Beim Cupspiel in Gmünd zählt nur ein Sieg

Alle Coronatests beider Mannschaften sind negativ, somit steht dem Zweitrundenduell nichts mehr im Wege…


Spielinfos: Die vorletzte Länderspielpause des Jahres neigt sich dem Ende zu, der Klubfußball kehrt in den Alltag zurück. Der nächste – für den TSV sehr wichtige – Pflichtspielabschnitt startet im Pokal. In der zweiten Runde des UNIQA ÖFB Cup trifft unser TSV Prolactal Hartberg auswärts auf den ASKÖ Gmünd. Das Spiel findet am Samstag, den 17. Oktober 2020 am Sportplatz im Kärntner Gmünd statt. Ankick ist um 15:00 Uhr. Das Spiel findet unter den leider bereits „gewohnt“ strengen Auflagen vor maximal 490 Zusehern statt. Das Schiedsrichterteam wurde vom ÖFB noch nicht bekanntgegeben. Unsere Mannschaft wird in den orangen Auswärtsdressen auflaufen. Die Wettervorhersage ist herbstlich. Bedeckter Himmel, Grade im einstelligen Bereich und 35% Regenwahrscheinlichkeit.


Teamnews: Der Saisonstart ist für den TSV nicht nach Wunsch verlaufen. In der Liga reichte es noch zu keinem Sieg. Noch fehlt die Selbstverständlichkeit, die letzte Durchschlagskraft und die Effizienz bei der Verwertung von Torchancen. Zwei Remis (Altach, Sturm) stehen auf der Habenseite. Die Länderspielpause wurde intensiv genutzt um an einigen Schrauben zu drehen, die eigenen Stärken zu forcieren und Fehler genau zu analysieren und auszubessern. Da kommt der Cup ja gerade recht. In der ersten Runde hatten Swete, Tadic & Co. beim Saisonstart in Altach gegen Dornbirn mit dem 7:0-Kantersieg keine Probleme. Auch in dieser Runde ist das Ziel glasklar – der Aufstieg in das Achteflinale im nationalen Pokal – ohne wenn und aber! Mit Ausnahme des Erstrundenaus im Vorjahr bei Wiener Viktoria besteht zwischen dem TSV und dem österreichischen Cup eine kleine Liebesbeziehung. In den Jahren davor gelang jeweils der Einzug in das Viertelfinale. Zudem viele historische Cup-Abende in der Vergangenheit. Unsere Jungs werden das Spiel auf jeden Fall Ernst nehmen und sich professionell auf das wichtige Spiel vorbereiten. Personell gibt es noch das eine oder andere Fragezeichen. Tijani und Rep kommen erst am Ende der Woche von den Teameinsätzen zurück, für Nimaga kommt die Partie auf alle Fälle noch zu früh, ebenso für den Langzeitverletzten Michael John Lema. 100% Konzentration und Einsatz sind Voraussetzung. Fokussierte 90 Minuten im Liesertal und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor sind aber notwendig um den Aufstieg zu schaffen. Mit einem Erfolgserlebnis wollen sich unsere Blau-Weißen Selbstvertrauen für die wichtigen Aufgaben in der Liga holen. FORZA TSV!


Gegnerinfos: Gmünd ist eine kleine Stadt mit rund 2.500 Einwohner im Liesertal in Kärnten. Der Ort liegt zwischen Spittal an der Drau und Katschberg. Gmünd ist auch bekannt als Künstlerstadt und Standort des Porschemuseums. Der ASKÖ Gmünd spielt in der 4. Leistungsstufe im Fußball, in der Kärntner Liga (Landesliga). Seit 2013/14 spielt man ununterbrochen in der selben Spielklasse und kann Platzierungen sowohl in der oberen als auch in der unteren Tabellenhälfte vorweisen. In der Vorsaison hatte man erstmals eine realistische Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga, zur Winterpause belegte man den ersten Rang. Allerdings wurde die Saison danach aufgrund der COVID-19 Pandemie abgebrochen. Dadurch verpasste man zwar den Aufstieg, auf den man später, nachdem sich der ATSV Wolfsberg zurückgezogen hatte, auch freiwillige verzichtete, durfte aber immerhin erstmals im UNIQA ÖFB Cup ran. In der ersten Runde hätte Gmünd auf den SV Mattersburg treffen sollen, das Ende der Geschichte ist allen bekannt. Durch die Vereinsauflösung der Burgenländer bekamen die Kärntner ein seltenes Freilos in der 1. Runde.  In der Mannschaft von Trainer Hannes Truskaller befinden sich einige Spieler mit Regionalliga-Erfahrung. Verteidiger-Routinier Udo Gasser (35) spielte bereits gegen Hartberg. Mit dem SV Spittal in Regionalliga-Zeiten und mit dem Villacher SV im September 2011 auch im Cup. Damals bedarf es für den TSV Überstunden, der Aufstieg war erst nach 120 Minuten in trockenen Tüchern. Ein Parallele zu Hartberg gibt es. An der Spitze des Vereins steht eine Frau. Obfrau Tamara Krammer. Für den ASKÖ Gmünd ist es wohl das bislang größte Spiel der Vereinsgeschichte. Die Kärnten werden bis in die Zehenspitzen motiviert sein und wollen natürlich die Sensation schaffen. Darauf müssen sich unsere Blau-Weißen einstellen und vorbereiten.


Statement: Markus Schopp: „Für eine kleine Mannschaft ist es sicherlich immer etwas Besonderes, gegen ein Team aus der Bundesliga zu spielen. Aber der TSV Hartberg hat vor einigen Jahren selbst auch noch in einer niedrigeren Liga gespielt, daher wissen wir, was es bedeutet und können damit gut umgehen. Wir freuen uns sehr auf das Spiel und wollen unbedingt weiterkommen. Dementsprechend werden wir uns vorbereiten und dann auch in Gmünd auftreten.“


Übertragung: Alle TSV-Fans können das Spiel auf der Videoplattform des ÖFB (www.oefb.tv) live mitverfolgen.


Statistik: Die Begegnung Hartberg gegen ASKÖ Gmünd feiert am Samstag Premiere. Noch nie trafen die beiden Mannschaften aufeinander.


Auf geht’s! Liebe TSV-Fans, Daumen halten für unsere Blau-Weißen, wir wollen im UNIQA ÖFB-Cup in die 3. Runde kommen.

#GlaubeWilleMut #uniqaöfbcup #gmühtb #nevergiveup