„TSV-Express“ eilt von Sieg zu Sieg – 2:0 gegen Lafnitz!

SVLHTB 1Mit dem sechsten Sieg in Serie behauptete man die Vormachtstellung als klare oststeirische Nummer 1…

Auf diese Partie warteten viele Menschen aus der Region. Zahlreich strömten sie auf den Lafnitzer Sportplatz, um sich das Duell mit viel Gesprächsstoff nicht entgehen zu lassen. Bei den Blau-Gelben spielen viele mit einer TSV-Vergangenheit, dies machte das Spiel natürlich noch brisanter. Es war nicht der fußballerische Leckerbissen, aber spannend allemal. Im ersten Durchgang gestaltete sich die Partie offen, doch unsere Blau-Weißen übernahmen von Minute zu Minute immer mehr das Kommando und gingen in der 42. Minute durch ein „Schlitzohr“-Tor von Dani Gremsl auch verdient in Führung. In den Minuten vor der Pause verabsäumte man es mit weiteren hochkarätigen Möglichkeiten, frühzeitig den Sack zuzumachen. In den ersten 25 Minuten nach der Pause drückte die Waldl-Elf auf den Ausgleich, der aber nicht gelang. Zehn Minuten vor Ende machte Dario Tadic, seines Zeichen TSV-Torjäger vom Dienst, kurzen Prozess und netzte zum 2:0-Endstand ein. Die unglaubliche Serie geht weiter. Es ist schon der sechste Sieg in Folge. Damit behauptet man auch die Vormachtstellung als klare oststeirische Nummer 1. 2:o gegen Lafnitz? Da war doch was! Fast exakt vor einem Jahr (23.9.2014) jubelten unsere Jungs über den Cuperfolg in selber Höhe. Das Ziel der Lafnitzer, den großen Nachbarn ein Bein zu stellen, ist somit zum zweiten Mal geplatzt wie eine Seifenblase! Keiner hätte vor der Saison gedacht, dass der TSV nach neun Runden gemeinsam mit BW Linz von der Tabellenspitze lacht, daher ist es jetzt umso schöner… CHAPEAU TSV! 

Spielverlauf: Die knapp 2000 Zuseher sahen von Beginn an eine sehr energische und kampfbetonte Begegnung. Chancen waren in den ersten 40 Minuten eher rar. Gefährlich wurde es beispielsweise in Minute zehn, als Mislov nach einem Foul an Heil den Ball schnell wieder in Bewegung brachte und der „Stangler“ von Salentinig gerade noch geklärt werden konnte. Ein Freistoß von Tadic, nachdem Gremsl nur durch ein Foul zu stoppen war, ging drüber. Auf der anderen Seite rollte ein Schuss von Ex-Hartberger Michi Tieber am langen Eck vorbei.  Doch mit Fortdauer der ersten Hälfte übernahmen die Schützlinge von Trainer Chris Ilzer das Kommando und gingen in der 42. Minute auch verdient in Führung. Martin Salentinig spielte auf Dani Gremsl, der einen Lafnitzer aussteigen ließ, aus extrem spitzem Winkel die Lücke zwischen Torstange und Goalie Höfler sah und im Stile eines „Schlitzohrs“ das Netz zappeln ließ. In den Minuten vorm Pausenpfiff hatten unsere Blau-Weißen dann noch die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch nachdem Tadic freigespielt wurde, traf Lukas Ried, nach einem Zuspiel in den Rückraum, den Ball nicht richtig. Augenblicke später scheiterte Dario Tadic mit einem Schuss an Schlussmann Höfler, der glänzend parierte. Vor allem der sehr präsente und agile TSV-Stürmer stellte die Lafnitzer Defensive immer wieder vor Probleme.

Nach Seitenwechsel waren die Hausherren 25 Minuten lang tonangebend und drückten auf den Ausgleich. Doch die wirklich Riesenmöglichkeiten blieben aus. Schüsse von Kröpfl und Waldl gingen übers Tor, den Volley von Tieber konnte Stadler parieren und der Schuss in der 61. Minute von einem der besten Lafnitzer zappelte knapp am langen Eck vorbei. Folglich bekamen unsere Jungs die Partie wieder in Griff und kamen zu weiteren Chancen. Ried konnte den Ball gut behaupten, bediente den aufgerückten Sigi Rasswalder, der direkt abschloss. Der Schuss des Kapitäns ging knapp am kurzen Eck vorbei. Roko Mislov schloss in der 70. Minute selbst ab. Sein Schuss fiel zu zentral aus, das Abspiel zu einem besser positionierten Spieler wäre vermutlich besser gewesen. Doch acht Minuten später spielte Mislov einen idealen Pass in die Gasse, ein Lafnitzer ging dazwischen und kickte den Ball beinahe ins eigene Tor. In der 81. Minute dann die Entscheidung. Jürgen Heil setzte sich rechts durch, blieb Zweikampfsieger und spielte scharf zur Mitte. Dario Tadic stand dort wo ein Goalgetter stehen muss, ließ Höfler aus kurzer Distanz keine Chance und trat mit Saisontreffer Nummer 11 jubelnd ab. Somit war der Sieg des TSV Egger Glas Hartberg in trockenen Tüchern. In den Schlussminuten schoss Martin Rodler – natürlich auch Ex-Hartberger – aus drei Metern nach einem Corner drüber. Auf der anderen Seite hatte der eingewechselte Steiner die Möglichkeit auf den Treffer, scheiterte aber ebenfalls. Danach war Schluss. Ausgelassener Jubel im TSV-Lager über den sechsten Sieg en Suite, den man in vollen Zügen genießen kann. Punktegleichmit Tabellenführer BW Linz liegt man in der Tabelle weiterhin auf Platz zwei. Bemerkenswert auch das reife Auftreten ein sehr jungen Mannschaft. Spieler des Jahrgangs 1995, 1996, 1997 haben schon ein Stammleiberl im Team. Eine tolle Entwicklung und der optimale Mix mit erfahrenen Spielern. 

_______________________________________________________________________

SV Lafnitz 0:2 TSV Egger Glas Hartberg 
Sportplatz Lafnitz, 1900 Zuseher
Tore: Gremsl (42.), Tadic (81.)
Gelbe Karten: Gschiel, Rodler, Vallci bzw. Gremsl, Rotter, Salentinig
 

Stimmen zum Spiel:

Trainer Christian Ilzer: „Wir haben gewusst, dass es eine schwierige Partie wird, denn Lafnitz ist deutlich erfahrener und routinierter als wir. Aber wir haben diese schwierige Aufgabe bravourös gemeistert. Wir waren in der ersten Halbzeit klar tonangebend, waren im Feld dominant und überlegen. Es war ein Spiel mit wenig Torchancen. Wir haben mit Pressing und aktivem Spiel permanent versucht, Räume zu schaffen und Bälle zu erobern. Dadurch sind wir in der 42. Minuten durch Dani (Anm. Gremsl) auch hochverdient in Front gegangen. Nach diesem Führungstreffer haben wir noch zwei Riesensitzer ausgelassen bis zur Pause. In dieser Phase vor der Halbzeit war Lafnitz völlig konfus, leider ist uns das 2:0 nicht gelungen. Lafnitz ist dann super aus der Pause gekommen, war viel präsenter, wir haben uns fast nicht befreien können. Sie hatten enige Standards, wo sie uns gefährden haben, doch mit Stadler hatten wir einen sicheren Rückhalt. Nach ungefähr einer Stunde haben wir es wieder geschafft, das Spiel zu beruhigen, haben immer mehr Räume bekommen. Nach einer super Vorarbeit vom starken Jürgen Heil erzielte Dario Tadic das erlösende 2:0 und der Sieg war im Kasten. Wir freuen uns riesig, weil wir richtig schwere Spiele gewonnen haben. Wir werden den Erfolg in vollen Zügen genießen, aber ab Montag wieder konzentriert auf die kommenden Aufgaben vorbereiten!“

Jürgen Heil: „Ich glaube wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Lafnitz hat aber eine gute Truppe. Ich bin von Anger aus der Landesliga gekommen, für mich ist es einfach unglaublich, dass ich schon so zum Zug komme. Ich muss dem Trainer danken, der auf mich setzt bzw. baut. Mit dieser Mannschaft ist es einfach Wahnsinn, alle halten zusammen!“

Obmann-Stv. Erich Korherr: „Es war für uns das erwartet schwere Auswärtsspiel. Es war über weite Strecken ein sehr kampfbetontes Spiel mit wenig herausgespielten Torchancen. Bei Lafnitz kicken viele Ex-Hartberger, die waren natürlich besonders motiviert. Bis auf die ersten 25 Minuten in der zweiten Hälfte bin ich mit unserer Leistung zufrieden. Wir haben die Tore zur richtigen Zeit geschossen. Der sechste Sieg in Folge ist natürlich schön, aber wir müssen trotzdem weiterhin hart arbeiten. Es wäre schön, wenn wir noch einige Runden da oben stehen könnten und uns mit BW Linz um die Tabellenspitze matchen!“

 

Fotos © Fanreport

SVLHTB 1

SVLHTB 2

SVLHTB 5

SVLHTB 4