Erneut fehlten die Tore – glückloses 0:1 gegen den LASK!

Zum dritten Mal in dieser Saison verlor der TSV mit einem Treffer Unterschied als ebenbürtige Mannschaft…


Rechtzeitig hörte es auf zu regnen, sogar ein paar Sonnenstrahlen begrüßten die knapp 3.200 Besucher in der Hartberger Profertil Arena. Beide Teams konzentrierten sich über weite Strecken der ersten Spielhälfte defensiv stabil zu agieren und über kontrollierte, nicht überhastete Angriffsaktionen zu Torchancen zu kommen. Es dauerte ein wenig, bis Schwung in die Partie kam. Maximilian Ullmann (10.) und Florian Flecker (12.) feuerten die ersten Schüsse ab – Beide über das Tor. In der 18. Minute stoppte Ex-Hartberger Reinhold Ranftl den durchbrechenden Florian Flecker in höchster Not. Dario Tadic mit dem gefährlichen Freistoß in den Strafraum, der leider nicht entscheidend verarbeitet werden konnte. Was folgte war eine kuriose, im Fußball nicht alltägliche, Aktion. Joao Victor setzte zum Seitenwechsel an, traf aus kurzer Distanz mit voller Wucht Schiedsrichter Julian Weinberger am Kopf. Sechs Minuten war die Partie unterbrochen, Weinberger musste benommen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Untersuchungen ergaben eine Gehirnerschütterung und eine Prellung des Augapfels. Auf diesem Wege natürlich noch einmal gute Besserung! Der vierte Offizielle, Markus Hameter, fungierte als neuer Spielleiter. Der in der ersten Spielhälfte stärkere und spielbestimmende LASK hatte durch Victor eine weitere Möglichkeit. Auf der anderen Seite vergab Sanogo volley eine gute Chance (’43). Die darauffolgende Ecke von Dario Tadic kam zum aufgerückten Michi Blauensteiner, der am langen Eck das Leder neben den Kasten setzte. Schade! Danach Triple-Chance für die Gäste. Victor und Ullmann scheiterten am starken René Swete. Doch in der vierten Minute der Nachspielzeit war unser Schlussmann geschlagen. Goiginger mit dem Eckball, Ramsebner stieg hoch, stützte sich auf Huber und Blauensteiner auf und köpfte das Leder in die Maschen.

Gleich nach Wiederbeginn hatte Ullmann unbedrängt die große Chance. Seinen Abschluss klärte Blauensteiner vor der Linie. Danach kam der TSV auf Touren, übernahm die Initiative in Durchgang zwei. Youba Diarra setzte sich über rechts durch, hatte an der Seitenoutlinie das Auge für Florian Flecker, der in der Mitte direkt übernahm. LASK-Torhüter Schlager verhinderte mit einer starken Fußabwehr den Ausgleich (’50). Richtig starke Phase unserer Hartberger. Der starke Diarra konnte nur mit einem Foul gestoppt werden, beim darauffolgenden Freistoß war Schlager gegen Flecker erneut Duellsieger (’64). Fünf Minuten später war der Ball im Tor. Ranftl traf die Latte, der Ball landete bei einem weiteren Ex-Hartberger. Dominik Frieser war mit dem Kopf zur Stelle. Der Treffer wurde zurecht aberkannt wegen Abseits. Die Schopp-Truppe drängte in der Schlussviertelstunde auf den Ausgleich, auch das Publikum war zur Stelle und feuerte die Blau-Weißen unermüdlich an. Nach einem Zuckerpass von Rep auf Tadic, der direkt übernahm, parierte Alexander Schlager am kurzen Eck (’83). Blauensteiner wurde in der folgenden Aktion gerade noch geblockt. In den letzten Minuten blieb die Schlussoffensive unbelohnt.

Am Ende heißt es Hartberg 0 LASK 1. Nach Sturm und Admira ist es die dritte Niederlage mit nur einem Tor Unterschied. In allen drei Spielen war man zumindest ebenbürtig. Richtig schade. Das Glück ist bisher noch kein Hartberger. Unsere Mannschaft hätte sich vor allem auf Grund der sehr starken zweiten Halbzeit den Punktezuwachs verdient. Gegen einen richtig starken Gegner, der in Durchgang eins die bessere Mannschaft war, agierten Rasswalder & Co. in der zweiten Hälfte dominant. Zu wenig Effizienz vor dem Tor verhinderten ein Erfolgserlebnis gegen die Europacup-Pechvögel aus Oberösterreich. Für die Glasner-Elf war es der vierte Pflichtspielerfolg en Suite. Die Leistung hat gepasst. Das gibt Mut und Zuversicht für die kommenden Aufgaben! #htbask #tipicobl #nevergiveup


Die Zusammenfassung vom Spiel findet ihr hier: #HTBASK-Highlights


Die Pressekonferenz nach dem Spiel ist hier nachzuhören: #HTBASK-PK


5. Runde tipico Bundesliga 2018/2019 – 26. August 2018

 

TSV Prolactal Hartberg 0:1 (0:1) LASK Linz

Profertil Arena, Hartberg – 3.141 Zuseher – Schiedsrichter Julian Weinberger (24./Markus Hameter)

TSV Hartberg: Swete – Blauensteiner, Huber, Siegl, Rasswalder – Ljubic – Flecker (89./Heil), Rep (90.+1/Holzer), Diarra, Sanogo (81./Kröpfl) – Tadic
LASK: Schlager – Ramsebner, Trauner, Wiesinger – Ranftl, Holland, Michorl (82./Erdogan), Ullmann – Goiginger (69./Jamnig), Tetteh (60./Frieser), Victor

Tore: 0:1 Ramsebner (45.+4)

Gelbe Karten: Huber, Sanogo, Flecker bzw. Michorl

 

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg