Bitteres Aus im Cup-Halbfinale

Es wurde leider nichts mit dem großen Traum vom ersten Cup-Finale der Vereinsgeschichte. Der TSV Egger Glas Hartberg musste sich im UNIQA ÖFB Cup Halbfinale bei der SV Ried knapp mit 1:2 geschlagen geben.


Im Vergleich zum Derby am Wochenende nahm Trainer Kurt Russ eine Änderungen vor. Okan Aydin kam neu in die Startelf und hatte gleich die erste richtig gute Chance des Spiels. Doch sein Freistoß aus knapp 20 Meter ging hauchdünn am linken Eck vorbei (4′). Schade! Kurz darauf die nächste Gelegenheit für die Steirer. Ein missglückter Rückpass der Rieder, doch Sahin-Radlinger konnte gerade noch vor Niemann klären, der nicht mit letzter Konsequenz in die Aktion hineinging (6′). Die Anfangsphase gehörte dem TSV. Nach 8 Minuten war es wieder Aydin, dessen Schuss aus guter Position aber klar das Ziel verfehlte. Danach flachte das Spiel ab und hatte nur wenig Highlights zu bieten. Es dauerte bis zur 33. Minute, bis die Rieder mit einer Doppelchance erstmals gefährlich wurden. Zuerst verpasste Nene nach einer Hereingabe von Nutz den Ball aus aussichtsreicher Position, dann rettete Steinwender nach einem Nene-Schuss auf der Linie. Danach wurden wieder die Hartberger mit einer Standardsituation gefährlich, doch der Freistoß von der Strafraumgrenze wurde von Avdijaj übers Tor befördert. (40′). Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Auch der Start in die zweite Halbzeit war von beiden Teams sehr zäh. In der 58. Minute aber plötzlich die Riesenchance auf die Führung. Ein toller Pass von Tadic auf Avdijaj, der alleine auf den Torhüter zulief, doch den Ball am langen Eck vorbei schob. Richig bitter, diese Großchance muss sitzen! Auf der anderen Seite rutschte Ziegl im Strafraum aus, traf den Ball aber noch und sein Schuss ging ebenfalls knapp am Kasten vorbei (59′). Kurz darauf ging die Heimelf in Führung. Ein vermeidbarer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Seiwald setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und sein Schuss aus kurzer Distanz wurde unhaltbar ins Tor abgefälscht (61′). 10 Minuten später die Vorentscheidung. Nach einem leichten Kontakt ging Nutz im Strafraum zu Boden. Den folgenden Elfmeter verwandelte Wiesmaier zum 2:0. Doch die Hartberger gaben nicht auf. Avdijaj mit dem perfekten Zuspiel auf den eingewechselten Philipp Sturm, der Sahin-Radlinger mit seinem Schuss in das kurze Eck keine Chance ließ und den TSV zurück ins Spiel brachte (77′). Danach machte Ried aber die Räume dicht, stand sehr tief und ließ kaum etwas zu. Es blieb beim knappen 2:1 Erfolg für die Innviertler. Zum dritten Mal erreichte der TSV Egger Glas Hartberg in der Vereinsgeschichte bisher ein Cup-Halbfinale und zum dritten Mal gab es eine knappe Niederlage (0:1, 0:1, 1:2). Nun gilt der volle Fokus auf die verbleibenden Runden in der Bundesliga. #nevergiveup


Stimmen zum Spiel:

Kurt Russ (Hartberg-Trainer): „Im Prinzip haben heute Kleinigkeiten entschieden. Beim Stand von 0:0 laufen wir alleine auf das Tor zu, machen das Tor nicht. Im Gegenzug kriegen wir dann das Tor und die Sache sieht ganz anders aus. Danach mussten wir aufmachen. Ried hat dann auch gut umgeschalten. Aus meiner Sicht war es eine offene Partie auf Augenhöhe, aber wir tun uns momentan schwer Tore zu machen. Daran müssen wir arbeiten, damit wir uns auch wieder belohnen und Ergebnisse einfahren.“

Robert Ibertsberger (Ried-Trainer): „Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft, besonders nach dem schweren Spiel am Sonntag. Seit dem letzten Finale ist es schon länger her, es war wieder Zeit. In einem Finale ist alles möglich, wir trauen uns schon etwas zu. Der Sieg war wichtig, durch das positive Ergebnis kannst du leichter und schneller regenerieren. Es ist auch ein gewisser Booster für Sonntag.“

Philipp Sturm (TSV-Torschütze): „Es ist extrem bitter. Ich glaube, dass wir uns im Vergleich zum letzten Spiel gegen Sturm am Wochenende schon gesteigert haben, aber es ist nicht belohnt worden. Die Gegentore waren sehr bitter. Am Ende haben wir versucht nochmal alles rein zu werfen, aber es hat leider nicht gereicht. „


UNIQA ÖFB Cup 2021/22 | Halbfinale | Mittwoch, 02. März 2022

SV Guntamatic Ried 2:1 (0:0) TSV Egger Glas Hartberg

Josko Arena, Ried | 3.700 Zuseher | SR Gishammer (Salzburg)

Zusammenfassung: Highlights #SVRHTB

Tore:
1:0 Seiwald (61.)
2:0 Wiesmaier (71./Elfmeter)
2:1 Sturm (77.)

Ried: Sahin-Radlinger – Wießmeier, Meisl, Plavotic, F. Seiwald – Stosic, Ziegl – Bajic (89./Canadi), Nutz, Pomer (89./Satin) – Nene (78./Mikic)

Hartberg: Swete – Farkas, Steinwender (46./Rotter), Sonnleitner, Klem – Kainz (86./Diarra), Heil – Niemann (70./Sturm), Aydin, Avdijaj – Tadic

Gelbe Karten: Nene bzw. Kainz

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg