Cupkrimi gegen Gleisdorf im Elferschießen entschieden!

Cup Gleisdorf 3Der TSV Prolactal Hartberg steht in der 2. Runde des ÖFB-Samsung-Cups 2016/17…

Nach einer kurzen Vorbereitung ging’s los mit dem ersten Pflichtspiel. In der 1. Runde des ÖFB-Samsung-Cups schickten Uwe Hölzl & Philipp Semlic folgende Elf aufs Feld: Faist – Gölles, Rotter, Gollner, Rasswalder – Mislov, Siegl – Heil, Vaschauner, Zink – Tadic. Nach anfänglichem Abtasten nahm die Partie in Minute 14 erstmals Fahrt auf. Kevin Vaschauner war auf und davon, konnte nur mehr mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden, klare Sache – Strafstoß. Dario Tadic übernahm Verantwortung, scheiterte aber an Gleisdorf-Keeper Leitner. Augenblicke später, die erste Möglichkeit für die Hausherren. Markus Ostermann mit dem Freistoß, den darauffolgenden Kopfball konnte Flo Faist mit einer Parade zum Eckball klären, der nichts einbrachte. Den nächsten Aufreger gab’s in der 21. Spielminute als Tormann Faist nach einem Rückpass das Leder an bzw. außerhalb der Strafraumgrenze aufnahm. SR Messner ahndete diese Aktion mit Gelb für Faist und Freistoß für Gleisdorf. Eine Sache für Spezialisten Ostermann, der mit einem Kracher hoch ins linke Eck dem TSV-Goalie keine Chance ließ, 1:0 für die Hausherren. Einige Minuten später die Chance für den TSV, doch ein Schuss peppelte am linken Eck vorbei. Es ging hin und her. Gollner mit dem bitteren Ballverlust, die Möglichkeit für Gräfischer, doch der FCG-Angreifer setzte seinen Abschluss am langen Eck vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Gsellmann die Möglichkeit auf den nächsten Treffer, nach einem Ballverlust des TSV im Mttelfeld, lief der Gleisdorf-Akteur aufs Tor, zögerte aber zulange und die Chance war dahin. Einige Schlampigkeiten und Abspielfehler waren in Halbzeit eins bei unseren Blau-Weißen zu sehen.

Das TSV-Trainerteam reagierte in der Halbzeitpause und brachte anstelle von Heil und Gölles, Salentinig und Kröpfl neu ins Spiel. Besonders Letzterer sorgte für den Umschwung und brachte viel Dampf und Qualität ins Hartberger Offensivspiel. 53. Minute, schönes Zuspiel in die „Gasse“ auf Kevin Vaschauner, der direkt übernahm, das Spielgerät jedoch über den Kasten setzte. Ein paar Minuten später kombinierten sich unsere Jungs durch die Gleisdorfer Mannschaft, doch der Schuss wurde abgefälscht, der Eckball blieb ungenützt. Der TSV übernahm in der zweiten Halbzeit das Kommando, zeigte mehr Offensivdrang, oft fehlte der letzte Pass, aber das sah schon viel besser aus, als in den ersten 45 Minuten. Belohnt wurden unsere Blau-Weißen in der 89. Minute. Nach einem Eckball, köpfte Rotter Richtung gegnerisches Tor, Roko Mislov stand goldrichtig und drücke den Ball über die Linie. Mit diesem Lucky Punch ging’s in die Verlängerung. Nach ein paar Minuten Pattstellung, drehte der TSV Prolactal Hartberg die Partie und ging nach 99 Minuten mit 2:1 in Führung. Nach einer halbhohen Flanke von links, „fischte“ ein Gleisdorf-Abwehrspieler den Ball, Kevin Vaschauner sagte danke und knallte das Leder in die Maschen. Immer wieder war es Kröpfl, der über links die Offensivaktionen einleitete. Roko Mislov verzeichnete einen weiteren Schuss, der zu zentral ausfiel (‚108). Alles roch nach einer Entscheidung in der Verlängerung, doch dann kam ein Weitschuss von Ex-Kapfenberger Fahrnleitner, Faist war dran, konnte das Leder aber nicht entscheidend abwehren und der Ball zappelte zum Ausgleich im Netz (‚112). Zwei Minuten später sah der Torschütze wegen der Ausführung eines Corners vor Pfiff, Gelb/Rot. Die änderte aber nichts mehr und so hieß es nach 120 Minuten „shoot out“ im Elfmeterschießen. Es war nicht mit jenem bei der EM zwischen Deutschland und Italien zu vergleichen, denn acht von neun Schützen verwandelten souverän, darunter auch alle Hartberger Gollner, Vaschauner, Tadic, Kröpfl und Kapitän Rasswalder. Einzig der Standardspezialist der Moriggl-Truppe Ostermann vernebelte. Somit stand der TSV Prolactal Hartberg nach einem Cup-Krimi schließlich verdient in der nächsten Runde.

Interview Uwe Hölzl 

Interview mit Sigi Rasswalder (leider ist dieses Interview aufgrund des Windes und Rauschens schwer verständlich)


FC Gleisdorf 09 : TSV Prolactal Hartberg 3:5 i.E., 2:2 n.V. (1:1, 1:0)

Tore: Ostermann (21.), Fahrnleitner (112.) bzw. Mislov (89.), Vaschauner (99.)

Elfmeterschießen: 0:1 Gollner, 1:1 Gräfischer, 1:2 Vaschauner, 2:2 Spreco, 2:3 Tadic, 2:3 Ostermann (vergibt), 2:4 Kröpfl, 3:4 Färber, 3:5 Rasswalder 

Cup Gleisdorf 11

Cup Gleisdorf 10

Cup Gleisdorf 9

Cup Gleisdorf 8

Cup Gleisdorf 7

Cup Gleisdorf 6

Cup Gleisdorf 5

Cup Gleisdorf 4

Cup Gleisdorf 3

Cup Gleisdorf 2

Cup Gleisdorf 1