Befreiungsschlag! – 3:1 Auswärtssieg bei der Admira

Balsam auf die Hartberger Seele! Es tut so gut! Der TSV Egger Glas Hartberg feiert am Samstagabend einen hochverdienten 3:1-Auswärtssieg gegen die Admira. Die Revanche für den Karsamstag ist geglückt. Eine starke und kompakte Mannschaftsleistung ab der zehnten Spielminute mit viel Aggressivität, Biss, Leidenschaft und Kampfgeist, so wie wir unsere Hartberger kennen, ebnete den Weg zum Sieg gegen den Lieblingsgegner in der Bundesliga. Der erste Sieg unter Klaus Schmidt geht runter wie Öl, denn in dieser Woche wurde noch enger zusammengerückt, viel gesprochen, viel gearbeitet und endlich wurden Kainz, Heil & Co. dafür belohnt. Nach knapp fünf Monaten ohne Dreier (elf sieglose Spiele) war es wieder soweit, auch die Auswärtstorsperre (über 400 Minuten) wurde gebrochen. Zudem durfte Goalgetter Dario Tadic endlich wieder jubeln. Ein wichtiger Schritt, nicht mehr, nicht weniger. Am Dienstag wollen und müssen unsere Blau-Weißen nachlegen.


Ein 4-4-2 mit Jürgen Heil und Noel Niemann als Rückkehrer in die Startformation schickte Trainer Klaus Schmidt aufs Feld. Doch der Beginn war zum Haare raufen. Die ersten zehn Minuten waren ein Spiegelbild der letzten Wochen. Erneut machte sich etwas Verunsicherung breit. Surdanovic hatte nach vier Minuten die Führung am Fuß, setzte einen Volley aus kurzer Distanz aber über den Kasten. Knapp eine Viertelstunde war gespielt, als der TSV erstmals offensiv anklopfte. Okan Aydin scheiterte mit seinem Flachschuss an Leitner (14.) nach starkem Zuspiel von Klem. Kurz darauf scheiterte Heil nach einer Ecke von Kainz. Die Blau-Weißen wurden von Minute zu Minute stärker, pressten hoch und spielten genau und druckvoll. Angetrieben von den vielen mitgereisten Fans war es dann in der 23. Minute so weit. Der TSV ging endlich wieder einmal in Führung! Eckball Tadic, die Admira bekam den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich, Jürgen Heil zog ab und netzte zum 1:0 (23.). Kurz darauf hatte Ebner eine Möglichkeit, die aber klar am Tor vorbeirollte. Auf der Gegenseite schrammte ein Niemann-Schuss knapp am langen Eck vorbei (29.), dann musste Rene Swete das einzige Mal eingreifen, blieb aber im Duell mit Mustapha dank einer Fußabwehr Sieger. 33. Minute, 2:0-Führung! Ostrzoleks Rückpass verhungerte, der sehr hohe Rasen bremste das Leder noch dazu, Dario Tadic reagierte blitzschnell und schloss mit einem wuchtigen Schuss ins linke Eck eiskalt ab. Der Torjäger ist zurück, 9. Saisontor. Zwei Minuten später sah Zwierschitz nach harten Fouls an Farkas und Heil die gelb-rote Karte. Kurz vor der Pause hätte Hartberg sogar noch erhöhen können. Michael Steinwender setzte mit einer Top-Flanke Noel Niemann in Szene, der aber zuckte.

Nach der Pause gönnte sich der TSV eine kurze Verschnaufpause. ließ die Kugel clever laufen ohne in Bedrängnis zu geraten. Trotzdem kamen die Steirer zu Chancen. Youba Diarra versuchte es von der Strafraumgrenze, knapp vorbei (52.). Unschön war die Szene in der 55. Minute. Steinwender und Ganda stießen mit den Köpfen zusammen. Der Hartberg-Innenverteidiger konnte nach kurze Behandlung weitermachen, Ganda war bewusstlos und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden. An dieser Stelle wünschen wir dem Admiraner eine gute Besserung und eine schnelle Genesung! In der Schlussviertelstunde wurde der Angriffsturbo nochmals gezündet. Das Trainerteam brachte mit Horvat, Lemmerer und Painstil frische Kräfte, die ordentlich wirbelten. Treffer Nummer drei und somit die Vorentscheidung  ereignete sich in der 76. Minute. Horvat war aggressiver im Zweikampf, erkämpfte sich den Ball und sein Zuspiel zur Mitte verwertete Seth Painstil. Der vierte Treffer hätte noch Fallen müssen, doch Leitner parierte Schüsse von Aydin (80., 87., der seine starke Leistung krönen hätte können), Lemmerer scheiterte und Youba Diarra traf nur die Stange (87.). Auch einen Elfmeter hätte für den TSV hätte es dann geben müssen. Okan Aydin wird von den Beinen geholt, eigentlich eine klare Sache, doch SR Heiß und der VAR haben die Aktion übersehen. Kann in so einem intensiven Spiel aber natürlich passieren und war in diesem Fall nicht spielentscheidend. In der achtminütigen Nachspielzeit sorgte Mustapha noch für Ergebniskosmetik.

Die Erleichterung und Freude nach dem Abpfiff war groß. Auch bei den Fans! Die mehr als 100 mitgereisten Hartberger sorgten für eine richtig tolle Stimmung und Unterstützung! DANKE, FORZA TSV! Diesen Flow müssen Mannschaft und Fans mitnehmen, denn bereits in drei Tagen steht das extrem wichtige Heimspiel gegen Altach (26.4./18:30 Uhr) am Programm. ALLE INS STADION.


Stimmen zum Spiel:

Klaus Schmidt (Hartberg-Trainer): „Zu Beginn hat man unsere aktuelle Verunsicherung wieder gemerkt. Das 1:0 war heute der Dosenöffner, wir waren dann gelöster und haben auch Fußball gespielt. Nach elf Spielen endlich wieder einmal zu gewinnen war extrem wichtig, vor allem mental, nicht nur wegen der Punkte. Dadurch ist im Abstiegskampf noch gar nichts gewonnen, es war aber ein Schritt in die richtige Richtung. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben uns am Montag zusammengesetzt nach dem 1:2 gegen die Admira, das uns den Ostersonntag total ruiniert hat. Das hat offenbar Wirkung gezeigt. Natürlich sind jetzt alle happy, es kann aber bis zur letzten Runde spannend bleiben.“

Andreas Herzog (Admira-Trainer): „Das Spiel war enttäuschend. Wir haben uns unsere gute Ausgangsposition im Abstiegskampf wieder ein bisschen ruiniert. Es ist alles eng in der Tabelle. 15 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, bei der Riesenchance muss Surdanovic das Tor machen. Hartberg ist dann durch eine Standardsituation und ein Geschenk 2:0 in Führung gegangen. Nach dem Ausschluss war das Spiel eigentlich schon entschieden. Mit Ausnahme der ersten Viertelstunde ist uns wenig gelungen, vor allem nach der Pause, außer das Tor von Mustapha. Wir haben extrem viel falsch gemacht, und auch das Glück, das wir vergangene Woche hatten, hat gefehlt. Das muss man aber auch erzwingen.“

Dario Tadic (TSV-Torschütze): „Der heutige Abend hat sehr gut getan. Wichtig waren einmal die drei Punkte. Wer getroffen hat ist völlig egal, aber es freut mich natürlich, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte. Der erste Schritt ist gemacht, jetzt heißt es am Dienstag nachlegen.

Jürgen Heil (TSV-Torschütze): „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ein paar in unserer Mannschaft haben mit Hartberg ja noch gar nie gewonnen. Wir haben eine schwere Phase durchgemacht, vielleicht haben wir manchmal schon den Glauben verloren. Aber jetzt kann es nur bergauf gehen. Unser Hunger ist mit diesen drei Punkten nicht gestillt. Jetzt wollen wir am Dienstag gegen Altach nachlegen.


Admiral Bundesliga 2021/22 | 28. Runde | Samstag, 23. April 2022

FC Flyeralarm Admira 1:3 (0:2) TSV Egger Glas Hartberg

BSFZ-Arena – Maria Enzersdorf, 1.499 Zuseher | SR Heiß (Tirol)

Spielhighlights: Highlights #ADMHTB

Tore:
0:1 Heil (23.)
0:2 Tadic (33.)
0:3 Paintsil (75.)
1:3 Mustapha (92.)

Admira: Leitner – Zwierschitz, Schmiedl, Ostrzolek, Lukacevic – Ebner (46. Luan), L. Malicsek – Surdanovic (46. Gattermayer), Vorsager (73. Elmkies), Vodhanel (46. Ganda/60. Starkl) – Mustapha

Hartberg: Swete – Farkas, Steinwender (82. Erhardt), Gollner, Klem (88. Kofler) – Kainz, Diarra, Aydin, Heil (70. Horvat) – Niemann (70. Paintsil), Tadic (70. Lemmerer)

Gelb-Rote Karte: Zwierschitz (35./Foul)

Gelbe Karten: L. Malicsek bzw. Keine

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg