Erfolgslauf fortgesetzt – TSV steht im Cup-Viertelfinale!

In einer spannenden Partie setzten sich Kröpfl & Co. gegen Wacker Innsbruck verdient mit 4:3 durch…


Hartberg-Trainer Markus Schopp musste die Verletzten Michael Huber, Youba Diarra und Marcel Holzer vorgeben. Rene Swete und Rajko Rep wurden geschont. Ivan Ljubic, Christoph Kröpfl, Florian Flecker und Dario Tadic nahmen auf der Bank Platz. Ordentlich Rotation in der TSV-Starelf, wo Raphael Sallinger sein TSV-Pflichtspieldebüt feiern durfte. Die personellen Umstellungen merkte man keineswegs, unsere Blau-Weißen hatten von Beginn an die Partie im Griff. Erster Auftreger der Partie bereits nach zehn Minuten. Harrer legte Philipp Siegl im Strafraum und SR Schüttengruber entschied auf Elfmeter. Innsbruck-Tormann Hankic parierte gegen Sanogo, Fabian Schubert verwertete den Nachschuss. Der Referee ließ den Strafstoß jedoch wiederholen, da sich Hankic zu früh von der Linie wegbewegte. Zakaria Sanogo vernebelte aber auch den zweiten Versuch – rechts drüber. Auch diesmal bewegte sich Hankic frühzeitig, kein erneuter Pfiff. Kuriose Momente. Dennoch ließ die TSV-Führung nicht lange auf sich warten. Ein Sanogo-Freistoß krachte gegen die Stange, Ilic legte sich das Leder auf den linken Fuß und verwertete den Abpraller zum 1:0 (’12). Quasi im Gegenzug der Ausgleich. Ein exzellenter Freistoß von Eler aus 25 Metern zappelte im Netz. 28. Minute erneute Führung für die Schopp-Truppe. Florian Sittsam mit dem Weitschuss, Hidajet Hankic kann nur prallen lassen, Fabian Schubert war zur Stelle und verwandelte sehenswert mit einem Kracher ins Kreuzeck. Wenige Minuten später versuchte es Martin Harrer mit einem Fernschuss für die Gäste. Raphael Sallinger streckte sich und prallte bei der Abwehr gegen die Stange. Kurze Schrecksekunde, aber unser Tormann konnte weitermachen. Kurz vor der Pause hatten Rotter und Rasswalder noch gute Kopfballmöglichkeiten, doch es blieb bei einem 2:1 zur Halbzeit.

Nach Seitenwechsel beinahe ein Zwei-Tore-Vorsprung. Konter über Sanogo und Heil. Letzterer stürmte aufs Tor, legte uneigennützig ab zur Mitte, wo Wacker-Spieler Henning in letzter Sekunde vor Sanogo rettete. In der Folge glichen die Jungs von Trainer-Urgestein Karl Daxbacher zweimal nach Vorarbeit von Martin Harrer durch den jungen Albert Vallci aus. Aus dem Nichts traf der Defensivspieler mit dem Fuß (’61) und später (’75) per Kopf. Dazwischen hatte Kapitän Sigi Rasswalder unsere Mannschaft mit einem Treffer im Rutschen, nachdem Heil gut nachgesetzt und einen Pressball mit Torhüter Hankic erzwungen hatte, erneute in Führung gebracht. Es roch schon nach Verlängerung, ehe der Auftritt vom eingewechselten Christoph Kröpfl kam. Zuspiel von Tobias Kainz, Kröpfl zog leicht zur Mitte, sah die Lücke und traf überlegt und mit viel Übersicht ins lange Eck zur Entscheidung.

Am Ende stand ein 4:3 auf der Anzeigetafel. Großer Jubel im TSV-Lager, spannendes Spiel, doch als Zuseher hatte man nie das Gefühl, dass die Partie kippen könnte. Der TSV Prolactal Hartberg steht – wie im Vorjahr – verdient im UNIQA ÖFB Cup Viertelfinale. Der Erfolgslauf wurde prolongiert, der goldene Oktober perfekt gemacht (4 Spiele, 4 Siege). Die Auslosung für die nächste Runde steigt diesen Sonntag. Gespielt wird am 14./17. Februar 2019. #nextround #GlaubeWilleMut #uniqaöfbcup #nevergiveup

TSV-Trainer Markus Schopp: „Es war bis zur letzten Sekunde ein spannendes Spiel, und ich bin froh, dass es nach 90 Minuten zu Ende war. Wir hätten die Partie auch weniger spannend machen können. Wir haben relativ billig die Gegentore bekommen, haben vorne aber auch unsere Chancen genutzt.“


Die Interviews nach dem Spiel mit Thomas Rotter, Christian Ilic und Fabian Schubert findet ihr hier: #HTBFCW-Interviews


Achtelfinale UNIQA ÖFB Cup 2018/19, 30. Oktober 2018

TSV Prolactal Hartberg 4:3 (2:1) FC Wacker Innsbruck

Profertil Arena Hartberg, 1.467 Zuseher, SR Schüttengruber (Oberösterreich)
Tore: Ilic (12.), Schubert (28.), Rasswalder (66.), Kröpfl (89.) bzw. Eler (14.), Vallci (61., 75.)
Gelbe Karten: keine bzw. Hankic, Maak, Vallci

TSV Hartberg: Sallinger – Blauensteiner, Rotter, Siegl, Rasswalder – Ilic (85./Kröpfl), Kainz, Sittsam, Heil (92./Kovacevic), Sanogo (72./Flecker)  – Schubert. Trainer Markus Schopp

Innsbruck: Hankic – Vallci, Peric (68. Rakowitz), Maak, Maranda, Schimpelsberger – Henning (68. Dedic), Freitag, Harrer – Dieng, Eler

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg