ist im straffen Programm Trumpf. Die erste Aktion nach Wiederbeginn bescherte den Ausgleich. Dario Tadic fungierte als Assistgeber und Torschütze! Der 30-Jährige zog von links in den Strafraum, Nemanja Rnic (sah dafür Gelb-Rot) konnte den Stürmer nur mit einem Foulspiel stoppen. Den Elfmeter verwandelte der TSV-Bomber souverän – Ausgleich! Nur wenige Minuten später (54.) war das Spiel dann komplett gedreht. Nach einem weiten Ball in die Spitze packte Edeltechniker Rajko Rep – der einen bärenstarken Tag erwischte – die Klinge aus, das direkte Ferserl zu Jodel Dossou eine Augenweide und perfekte Vorlage. Der Nationalteamspieler aus dem Benin ließ WAC Schlussmann Alexander Kofler aussteigen und setzte das Leder in die Maschen – 2:3! In der Folge spielte der TSV keineswegs auf verwalten, drückte auf weitere Treffer! Viele gute Chancen wurden herausgespielt. Zuerst hatten Tadic, Dossou und Rep gute Möglichkeiten! In der 77. Minute war der Deckel drauf. Amadou Dante, einer der Aktivposten in der TSV-Mannschaft, traf mit einem schönen, satten Schuss ins lange Eck zum 2:4-Endstand. Die Abwehr rund um Thomas Rotter, der seine Rückkehr in die Startelf mit einer abgebrühten, ruhigen und starken Leistung dankte, ließ in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen.

Ein absolut verdienter Sieg für unseren TSV Prolactal Hartberg. Es war sicherlich eines der besten Spiele im Kalenderjahr 2020. Nach Anlaufschwierigkeiten kamen unsere Jungs bereits in Durchgang eins gut in die Partie, präsentierten sich in der zweiten Hälfte aber richtig stark! Es wäre sogar noch der eine oder andere weitere Treffer möglich gewesen. Die Mannschaft brachte die eigenen Stärken wieder auf den Platz, eine geschlossen starke Mannschaftsleistung bescherte den nächsten Dreier.  Platz fünf wurde gefestigt! Was für ein Auftakt in die Meistergruppe. Den bärenstarken Gegnern, die in diesem Jahr international vertreten waren, LASK, Salzburg und WAC wurden sechs Punkte abgeknöpft! Gegen die Teams der Meistergruppe haben wir im Grunddurchgang in Summe sechs Zähler einhamstern können – jetzt schon nach drei von 10 Spielen. Wir sind bereit für das Derby am Sonntag!


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #Highlights-WACHTB


Stimmen zum Spiel:
TSV-Trainer Markus Schopp: „Ich glaube, bis auf die ersten Minuten war es eine richtig gute Vorstellung. Wir hatten mit dem LASK, Salzburg und WAC drei bärenstarke Gegner. Unser Matchplan ist gut aufgegangen, wie wir es mit unserem Spielerkontingent her angegangen sind. Vor allem die zweite Halbzeit war absolut toll. Ein schöner Moment, den wir einzuordnen wissen.“

WAC-Coach Ferdinand Feldhofer: „Wir haben eine Riesenchance ausgelassen, uns abzusetzen. Die Enttäuschung ist groß. Ein bitterer Abend. Wir haben es in der ersten Halbzeit verabsäumt, den Gegner fertig zu spielen und 3:0, 4:0 zu führen. Nach dem 2:2 und mit einem Mann weniger waren wir vielleicht zu naiv, hätten kompakter und tiefer stehen müssen.“

Torschütze Dario Tadic: „Wir sind wieder einmal schlecht in die Partie gestartet. Aber anscheinend brauchen wir einen Rückstand, damit wir unser Spiel aufziehen können. Wir sind dann aber immer mutiger geworden und wurden dafür belohnt.“

Innenverteidiger Thomas Rotter: „Wir freuen uns riesig über den Sieg, der schlussendlich – vor allem aufgrund der zweiten Spielhälfte – verdient war.“


Tipico Bundesliga 2019/20  – 25. Runde, Mittwoch 10. Juni 2020

RZ Pellets WAC 2:4 (2:1) TSV Prolactal Hartberg

Lavanttal Arena, Wolfsberg, SR Muckenhammer (OÖ)

Torfolge:
1:0 Schmerböck (5.)
2:0 Weissman (37.)
2:1 Rep (40.)
2:2 Tadic (48./Elfmeter)
2:3 Dossou (54.)
2:4 Dante (77.)

WAC: Kofler – Novak, Rnic, Vieira (63. Gollner), Wernitznig (75. Dieng) – Jojic (63. Schöfl), M. Leitgeb, Liendl, Schmid (75. Stratznig) – Weissman, Schmerböck (50. D. Baumgartner)

Hartberg: Swete – Heil (46. Lienhart), Rotter, Luckeneder, Klem – Cancola (46. T. Kainz), Nimaga (89. Huber), Dante – Kröpfl (46. Tadic) – Rep (69. Ried), Dossou

Gelb-Rote Karte: Rnic (47./Foulspiel)

Gelbe Karten: Leitgeb bzw. Cancola

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg