Erfolgslauf geht weiter – 2:1 Sieg beim „Wechsel-Derby“ in Mattersburg!

Das halbe Dutzend ist voll! Ein Doppelschlag nach der Pause ebnete den Weg beim „Heimspiel“ im Burgenland. Mit dem 6. Sieg en Suite festigte die Schopp-Truppe den fantastischen fünften Tabellenplatz und kann auf unvergessliche 36 Tage zurückblicken.


Rund 800 TSV-Fans verwandelten das Pappelstadion in ein blau-weißes Fanmeer und das Auswärtsspiel wurde zu einem Heimspiel. Eine ganz besondere Atmosphäre. In einer engen Partie setzten sich schließlich Tadic, Kröpfl und Co. durch und sorgten am burgenländischen Landesfeiertag Martini für einen weiteren Hartberg-Festtag.

Spielerisch war unsere Mannschaft von der ersten Minute weg das bessere und aktivere Team, die Mattersburger versuchten mit Härte dagegenzuhalten und so fehlten in den ersten 20 Minuten die Topchancen auf beiden Seiten. Danach nahm die Partie aber Fahrt auf. Die Hausherren bekamen die erste Topchance aufs Tablett serviert. Pusic war der Nutznießer eines katastrophalen Fehlpasses zur Mitte von Ilic, der anstelle des gesperrten Sigi Rasswalder links in der Viererkette spielte, scheiterte aber am starken TSV-Schlussmann René Swete. Die Schopp-Männer kombinierten sich stets gut in Richtung Mattersburg-Tor, gute Möglichkeiten von Rajko Rep (24.) und Florian Flecker (26.) blieben ungenützt. Auf der Gegenseite verfehlte Martin Pusic aus kurzer Distanz und schoss am rechten Eck vorbei (33.). Da auch weitere Offensivaktionen und Halbchancen von Rep und Flecker nach sehenswerten Kombinationen nicht den Weg zwischen die Pfosten fanden, ging es torlos in die Kabinen.

Das Trainerteam hatte in der Pause die richtigen Worte und Markus Schopp brachte anstelle von Zakaria Sanogo, der vor seinem nächsten A-Team Einsatz für Burkina Faso steht, mit Goalgetter Dario Tadic einen neuen Impuls in der Offensive, der sich bald bezahlt machen sollte. Rund eine Stunde war gespielt, da brachte ein Hartberger-Doppelschlag die Stimmung bei den unzähligen TSV-Fans im Stadion zum Überkochen. Rajko Rep ließ beim Zuspiel auf Dario Tadic in die Gasse all seine Klasse aufblitzen. Unser Bomber blieb vor dem Tor cool und verwandelte via „Tunnel“ eiskalt zur Führung. Ausgangspunkt war ein Ballverlust der Hausherren und ein schnelles Umschaltspiel der TSV-Elf. Zwei Minuten später glänzte Rep erneut als Assistgeber. Der heutige Kapitän Christoph Kröpfl traf nach einem Flachschuss zum 2:0 für unsere in orange spielenden Hartberger. Die Mannschaft von Klaus Schmidt gab sich aber nicht geschlagen. Relativ schnell gelang den Burgenländern der Anschlusstreffer. Nach einem Konter über Gruber und einer Kvasina-Flanke über links traf der gefährliche Pusic aus vollem Lauf per Kopf. Hoffnung bei Mattersburg, doch bis zur Nachspielzeit blieben zwingende Chancen aus. Ljubic, Sittsam & Co. spielten clever und souverän, hatten aber in der Nachspielzeit auch das Glück der Tüchtigen. Thomas Rotter überraschte René Swete mit einer Kopfballrückgabe über den eigenen Tormann. Der Ball zappelte aber knapp neben dem Kasten ins Toraus.

Nach 93 Minuten war dann aber Schluss. SR Weinberger beendete die Partie. Großer Jubel am Feld, auf der Betreuerbank und vor allem auf den Rängen. Das unfassbare Herbst-Märchen und der sensationelle Erfolgslauf geht weiter. Tatsächlich hat man es geschafft, von Länderspielpause zu Länderspielpause eine weiße Weste vorweisen zu können. 6 Spiele in Serie wurden gewonnen. Eiskalt und abgebrüht wie unsere eingeschweißte Mannschaft Woche für Woche ans Werk geht. Spielfreude, Leidenschaft, Einsatz und der unglaubliche Zusammenhalt zeichnen diese Truppe einfach aus. Was für eine Siegessserie. Diese Momente sind Gänsehaut pur und zum Genießen. „Hartberg“-Schlachtgesänge, die Jubelwelle und viele lachende Gesichter nach Spielende. Nachdem mit den großartigen Fans, die so zahlreich mitgekommen sind, gefeiert wurde, durfte natürlich auch die Kabinenparty nicht fehlen. Trotz vieler Ausfälle, auch Fabian Schubert wurde kurzfristig krank, überzeugten Rotter, Siegl & Co. Der fünfte Tabellenplatz wurde gefestigt! Jetzt heißt es kurz durchschnaufen, die vergangenen Momente genießen, richtig einordnen und analysieren und dann greifen wir wieder gemeinsam an. Vier schwere Pflichtspiele im Kalenderjahr 2018 stehen noch bevor. Danke an alle für den famosen Support! Ab in die verdiente Länderspielpause.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #SVMHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:
TSV Trainer Markus Schopp: „Wir haben ein spannendes Spiel gesehen. In den ersten 45 Minuten waren wir nicht konkret genug. Mattersburg hat vor der Pause die klareren Chancen gehabt. In der Kabine haben das genau angesprochen und diese Dinge dann viel besser gemacht. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Es ist extrem erfreulich, was in den letzten Wochen passiert, jeder im Team trägt einen Teil dazu bei. Das spricht für die Mannschaft“

Mattersburg-Trainer Klaus Schmidt: „Gratulation zum Sieg. Wir haben es in der ersten Halbzeit verabsäumt in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit hat Hartberg mehr Geduld gezeigt. Durch ihre Qualität in der Offensive haben sie das Spiel dann gedreht. Von uns kamen keine zwingenden Chancen außer durch Standardsituationen. Hartberg hat sehr clever verteidigt und vorne die Räume perfekt genutzt, die wir ihnen geboten haben. Am Ende haben wir alles reingeworfen, aber es hat leider nicht sollen sein.

Auch zum aktuellen Erfolgslauf gratulierte der steirische SVM-Coach: Hartberg hat sich mittlerweile an die Liga gewöhnt. Man ist zu Beginn zurecht ruhig geblieben als die Ergebnisse nicht da waren, mittlerweile hat man einen Lauf. Ich war zwei Mal selbst im Stadion und was dort abgeht bei einem Spiel ist sensationell. Da kann man allen Beteiligten nur ein großes Lob aussprechen! Was man dort geschaffen hat ist wirklich toll.“

Torschütze Christoph Kröpfl: „Die Serie ist unheimlich schön. Wir wollen natürlich, dass sie nicht aufhört. Die Stimmung im Stadion war heute überragend, vielen vielen Dank an unsere tollen Fans“


Tipico Bundesliga 2018/19, 11. November 2018

SV Mattersburg 1:2 (0:0) TSV Prolactal Hartberg

Pappelstadion, Mattersburg – 2.800 Zuseher, SR Weinberger (Wien)
Tore:
0:1: Tadic (59.)
0:2: Kröpfl (61.)
1:2: Pusic (66.)

Gelbe Karten: Mahrer, Gruber, Betancor bzw. Ilic

Mattersburg: Kuster – Mahrer, Erhardt, Ortiz – Salomon, Jano (83. Ertlthaler) – Höller (87. Betancor), Gruber, Renner – Kvasina (75. Prosenik), Pusic

Hartberg: Swete – Blauensteiner, Rotter, Siegl, Ilic – Sittsam, Ljubic – Flecker, Rep, Kröpfl (80. Kainz) – Sanogo (46. Tadic)

Bilder: Gepa Pictures | TSV Hartberg