Die Bundesliga wird fortgesetzt!

Die tipico Bundesliga kann fortgesetzt werden – Mannschaftstraining ab Freitag


Die Regierung gab am Dienstag grünes Licht für die Wiederaufnahme der unterbrochenen Meisterschaft der tipico Bundesliga. Ab Freitag dürfen die Teams unter strengen Sicherheitsmaßnahmen wieder als Mannschaft trainieren, ein paar Wochen danach soll die Liga mit Geisterspielen fortgesetzt werden. Wann genau der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, wird in der Klubkonferenz der Bundesliga noch in dieser Woche entschieden.


Stimmen:

Kapitän Sigi Rasswalder: „Die Freude ist riesengroß, dass wir die Saison beenden können. Wir haben noch 10 Spiele im oberen Playoff und da warten einige Highlights auf uns. Es ist natürlich extrem Bitter, dass wir diese Spiele ohne unsere tollen Fans und ohne Zuschauer spielen müssen. Aber wir müssen das Beste aus der derzeitigen Situation machen und freuen uns daher schon auf das erste Spiel. Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass bei einem positiven Fall nicht die gesamte Mannschaft in Quarantäne muss, sondern nur die betroffene Person. Auf Grund dieser Tatsache bin ich sehr positiv gestimmt, dass die Meisterschaft zu Ende gespielt werden kann. Das Kleingruppentraining war extrem wichtig, endlich konnten wir wieder mit einem Ball auf dem Platz stehen. Aber es kann ein Mannschaftstraining nicht ersetzen und wir freuen uns nun darauf, dass wir und alle wieder sehen und gemeinsam unsere Ziele verfolgen können. “

TSV Cheftrainer Markus Schopp: „Endlich geht es auch für uns weiter. Wir freuen uns natürlich riesig unserem Beruf wieder nachgehen zu können. Das heißt, die Meisterschaft auf eine Art und Weise zu beenden wie wir uns das alle wünschen, nämlich auf dem grünen Rasen. Wir als TSV Hartberg haben einen richtig guten Grunddurchgang gespielt und daher nun die Möglichkeit, uns mit den besten Mannschaften Österreichs zu messen. Das ist eine riesengroße Geschichte für uns und darauf freuen wir uns natürlich enorm.

Die Herausforderungen die auf uns warten sind nicht einfach. Wenn wir wirklich alle drei Tage ein Spiel haben, dann ist das schon schwierig, da wir nicht so einen großen Kader haben wie es bei anderen Teams der Fall ist. Aber das soll natürlich keine Ausrede sein. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten, damit wir mit unseren Möglichkeiten immer eine Mannschaft auf den Platz bringen, die jedem Gegner alles abverlangen wird. Wir freuen uns, wollen unsere tolle Saison vollenden, das ist für uns in Hartberg natürlich etwas ganz besonderes.“

Unser Torhüter Rene Swete: „Die Freude ist natürlich riesengroß, dass die Saison fertig gespielt werden kann. Das ist auch für den Kopf wichtig, dass man wieder ein konkretes Ziel hat, auf das man hinarbeiten kann. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Normalität. Wir sind uns bewusst, welche Verantwortung wir haben und werden natürlich alle Maßnahmen und Vorgaben umsetzen. Es ist ein entscheidender Faktor, dass bei einem positiven Corona-Fall nur die betroffene Person und nicht die gesamte Mannschaft in Quarantäne muss, weil sonst hat man vielleicht schon nach dem ersten Spiel das Problem, dass man zwei Mannschaften aus dem Bewerb nehmen muss. Das würde dann sofort den Spielplan und die Fortführung der Meisterschaft gefährden. Das Kleingruppentraining war eine sehr willkommene Entscheidung, aber das kann natürlich ein Mannschaftstraining niemals ersetzen.  Wir freuen uns alle sehr, dass es bald wieder los geht.“

Torjäger Dario Tadic: „Es ist unglaublich positiv, dass wir uns jetzt auf den Meisterschaftsstart vorbereiten können. Die Ungewissheit ist endlich weg. Es war zwar schön, dass wir in Kleingruppen bisher schon auf dem Platz stehen durften, aber das kann man natürlich nicht mit einem Mannschaftstraining vergleichen. Es ist ein wichtiger Fakt, dass bei einem positiven Fall nicht mehr zwei Mannschaften inklusive Betreuer und Trainerstab in Quarantäne müssen, sondern nur die betroffene Person. Sonst wäre es schwierig bis unmöglich geworden, die Meisterschaft zu beenden. Wir brennen alle darauf und können es eigentlich gar nicht mehr erwarten, gemeinsam auf dem Platz zu stehen, damit die ganzen Abläufe und Automatismen wieder trainiert werden können.“

 


Die Presseaussendung der tipico Bundesliga:

Behördliche Rahmenbedingungen für Wiederaufnahme der Meisterschaft geschaffen

Die behördlichen Rahmenbedingungen für eine Wiederaufnahme der Tipico Bundesliga und HPYBET 2. Liga sind geschaffen. Das ist das Ergebnis mehrerer Sitzungen einer Expertengruppe mit Vertretern von Gesundheitsministerium, Sportministerium, ÖFB und Bundesliga.

Es wurde ein umfassendes und detailliertes Konzept erarbeitet, das eine Vielzahl an organisatorischen und gesundheitlichen Maßnahmen beinhaltet, um einen bestmöglichen Schutz für alle Akteure zu gewährleisten. Im Mittelpunkt der Präventionsmaßnahmen ist das Führen eines Gesundheitstagebuchs und umzusetzende Verhaltensregeln. Flächendeckende PCR-Tests müssen insbesondere vor Trainingsstart die Gesundheit der Spieler verifizieren.

Sollte ein Akteur positiv getestet werden, begeben sich auch sämtliche Kontaktpersonen in Quarantäne und dürfen diese nur für den Spiel- und Trainingsbetrieb verlassen. Zudem werden sie für einen Zeitraum von 14 Tagen vor jedem Spiel einem PCR-Test unterzogen, um eine mögliche Infektion festzustellen bzw. auszuschließen.

Spiele dürfen nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Eine minimale Anzahl an Personen, die für die Organisation und Berichterstattung notwendig ist, darf zugelassen werden – insgesamt sind dies maximal 200 Personen. Auch hier werden umfangreiche infrastrukturelle und präventive Maßnahmen gesetzt, um für höchstmögliche Sicherheit zu sorgen.

Zudem soll der Wiederbeginn der Bundesliga mit einer wissenschaftlichen Studie begleitet werden, die wertvolle Erkenntnisse für den gesamten Fußball und den gesamten Mannschaftssport bringen soll.

Die Rahmenbedingungen stehen, nun liegt es an den Klubs der Tipico Bundesliga und HPYBET 2. Liga, in ihren jeweiligen Klubkonferenzen (Tipico Bundesliga: morgen, 13.05 // HPYBET 2. Liga: Montag, 18.05.) über die Fortsetzung des Spielbetriebs und die entsprechenden Terminpläne zu entscheiden.

ÖFB-Präsident Leo Windtner: „Die Bundesliga ist das Flaggschiff des Klubfußballs in Österreich, sie kann ein Role-Model für den gesamten Fußball und alle Mannschaftssportarten in Österreich sein. Es ist mir wichtig zu betonen, dass die Regelung keine „Lex Bundesliga“ ist, sondern den Weg für viele weiteren Bereiche bereitet. Ich möchte mich vor allem auch bei den Vereinen an der Basis für ihre Disziplin bedanken, sie haben alle Maßnahmen der Bundesregierung voll mitgetragen und damit auch den Neustart ermöglicht.“

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Ich möchte mich dafür bedanken, dass wir gemeinsam Rahmenbedingungen geschaffen haben, um dem Virus zu trotzen. Mit dem von den Experten ausgearbeiteten Präventionskonzept gewährleisten wir den bestmöglichen Schutz aller Akteure.. Auch wenn leere Stadien in meiner Vorstellung von Fußball keinen Platz haben, so geben sie uns derzeit die einzige Möglichkeit, auf den Platz zurückzukehren.“

 

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg