Das Spiel des Jahres steht vor der Tür – Cup-Achtelfinale!

AustriaWienVor dem Spiel: After Work Party (Würstel + Bier je € 2,50) und Liveauftritt der „Huatfoahra“…

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die letzten Arbeiten sind voll im Gange! Die PROFERTIL ARENA Hartberg verkleidet sich in ein kleines, aber feines Cup-Schmuckkästchen, ganz in blau gehalten. Für alle TSV-Fans gibts vor dem Spiel eine „After Work Party“. Ab 18 Uhr sorgen die „HUATFOAHRA“ für die musikalische Unterhaltung, zudem gibts bei der Kantine Würstel und Bier (von 18.00 – 19.30 Uhr) zum Sonderpreis von je € 2,50. Damit ist für die richtige Einstimmung auf einen tollen Fußballabend zur „Prime-Time“ gesorgt.

Eine weitere Aktion gibt’s um ca. 20 Uhr und in der Halbzeitpause. Schlagersänger Wolfgang Gmoser aus Burgau hat ein Weihnachtslied „An dem Tag…(Eine frohe Weihnacht)“ entworfen, wo die TSV-Kicker den Chor gebildet haben und beim Refrain mitgesungen haben. Dieses Lied wird er morgen zweimal präsentieren. Die Weihnachts-CD mit fünf weiteren Songs ist ab sofort um  € 5,- erhältlich. Ein Teil vom Erlös kommt dem TSV-Nachwuchs zu Gute! Wenn eine Firma 100 CDs kauft, tritt Wolfgang Gmoser bei deren Weihnachtsfeier auf!!

Doch nun zum Sportlichen: Für unsere Jungs ist es das Spiel der Spiele im Jahr 2014. David gegen Goliath. Zu Gast in der Oststeiermark ist der österreichische Rekordcupsieger FK Austria Wien. Die Truppe aus Wien-Favoriten startete ebenfalls schlecht in die Saison, nahm aber zuletzt Fahrt auf und besiegte vergangenen Samstag Wr. Neustadt mit 2:0. Wesentlich stärker präsentierten sich die Veilchen im Pokalbewerb. In der ersten Runde fegten sie die Vienna mit 6:0 vom Feld, eine Runde später gewannen die Jungs von Coach Baumgartner mit 5:0 im Ski-Nobelort Kitzbühel. Der Bundesligist aus der Bundeshauptstadt ist natürlich der klare Favorit in diesem Duell.

Unser TSV Egger Glas Hartberg kam nach einem katastrophalen Saisonstart erst ab Runde 9 in die Spur und fand den Anschluss in der Tabelle der „sky go“ Erste Liga. Zuletzt gab’s leider einen kleinen Dämpfer mit der 0:1 Derbyniederlage in Kapfenberger durch das Ronivaldo-Abseitstor. Jetzt gilt die volle Konzentration auf den Cup. In der ersten Runde setzte man sich in Kalsdorf im Elfmeterschießen durch, ehe in Runde zwei der SV Lafnitz mit 2:0 besiegt wurde. Gerne erinnert man sich zurück an die Cup-Sternstunden 2011/12, also Rapid Amateure (Achtelfinale) und SK Sturm Graz (Viertelfinale) jeweils auswärts aus dem Bewerb geworfen wurden. Im Halbfinale verlor man vor eigenem Publikum gegen die Bullen aus Salzburg denkbar knapp mit 0:1. An diese Leistungen möchte man natürlich auch heuer anschließen und im Jahr 2015 weiterhin im Bewerb vertreten sein. TSV-Torhüter Hans-Peter Berger hat gute Erinnerungen an die Wiener Austria. Mit dem FC Pasching (damals mit dem jetzigen FAK-Trainer Baumgartner) bezwang Berger den FAK. Jedenfalls erwartet Mislov, Sencar, Edomwonyi & Co. eine brutal schwere Aufgabe, doch der Cup schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze und Geschichten, wie die Vergangenheit belegt. Man weiß ja nie, wie sich eine Partie entwickelt. Es startet bei 0:0 und abgerechnet wir nach 90 Minuten oder mehr. Eines steht fest: Kämpfen, beißen, rackern, fighten bis zum Umfallen, dann ist alles möglich…

Geleitet wird die Begegnung von Manuel Schüttengruber. Seine Assistenten sind Roland Brandner und Clemens Schüttengruber. Vierter Offizieller ist Christian Dintar.