Erfolgreich in die Weihnachtspause – 1:0 Heimsieg gegen Altach

Knapp vor der Pause vergab Rajko Rep die Topchance, in der Schlussphase erzielte der Slowene das Siegestor…


Nasskalt, Nieselregen, Nebel und Dunkelheit rund um das Stadion – ein richtiges „Sauwetter“ und ein Tag für die Couch. Den TSV-Fans blieb leider auch nichts anderes übrig, denn die Stadiontore mussten wegen der Regierungsmaßnahmen ermeut geschlossen bleiben. Doch die Akteure am Feld mussten noch einmal 90 Minuten performen. Trainer Markus Schopp musste am Spieltag zwei kurzfristige Ausfälle vorgeben. Thomas Rotter und Lukas Ried – krank. Für den größten Aufreger vor dem Spiel sorgte ein Vierbeiner, der sich heimlich durch die Sicherheitskontrollen in das Stadion schlich. Die Katze crashte dann auch noch das Pre-Match-Interview des Hartberg-Coach bei Sky. ->#Interview

Die Gäste aus dem Ländle starteten besser in die Partie und hatten rasch die Chance auf die Führung. Daniel Nussbaumer setzte freistehend das Leder neben das Tor. Zum Glück blieb diesmal der frühe Rückstand erspart, wie ihn unsere Blau-Weißen in dieser Saison schon öfters hinnehmen mussten. Die Partie plätscherte dahin, viel Kampf wenig Torchancen. Sekunden vor dem Pausenpfiff die Riesenchance auf die Hartberger Führung. Altach-Verteidiger Bumberger schlug ins Leere, Rajko Rep zog alleine auf das gegnerische Tor, schoss aber den Keeper Martin Kobras an. In dieser Aktion die falsche Entscheidung, hätte der Slowene den Altach-Schlussmann doch umkurven können. Vielleicht hatte Rep zu viel Zeit zum Nachdenken.

Wenig Höhepunkte auch in der zweiten Halbzeit, doch der TSV wurde immer stärker und drängte immer mehr auf die Führung. Die Altacher zogen sich zurück, unser Team wollte mehr. Man spürte, dass womöglich ein Tor das Spiel entscheiden wird, dementsprechend kompakt agierten die Defensivreihen. Nach einer guten Stunden hatte Jürgen Heil die Doppelchance, beide Schüsse partierte Kobras (63.). Der Wille und Kampfgeist unserer Mannschaft wurde in der 83. Spielminute belohnt. Sascha Horvath mit dem Zuspiel auf Rajko Rep. Der Slowene stellte beim satten Schuss ins linke Eck seine Klasse unter Beweis. Die erlösende Führung! Altach-Stürmer Obasi kam kurz vor Ende noch zum Abschluss, setzte das Spielgerät aber an die Außenstange (88.).

Nach etwas mehr als 94 Minuten war Schluss. Aus. Vorbei. Der TSV Prolactal Hartberg gewinnt gegen Altach am Ende doch verdient mit 1:0. Rep und Horvath ragten im kompakten und soliden Kollektiv einmal mehr heraus. Der erst zweite Heimsieg im so erfolgreichen Kalenderjahr 2020 ist Realität. Zudem steht hinten erstmals in dieser Bundesliga-Saison die Null. Auch ganz wichtig für Swete, Luckeneder & Co. nachdem in der Hinrunde oftmals Eigenfehler eiskalt bestraft wurden. Ein sehr wichtiger Sieg zum Jahresausklang. Einerseits wurde gegen einen direkten Konkurrenten die Pflicht erfüllt und andererseits ist der TSV wieder voll im Rennen um den heißbegehrten sechsten Platz. Außerdem geht’s mit einem schönen Gefühl, positiver Stimmung und Selbstvertrauen in die Weihnachtspause und ab 4. Jänner 2021 in die kurze Saisonvorbereitung. Die Frühjahrssaison startet bereits am 23. Jänner mit einem Auswärtsspiel beim WAC.


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #Highlights-HTBALT


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): Es war für uns ein enorm wichtiges Spiel. Mit dem Sieg haben wir nach oben ein Zeichen gesetzt. Altach war in der ersten Halbzeit etwas stärker, mit der großen Chance durch Rep ist aber ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns ein Übergewicht erkämpft und uns mit dem Sieg belohnt. Wir hatten ein unglaubliches Jahr 2020 mit großen Momenten für uns. Der Herbst war für uns schwierig, am Ende haben wir das aber gut gelöst. Wir haben mit diesem Sieg tabellarisch ein Zeichen nach oben gesetzt. Es war mir sehr wichtig, dass wir ohne Gegentor geblieben sind, denn wir haben uns heuer zu oft naiv um die Früchte der Arbeit gebracht. Diesmal hat die Mannschaft gut verteidigt. Solche Momente wie heute will man mit Zuschauern teilen. Ich hoffe die Situation ändert sich bald.“

Alex Pastoor (Altach-Trainer): „Dieses Spiel war symptomatisch. Wir hätten den Sieg nicht verdient, der Gegner auch nicht. Wir müssen uns jetzt Gedanken machen.“

TSV-Goldtorschütze Rajko Rep: „Das Tor war wichtig für die Mannschaft, aber auch für mich persönlich. Denn ich hätte schon vor der Pause das 1:0 machen müssen.“

Mittelfeldspieler Jürgen Heil: „Der Herbst war nicht leicht für uns, es gab viele enge Partien Oft gab es für uns kein glückliches Ende, aber heute haben wir uns das gemeinsam erkämpft. Wir sind sehr froh darüber, dass wir mit einem positiven Erlebnis in die Weihnachtspause gehen können.“


Tipico Bundesliga 2020/21  – 12. Runde, Samstag, 19. Dezember 2020

TSV Prolactal Hartberg 1:0 (0:0) Cashpoint SCR Altach

Profertil Arena – Hartberg, SR Drachta (Oberösterreich)

Tor: Rep (83.)

Hartberg: Swete – Lienhart, Gollner, Luckeneder, Klem – Heil (77./Kainz), Nimaga – Horvath (88./Gölles), Rep, Ertlthaler (69./Chabbi) – Tadic (88./Tijani)

Altach: Kobras – Thurnwald, Dabanli, Bumberger, Karic (62./Edokpolor) – Oum Gouet, Wiss (46./Casar) – D. Nussbaumer (87./Maderner), Fischer, Stefel (78./Meilinger) – Obasi

Gelbe Karten: Heil, Gollner, Ertlthaler bzw. keine

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg