Bittere 0:4-Heimpleite gegen den SV Mattersburg!

ActionMattersburgStarke Leistung in der ersten Hälfte, Eigenfehler ausschlaggebend für die Heimniederlage…

Bitterer Ausfall in den Reihen der Hartberger. Kapitän Günter Friesenbichler zog sich im Abschlusstraining einen Trümmerbruch des Mittelfußknochens zu, acht Wochen Gips! Das Rahmenprogramm rund um das sky-Topspiel der Runde entlockte den Zuschauern viel Applaus. Die Verabschiedung der 194-Nachwuchcamp-Kinder sowie die Ehrung von Langzeit-Kapitän Jürgen Rindler umrahmten den Abend. Zum Spiel: Der TSV startete eigentlich recht gut in die Partie. Nach drei Minuten bediente Sencar mit einem Pass in den Strafraum Alex Fröschl, der sich gegen Novak durchsetzte, seinen Schuss parierte aber Kuster mit einer starken Fußbabwehr. Kurz darauf die nächste TSV-Aktion. Wieder war Fröschl im Mittelpunkt, der einen Freistoß herausholte. Der ruhende Ball von Sencar ging an Freund und Feind vorbei und beinahe ins Tor. In der ersten Viertelstunde lieferten unsere Jungs ein organisiertes Spiel ab, versuchten früh zu attackieren und zwangen die Burgenländer immer wieder zu Fehlern. In der 17. Minute kam die Vastic-Elf erstmals vor den Kasten und schon schlugs ein. Ibser brachte den Ball zur Mitte, über Onisiwo weiter zu Perlak, der im Stolpern einnetzte. Die Friesenbichler-Elf zeigte sich nicht geschockt vom Gegentreffer und versuchte eine schnelle Antwort zu geben. Fröschls Dropkick und Kröpfls Riesenchance (nach toller Kombination mit Löffler und Sencar) schrammten knapp am Tor vorbei, schade! Die Oststeirer spielten sich einige Chancen gut heraus, doch das letzte Zuspiel und die Konsequenz vor dem Tor funktionierten nicht. Fünf Minuten vor der Pause konnte Luki Waltl einen Höller-Fallrückzieher nach einem Corner parieren. Kurz darauf wie aus dem Nichts das 0:2. Eine Flanke in Richtung Hartberger Strafraum wird unglücklich von Schönbergers Rücken weitergeleitet zu Onisiwo, der zog in den Strafraum und traf aus spitzem Winkel ins kurze Eck. Ganz bitter für unsere Blau-Weißen. Spielerisch war man die bessere Mannschaft, doch die Mattersburger eiskalt vor dem Tor. Grauenhafte fünf Minuten gleich nach Wiederbeginn für den TSV. In der 47. Minute köpfte Jano nach einem Eckball ein und eine Minute später ein völlig missglückte Rückgabe per Kopf von Schönberger auf seinen Keeper, Höller überlupfte Waltl und plötzlich stand es 0:4. Unsere Mannschaft war völlig von der Rolle und verunsichert. In der 75. Minute beinahe das 0:5. Markus Pink knallte das Leder an die Latte. Somit verlor unsere Mannschaft mit 0:4. Mattersburg neuer Tabellenführer.

Schlussendlich ein klarer und verdienter Erfolg der Burgenländer. Aber trotzdem sehr schade für unsere Mannschaft, denn vor allem in der ersten Hälfte war man das spielerisch bessere Team, scheiterte aber an der Chancenauswertung und oftmals am Passspiel. Die Vastic-Elf war die Effizienz in Person und erzielten aus drei Torschüssen zwei Treffer. Aufgrund der schnellen Treffer nach der Pause war die Partie früh entschieden. Die Mattersburger nützten die Eigenfehler der TSV-Hintermannschaft eiskalt aus. Jetzt heißt es einfach weiterkämpfen und weiterarbeiten, auf die erste Halbzeit kann man aufbauen, das war die beste Saisonleistung der Hartberger, gute Ansätze und Kombinationen waren vielversprechend. Nächste Woche wartet das schwere Auswärtsdoppel gegen Horn und Lustenau. Es wäre höchste Eisenbahn endlich den ersten Saisontreffer zu erzielen um die Hemmung zu lösen.