Erster Punktegewinn im Frühjahr – 0:0 gegen A. Lustenau!

runde24austrialustenau201213thumbIn einer Begegnung mit wenig heißen Torszenen konnte unsere Mannschaft zum ersten Mal 2013 anschreiben…

Nach den witterungsbedingten Absagen am 26. Februar und 18. März stand auch diesmal die Partie an der Kippe. Doch Dank 20 freiwilliger Helfer und den Mitarbeitern der Stadtgemeinde Hartberg konnte das Spielfeld noch rechtzeitig vom Schnee befreit werden. Trainer Paul Gludovatz musste verletzungsbedingt auf Miodrag Vukajlovic, Michi Huber und Sigi Rasswalder verzichten. Dafür feierte Edmir Adilovic sein Startelf-Debüt im Frühjahr. In den ersten 25 Minuten passierte nicht viel. Unser Team begann engagiert und hatte durch Juvhel Tsoumou, der die Lustenauer Abwehr beschäftige und für Unruhe sorgte, in der 10. Minute die erste Torchance. Danach kam mehr Schwung in die Partie. Zuerst hatte Rindler mit einem Dürr-Schuss keine Probleme (27.), ehe ein abgefälschter Para-Schuss nur knapp am langen Eck vorbeirollte. Die Gludovatz-Elf versuchte immer wieder mit hohen Bällen auf Tsoumou zum Torerfolg zu kommen. Kurz vor der Pause hatten unsere Blau-Weißen noch zwei gute Konterchancen. Tauschmann vergab zuerst eine Kopfballchance am langen Eck, ehe Adilovic mit einem herrlichen Lupfer Parapatits bediente, der einschussbereit gewesen wäre, doch Dudu klärte in letzter Sekunde zur Ecke. Zur Halbzeit blieb’s beim 0:0.

Minute 51: Beste Chance für die Lustenauer. Salomons Schuss riss völlig ab und landete vor den Füßen von Lukas Kragl, der überrascht war und dem Leder nicht die nötige Richtung mitgeben konnte. Der Ball streifte beinahe die Latte. Danach zwei unschöne Szenen im Stadion. Zuerst fällt Tauschmann nach einem harten Zweikampf über die Werbetafeln und kurz darauf kam es zu einer Berührung zwischen Salomon (stürmte auf Rindler zu) und dem TSV-Schlussmann. Doch SR Hirschbichler lässt bei beiden Situationen weiterlaufen. Der kleinlich pfeifende Unparteiische bekam in der 57. Spielminute „Sonderapplaus“ vom Publikam. Er lässt drei Einwürfe (seiner Meinung nach Fouleinwürfe) hintereinander wiederholen. Kuriose Szenen. Danach waren wieder Torchancen der Spielaufreger. Einem Tsoumou-Weitschuss folgte einer Dunst-Chance – beide konnten entschärft werden. In der 80. Minute streifte ein Schuss von Schellander die Stange. Doch in den letzten zehn Minuten drückte unsere Mannschaft auf die Entscheidung, setzte sich im Lustenauer Strafraum fest, doch der Treffer wollte einfach nicht gelingen. So gab’s am Gründonnerstag im Nachtragsspiel der 20. Runde ein 0:0! Der erste Punkt im Frühjahr für unseren TSV und auch erst der dritte magere Punkt für die Lustenauer, die sich heute nicht wie ein Titelanwärter präsentierten. Unsere Mannschaft zeigte eine beherzte Leistung, das Unentschieden war schließlich hochverdient. 


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde24austrialustenau201213{/gallery}