Erstmals über dem Strich – 2:1-Heimsieg gegen die Admira

Tore von Manfred Gollner und Florian Flecker machten den nächsten Hartberg-Dreier perfekt…


Gegenüber dem Auswärtssieg in Pasching gegen den LASK veränderte Markus Schopp die Startelf nur an vorderster Front. Dario Tadic stürmte gegen seinen „Lieblingsgegner“ anstelle von Seifedin Chabbi von Beginn an. Nach gut einer Viertelstunde bereits die TSV-Führung. Sascha Horvath mit dem Eckball, Tadic brachte von der zweiten Stange den Ball zur Mitte. Innenverteidiger Manfred Gollner köpfelte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein! Für „Chello“ war es der vierte Treffer im TSV-Trikot. Fünf Minuten später hätte Florian Flecker beinahe nachgelegt, verfehlte aus schwieriger Position nach guter Kainz-Flanke am Fünfer knapp (21.). Gute Aktion. In der 26. Minute die nächste TSV-Chance. Klem mit der Flanke in den Strafraum, Flecker gewann das Kopfballduell und Kerschbaum traf den Ball knapp vor Tadic beinahe ins eigene Tor. Unsere Hartberg hatten die Partie völlig im Griff. Aber aus dem Nichts gelang den Gästen in der 37. Minute der Ausgleich. Dominik Starkl kam knapp außerhalb des Strafraums zum Ball und sein Schuss passte exakt und unhaltbar unter die Latte.

Auch nach Wiederbeginn gelang der Schopp-Truppe relativ rasch die erneute Führung. Ein großartiger Spielzug von hinten bis vorne, der mit einem Treffer belohnt wurde. Rajko Rep mit dem technisch sauberen Zuspiel auf die rechte Seite, Tobi Kainz mit der perfekten und butterweichen Flanke in den Fünfer, Flo Flecker lief ideal in die gefährliche Zone ein und traf per Kopf über Admira-Schlussmann Leitner hinweg. Zweiter Kopfballtreffer im Spiel für die Hartberger. Wieder hatten Nimaga, Horvat & Co. die Partie im Griff und hatte sogar die große Chance auf den nächsten Treffer. Rep knallte einen Schuss nach Horvath-Vorlage allerdings über die Latte. Erst in der Schlussphase wurde die Admira nochmals richtig gefährlich. Kapitän Rene Swete, der bis dahin einen sehr ruhigen Arbeitstag hatte, war im Minute 86 hellwach und hielt mit einer tollen Parade bei dem Schuss von Hausjell aus kurzer Distanz den Heimsieg und fünften Erfolg gegen die Admira in Serie fest! Nach 93 Minuten beendete SR Weinberger die Partie.

Großer Jubel im TSV-Lager! Ein extrem wichtiger Heimsieg ist eingefahren. Die Serie hält an. 5 Spiele in Serie ungeschlagen, 4 davon gewonnen, 3 Siege en Suite und alle Saisonsieg mit einem Tor Unterschied fixiert. Zudem war der Führungstreffer bereits die halbe Miete, gingen Swete, Kainz & Co. in dieser Saison nach Führungen immer als Sieger vom Platz! Stabilität und Effizienz ist aktuell das größte Ass im Ärmel. Erstmals katapultierten sich unsere Blau-Weißen über den Strich. Vorübergehen Platz fünf! In der Rückrunden-Tabelle (ab Runde 12) ist unsere Mannschaft momentan mit 17 Punkten sogar auf Platz 3 der Liga. Nur Rapid (19) und Salzburg (18) haben bislang mehr Punkte geholt. Nun haben wir es selbst in der Hand das Saisonziel Klassenerhalt bereits im März zu fixieren. Nächsten Sonntag wartet eine sehr schwere Aufgabe. Es geht nach Hütteldorf zum Tabellenzweiten Rapid, ehe in der letzten Runde des Grunddurchgangs der SKN St. Pölten nach Hartberg kommt (21.3.). Fokussiert bleiben! #forzatsv #nevergiveup


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #HTBADM-Highlights


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Ich glaube, dass wir bis vor Kurzem Spiele gehabt haben, wo die Leistung okay war, wir uns aber nicht mit Punkten belohnt haben. Jetzt haben wir eine Phase, wo wir zum Teil nicht so gut gespielt, aber voll gepunktet haben. Heute haben wir ein sehr wichtiges Spiel für uns entschieden. Die Admira hat es uns nicht leicht gemacht, wir haben aber verdient die drei Punkte gemacht. Es freut uns schon, wo wir jetzt stehen. Wir haben zwei Runden vor Schluss die Möglichkeit, wieder in den Top Sechs dabei zu sein, das wäre eine Riesengeschichte.“

Damir Buric (Admira-Trainer): „Die Situation ist schon etwas schwierig, aber ich bleibe trotzdem positiv, weil ich sehe, dass in der Mannschaft vieles stimmt. Das ist eine gute Basis für die Zukunft. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner taktisch ein sehr gutes Spiel gemacht. Es war für mich kein verdienter Hartberg-Sieg, wir hätten uns wenigstens ein Unentschieden verdient. Ich habe erfahren, dass der Ball vor dem ersten Tor draußen war, kann es daher kaum erwarten, dass der Videobeweis kommt. Dann wird es vielleicht ein anderes Spiel.“

Torschütze Manfred Gollner: „Es ist schon Zeit geworden nach so vielen Einsätzen endlich mal das erste Tor zu machen. Derzeit kann jeder von uns ein Tor machen. Das ist auch ein guter Faktor, dass wir Spiele gewinnen und dass wir unberechenbarer werden. Es sind jetzt noch zwei Runden zu spielen und wir wollen den Platz da vorne jetzt nicht mehr hergeben.”

Torschütze Florian Flecker: „Ein ganz wichtiger Heimsieg. Wir haben uns vorgenommen drei Punkte zu holen. Wir haben gewusst, dass es ein schweres Spiel wird. Man hat gesehen, wie eng die Partie war. Am Ende sind wir glücklich, dass wir drei Punkte mitnehmen können!“


Tipico Bundesliga 2020/21  – 20. Runde, Samstag, 6. März 2021

TSV Prolactal Hartberg 2:1 (1:1) FC Flyeralarm Admira

Profertil Arena – Hartberg, SR Weinberger (Wien)

Torfolge:
1:0 Gollner (16.)
1:1 Starkl (37.)
2:1 Flecker (52.)

Hartberg: Swete – Kainz, Gollner, Luckeneder, Klem – Horvat, Nimaga – Horvath (82./Ertlthaler), Rep (76./Ried), Flecker (82./Heil) – Tadic (66./Chabbi)

Admira: Leitner – Maier, Datkovic, Aiwu, Ostrzolek – Auer (63./Kronberger), Kerschbaum – Atanga (76./Hoffer), Kadlec, Starkl (81./Hausjell) – Wooten

Gelbe Karten: Ried bzw. Kerschbaum, Wooten

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg