Binnen 7 Minuten Auftaktniederlage besiegelt – 0:2!

OliverPranjicFoulZwei Eigenfehler waren für die Gegentreffer ausschlaggebend…

Zum Frühjahrsauftakt gastierten unsere Jungs beim SV Mattersburg. Bruno Friesenbichler musste auf den Gesperrten Alen Gluhak verzichten. Die restlichen Winter-Neuzugänge nahmen auf der Bank platz, der TSV-Coach setzte auf altbewährte Kräfte. Den ersten Aufreger gab’s nach elf Minuten: Bei einem missglückten Rückpass der Hausherren spritzte Kapitän Günter Friesenbichler dazwischen. Doch Thorsten Mahrer legte als letzter Mann den Hartberg-Stürmer rund 25 Meter vorm SVM-Kasten und sah von SR Weinberger nur Gelb. Bei einem Zweikampfgewinn wäre Friesenbichler, der nach seinem Mittelfußknochenbruch sein Comeback feierte, auf und davon gewesen. Laut Regelwerk war dies die Verhinderung einer offensichtlichen Torchance, die logische Folge wäre der rote Karton gewesen. Von Beginn an übernahm Mattersburg zwar das Kommando, war aber gegen die kompakt stehende TSV-Hintermannschaft eine halbe Stunde lang harm- und ideenlos. Folglich ging den Hausherren der Knopf auf. Einen Novak-Volleyschuss konnte Hans-Peter Berger aus dem Eck kratzen. In der 34. Minute schlugen die Hausherren, unter kräftiger TSV-Mithilfe zu. Sencar wollte den Ball klären, seinen Pass fing Sprangler ab, der Pressball sprang direkt zu Pink, der zunächst an Berger scheiterte aber den zweiten Versuch aus spitzem Winkel im Tor unterbrachte. Sieben Minuten später die vorentscheidende Situation: Nach einem TSV-Corner, startete Mattersburg einen Konter. Oliver Pranjic, der zum zweiten Mal in der Startelf stand, konnte diesen erst am 18er mit der Notbremse unterbinden, sah dafür die Ampelkarte und musste vorzeitig unter die Dusche. Jano zirkelte den Freistoß perfekt über die Mauer ins Eck, keine Chance für Berger. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Vastic-Elf in der Hälfte unserer Mannschaft fest, verwaltete souverän den Vorsprung, besserte die Ballbesitzstatistik gehörig auf, kam aber nur zu Halbchancen. Den ersten Torschuss auf Seiten unserer Blau-Weißen feuerte Sobrinho leider erst in der 90. Minute ab, fand aber auch in Goalie Kuster seinen Meister.

Somit endete der Frühjahrsauftakt nach einer recht ereignislosen zweiten Halbzeit mit einem ungefährdeten 2:0-Heimsieg des SV Mattersburg. Der Genickbruch für den TSV waren die sieben Minuten gegen Ende der ersten Hälfte. Zwei Tore und der Ausschluss sowie der nicht geahndete Torraub von Mattersburg in der Anfangsphase besiegelten die Auftaktniederlage. Unsere Jungs werden daraus die richtigen Schlüsse ziehen, weiterarbeiten und Vollgas geben! Die nächste Möglichkeit gibt’s nächsten Freitag im Heimspiel gegen den SV Horn.