Die Serie ist gerissen! – Bittere 4:0-Schlappe gegen die Lustenauer Austria.

thumbrunde14Nach einer guten ersten Halbzeit, machte Boller den Unterschied.

Nach den überzeugenden Ergebnissen der letzten Runden, hieß vor der Länderspielpause der Gegner Austria Lustenau. Kurt Garger musste erstmals die Tormann-Position umstellen. Stammgoalie Jürgen Rindler verletzte sich bei den Adduktoren und dadurch feierte Patrick Gößlbauer sein Saison-Debüt. Gleich zu Beginn stand Bytyci vor dem Tor, hebte den Ball an die Latte, aber das SR-Trio entschied auf Abseits. Die Lustenauer übernahmen von Beginn an das Kommando und die Oststeirer verlegten sich aufs Kontern. Beide Mannschaften sehr bemüht, aber der entscheidende letzte Pass kommt noch nicht. Ab Minute 30 werden die Austria gefährlicher. Ein Roth-Schuss, sowie gute Boller Aktionen, wo Cetinkaya vorbeirutschte verpassten das Tor nur knapp. Hartberg überstand die Drangperiode der Gastgeber. Danach musste Atan verletzungsbedingt aus dem Spiel. Garger schickte Roßmann in die Schlacht. Minute 35: Schöner Pass auf Fabian Harrer! Der ist links frei, kann aber den Ball nicht an Keeper Kofler vorbei bringen. Halbzeitstand 0:0. Austria Lustenau mit den besseren Aktionen, aber die Hartberger kämpften brav und mit einer gut organisierten Abwehr hielt man ein 0:0. Aber in Halbzeit zwei sollte Boller das zum negativem ändern. Gleich nach Wiederanpfiff war es so weit. Boller wird zu zaghaft attackiert und kommt frei zum Schuss – 1:0. Danach spielte der Deutsche auf, war kaum vom Ball zu trennen, wenn dann durch Fouls. Minute 54. Lustenau erzwang die Vorentscheidung. Nach Soares-Flanke köpft Kampel unbedrängt zur 2:0-Führung ein. Im Gegenzug eine der wenigen schönen Aktionen der Steirer. Roßmann alleine vor Kofler der aber gut reagierte. Danach zwei weitere Entlastungsangriffe. Ein Bytyci-Schuss verpasst das Tor klar. Und eine Adilovic-Eckballserie brachte nichts ein. 66.Minute: 3:0 für die Lustenauer. Nach Zivny-Foul (im nächsten Spiel gesperrt) flankte Boller perfekt auf Stückler der nur noch das Köpfchen hinhalten musste. Der Brei war gegessen, aber es kam noch dicker. Adilovic legt Boller im Strafraum und Honeck verwandelte den Elfmeter mit Routine zum 4:0. Nun werden die Hartberger leider vorgeführt. Eine Finte hier, ein Lupferl da. Die Steirer waren auf verlorenem Posten. Die Gastgeber bestimmten das Spiel über die gesamte Zeit, Hartberg hatte nur Verlegenheitsangriffe entgegen zu setzen. Nach der Ersten Halbzeit stand es 0:0, danach drehten die Lustenauer groß auf. Vor allem Sascha Boller trug mit seiner Leistung den größten Teil zum Erfolg bei. Am Ende jubelt Austria Lustenau über einen klaren 4:0-Erfolg über TSV Hartberg. Die Länderspielpause wird gut tun, denn einige Spieler sind angeschlagen, ehe es am 14.10. wieder heiß wird. Der LASK ist in Hartberg zu Gast.


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde14austrialustenau201112{/gallery}