Das Ländle ruft – Auswärtsspiel gegen den SCR Altach!

altachMorgen könnte man den Vorarlbergern die vorzeitige Meisterfeier „vermasseln“…

Keine Zeit zum Verschnaufen. Drei Tage nach der 1:3-Heimniederlage gegen Horn geht’s morgen weiter mit dem Gastspiel beim SCR Altach. Die Canadi-Elf könnte morgen vorzeitig den Meistertitel fixieren und somit den Aufstieg in die tipp3-Bundesliga klarmachen. Die Saison ist schon weit fortgeschritten, sechs Spiele stehen noch am Programm. Es geht also in das heiße, spannende Saisonfinish. Unsere Mannschaft wird noch den einen oder anderen Sieg benötigen, um den Relegationsplatz entgültig zu entgehen. Ob dieses Unterfangen morgen schon klappt, sei dahingestellt. Auf Rindler, Tauschmann & Co. wartet ein extrem schweres Auswärtsspiel in der Cashpoint-Arena.

Die Altacher führen die Tabelle der „Heute für Morgen“-Erste Liga klar an, sind auch in der Frühjahrstabelle unangefochten die Nummer eins. Goalgetter Hannes Aigner (16 Saisontore) wollen unbedingt morgen im Heimstadion die Meisterparty steigen lassen, doch die Friesenbichler-Elf möchte nach der Dienstag-Niederlage wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden.

Personalveränderungen gibt’s auf beiden Seiten zu vermelden. Bei den Westösterreichern fehlen Schreiner, Kapitän Netzer und Florian Neuhold, dafür kehrt Boris Prokopic zurück in die Mannschaft. Bei unseren Blau-Weißen ist Thomas Rotter gesperrt, Luca Tauschmann und Daniel Wolf sind nach Sperren wieder mit von der Partie.

Die Altacher sind so etwas wie ein „Angstgegner“ für den TSV, erst einen Sieg konnte man im Schnabelholz einfahren. Auch in dieser Saison gingen die Altacher zweimal als Sieger vom Platz. Die letzte Partie in der Oststeiermark endete mit einer 2:2-Punkteteilung. Diese Bilanz gehört auf jedenfall verbessert und ein TSV-Sieg gegen die Schwarz-Gelben ist längst fällig.

Der TSV Hartberg konzentriert sich voll und ganz auf das eigene Auftreten und möchte unter dem Saisonziel direkter Klassenerhalt so schnell wie ein Hackerl setzen, ohne dem Taschenrechner die Aufmerksamkeit zu schenken.

Schiedsrichter: Ing. Sebastian Gishamer; Assistenten: Stefan Eder und Johannes Pummerer