Bittere 1:7 Niederlage in Salzburg

Unsere Mannschaft musste sich beim Meister klar mit 1:7 geschlagen geben.


Die Salzburger trotzen der kurzfristigen Meldung, dass drei Spieler aus dem Lager der Bullen positiv auf COVID-19 getestet wurden und dominierten den TSV Hartberg über 90 Minuten hinweg. Die ersten Chancen für die Hausherren vergaben Okafor und Albert Vallci per Kopf, ehe nach einer Viertelstunde der Salzburger Torreigen eröffnet wurde. Ecke Szoboszlai, Onguene setzte sich im Kopfballduell mit Gollner durch, Tadic fälschte beim Klärungsversuch das Leder – unhaltbar für Swete – ab. Auch das 2:0 zehn Minuten später resultierte aus einem Eckball des ungarischen Standardschützen. Die Hereingabe ging an Freund und Feind vorbei, landete bei Vallci, dessen Schuss genau ins rechte obere Eck passte. Unsere Mannschaft versuchte auch nach vorne nennenswerte Aktionen zustande zu bringen. In der 37. Minute die Riesenchance auf den Anschlusstreffer. Flanke von Klem auf die zweite Stange, Dario Tadic mit dem schönen Volley, doch Cican Stankovic konnte bärenstark parieren, ehe Wöber den Ball wegköpfte und der Nachschuss des TSV-Goalgetters geblockt wurde.

Zur Pause reagierte Markus Schopp, brachte Julius Ertlthaler und Rajko Rep, der unter der Woche kränkelte, in die Partie. Doch der Matchplan für Durchgang zwei wurde gleich nach wenigen Augenblicken mit dem 3:0 für die Hausherren zerstört. Langer Ball von Vallci in die gegnerische Hälfte, Kopfballverlängerung auf Sekou Koita, der mit starker Ballannahme und einem kurzen Sprint die Hartberger Defensive alt aussehen ließ und das Leder im Netz zappeln ließ. Nachdem Kainz Dario Tadic das Spielgerät servierte, scheiterte dieser erneut an Stankovic. Die Salzburger bekamen in der Schlussphase wieder mehr Räume. Patson Daka erhöhte relativ einfach auf 4:0. Neun Minuten (79.) später schnürte der Topscorer einen Doppelpack. Stefan Rakowitz, der endlich wieder zurück und fit ist, unterbrach die Salzburger (Tor-)Festspiele mit dem Ehrentreffer. Rajko Rep mit der Flanke in die Box, Rakowitz übernahm technisch fein mit der Innenseite und schob den Ball vorbei an Stankovic – 5:1 (84.). Die Marsch-Truppe ließ aber nicht locker, Ashimeru tanzte durch die TSV-Abwehr, konnte nur von Rotter mittels Foul gestoppt werden. Okafor schickte Swete ins falsche Eck und sorgte für das halbe Dutzend an Treffer der Salzburger. In der Nachspielzeit setzte Koita noch einen drauf.

Am Ende ein ernüchterndes 7:1-Debakel für den TSV Hartberg in Wals-Siezenheim. In Salzburg verlieren ja, aber die Art und Weise muss genau analysiert werden. Einige Fehler, die in dieser Form nicht passieren dürfen, führten zu diesem Ergebnis. Für den Champions League Teilnehmer ging alles viel zu einfach. Die Länderspielpause kommt aktuell vielleicht gerade richtig. Nun gilt es den ersten Saisonabschnitt genau aufzuarbeiten, Fehler analysieren, versuchen auszumerzen und nach der Pause beim Ligaspiel im Innsbruck das Ziel, den ersehnten ersten Saisonsieg mit Vollgas verfolgen.


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #RBSHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Wir wollten es etwas tiefer anlegen und dem Gegner bewusst mehr Räume lassen. Das haben wir zu Beginn nicht schlecht gemacht, aber wenn man Standardsituationen so schlecht verteidigt, dann passt das einfach nicht. Dann war der Plan falsch und den Schuh muss auch ich mir anziehen. Die zweite Halbzeit erinnert mich etwas an das letzte Jahr, wo wir hier schon relativ hoch verloren haben. Da haben wir die selben Fehler gemacht und so etwas darf in der Form nicht passieren. “

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): „Es war eine sehr gute und professionelle Leistung. Die Jungs haben so gut gespielt, ich kann heute wirklich nichts schlechtes oder negatives sagen. Wir haben derzeit alle so viel Selbstvertrauen, da laufen viele Dinge einfach von selbst. Ich bin sehr sehr stolz. “

TSV-Spieler Christian Klem: „In Salzburg darf man verlieren, aber man darf nicht so verlieren. Ich denke zwar nicht, dass wir auseinandergefallen sind, Aber wir sind heute im gesamten Spiel immer einen Schritt zu langsam gewesen, immer nur dem Ball nachgelaufen. Deshalb ist uns dann am Ende auch die Kraft ausgegangen.“ 


Tipico Bundesliga 2020/21  – 4. Runde, Sonntag, 04. Oktober 2020

FC Red Bull Salzburg 7:1 (2:0) TSV Prolactal Hartberg

RB Arena – Salzburg, 3.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Heiß (Tirol)

Torfolge:
1:0 Onguene (15.)
2:0 Vallci (26.)
3:0 Koita (47.)
4:0 Daka (70.)
5:0 Daka (79.)
5:1 Rakowitz (84.)
6:1 Okafor (88./Elfmeter)
7:1 Koita (92.)

Salzburg: Stankovic – Vallci (70. Kristensen), Onguene, Wöber, Ulmer (70. Farkas) – Szoboszlai (58. Junuzovic), E. Mwepu (78. Ashimeru), Camara, Okafor – Koita, Daka

Hartberg: Swete – Lienhart, Rotter, Luckeneder, Gollner – Tijani (75. Yoda), Kainz, Heil (46. Ertlthaler), Klem (86. Gölles) – Tadic (63. Rakowitz), Ried (46. Rep)

Gelbe Karten: keine bzw. Gollner

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg