Bullen zu stark – 2:0-Niederlage in Salzburg!

Tapfer gekämpft, aber individuelle Fehler bei den Gegentoren ebneten den Weg für die Mozartstädter…


Ein besonderes Erlebnis für den TSV Prolactal Hartberg. Bei Rasswalder, Siegl & Co. spürte man bei der Ankunft im EM-Stadion von 2008 die Freude in Salzburg ein Bewerbsspiel gegen den österreichischen Serienmeister, amiterenden Europa League Halbfinalisten spielen zu dürfen. Doch unsere Mannschaft war gekommen, um sich so teuer wie möglich zu verkaufen und am Ende des Tages vielleicht sogar Zählbares mitzunehmen.

Die Salzburger machten von Beginn an ordentlich Dampf. Bereits nach 50 Sekunden hämmerte Hannes Wolf einen Schuss aus 25 Metern an die Stange. Todorovic (10.), Prevljak (15.) und Junuzovic (26.) hatten weitere gute Möglichkeiten. In der 29. Minute Konterchance für unseren TSV. Youba Diarra bediente Florian Flecker, dessen Abschluss zu harmlos ausfiel und Stankovic keine Probleme bereitete. Die Rose-Elf drückte in der Folge wieder gehörig aufs Tempo, kaum Entlastung für den TSV. Der starke Hannes Wolf zog in den Strafraum. Den Abschluss aus spitzem Winkel parierte René Swete mit dem Fuß (32.). Doppelchance für die Bullen in der 37. Minute. Zuerst blockte Swete einen Prevljak-Schuss, danach schrammte ein abgefälschter Schuss von Todorovic knapp am langen Eck vorbei. In der Nachspielzeit hätte den Salzburgern die Führung gelingen müssen. Junuzovic mit dem weiten Ball auf Kapitän Ulmer, der das Leder volley zur Mitte beförderte. Stürmer Smail Prevljak kam am Fünfer völlig frei zum Abschluss, konnte den Ball nicht im leeren Tor unterbringen. Darum ging’s torlos in die Kabinen.

In Durchgang zwei wollten unsere Jungs mehr Nadelstiche setzen und weniger Chancen der Bullen zulassen. Einen tollen Pass in die Tiefe, fing Cican Stankovic gerade noch vor Florian Flecker ab (48.). Eine Minute später zerstörte ein Eigenfehler die Pläne für die zweite Hälfte. Rajko Rep mit dem Fehlpass, schnelles Umschaltspiel der Salzburger. Hannes Wolf mit dem Zuspiel auf Prevljak, der mit dem Außenrist vorbei an Swete zur Führung einschoss. Die Mozartstädter suchten die Entscheidung, in der 51. Minute wehrte Swete einen Wolf-Schuss nach einem Mwepu-Zuspiel ab. Danach wieder eine TSV-Chance, Florian Flecker setzte Ivan Ljubic in Szene. Der Schuss ging am langen Eck vorbei (57.). Knapp eine Stunde war gespielt und Salzburg erhöhte das Torkonto. Wolf behauptete sich an der Strafraumgrenze gegen Huber im Zweikampf, legte ab auf den heranstürmenden Prevljak, der das Leder an Swete vorbeischlenzte – 2:0. In der 63. Minute die beste TSV-Chance im Spiel. Tadic legte einen Freistoß kurz ab auf Rajko Rep, Stankovic konnte den leicht abgefälschten Flachschuss im Nachfassen festhalten, da hätte man mit etwas Glück fast das Spiel noch einmal spannend gemacht. Salzburg schaltete etwas zurück, unsere Mannschaft mit einer guten Phase ohne jedoch eine zwingende Chance vorzufinden. In den letzten Minuten vergaben noch Minamino und Dabbur gute Möglichkeiten. Florian Flecker fand nach Vorarbeit von Holzer in der Nachspielzeit noch eine gute Möglichkeit vor. Stankovic hielt seinen Kasten an diesem Fußball-Samstag aber sauber.

Am Ende war’s ein ungefährdeter und verdienter Sieg des FC Red Bull Salzburg. Das 2:0 war das 45. Spiel en Suite im eigenen Wohnzimmer ohne Niederlage, der elfte Sieg in Serie. Mit 66% Ballbesitz und 23 (zu 11) Torschüssen war die Rose-Truppe auch statistisch gesehen stark. Die Schopp-Elf versuchte so lang wie möglich die „Null“ zu halten, was in der ersten Hälfte auch gelang. Nach Wiederbeginn machten individuelle Fehler leider einen Strich durch die Rechnung. Unsere Jungs waren bemüht, kämpften tapfer und haben sich über 90 Minuten gewehrt. Offensiv fehlt ein wenig der Mut und die Durchschlagskraft, doch Vorwurf kann man keinem Akteur machen. Ein Qualitätsunterschied muss beim Aufeinandertreffen mit den Bullen ja zu sehen sein. Viele hilfreiche Erkenntnisse und Erfahrungen für unsere Blau-Weißen. Weiter geht’s nächsten Sonntag gegen den LASK (17 Uhr, Profertil Arena Hartberg).


Die Zusammenfassung des Spiels findet ihr hier: #RBSHTB-Highlights


4. Runde tipico Bundesliga 2018/2019 – 18. August 2018

FC Red Bull Salzburg 2:0 (0:0) TSV Prolactal Hartberg

Red Bull Arena, Salzburg – 7.643 Zuseher – Schiedsrichter Oliver Drachta (Oberösterreich)

Salzburg: Stankovic – Todorovic, Van der Werff, Pongracic, Ulmer – Junuzovic (84./C. Leitgeb) – Mwepu, Wolf (65./Yabo), Haidara – Prevljak (75./Dabbur), Minamino
TSV Hartberg: Swete – Blauensteiner, Huber, Siegl, Rasswalder (82./Kröpfl) – Sanogo (54./Ilic), Ljubic, Diarra, Flecker – Rep – Tadic (67./Holzer)

Tore: 1:0 Prevljak (49.), 2:0 Prevljak (59.)
Gelbe Karten: keine

 

 

Fotos: GEPA Pictures | TSV Hartberg