Es geht wieder los – Meistergruppen-Debüt in Pasching

Die Zwangspause hat ein Ende – am Mittwoch gastiert der TSV Hartberg beim LASK…


Spielinfos: Wer hätte gedacht, dass wir am 7. März 2020 unser letztes Pflichtspiel für fast 3 Monate absolvierten? Niemand! Seither ist viel passiert. Aufgrund der Coronakrise gab es einen weltweiten Lockdown. In einigen Ländern ist noch immer kein Ende in Sicht. In Österreich hat sich die Lage deutlich entspannt, wodurch eine Fortsetzung der Liga möglich ist. Dafür wurde ein Präventionskonzept zur Trainings- und Spielumsetzung von der Bundesliga in Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Vereinen, dem Gesundheits- und Sportministerium ausgearbeitet. Die wesentlichsten Punkte des Konzeptes: Alle Spiele finden ohne Zuschauer statt, die Personenanzahl im Stadion, die notwendig ist um die Spiele abzuwickeln, ist auf ein Minimum zu reduzieren. Spieler und Betreuer werden wöchentlichen PCR-Tests unterzogen, Abstand halten ist – mit Ausnahme der 90 Minuten am Feld – oberstes Gebot! Zum Sportlichen: Die 23. Runde ist gleichzeitig der Beginn des Finaldurchgangs. Zum Meistergruppenauftakt gastiert der TSV Prolactal Hartberg am Mittwoch, den 3. Juni 2020 auswärts beim LASK. Anstoß in der Paschinger Raiffeisen Arena ist um 18:30 Uhr. Schiedsrichter beim Restart ist der Niederösterreicher Markus Hameter. An den Linien sind Michael Obritzberger und Maximilian Weiß im Einsatz. Vierter Offizieller ist Alan Kijas. Unser TSV wird in den orangen Auswärtsdressen auflaufen, der Gastgeber in den schwarz-weißen Heimtrikots. Die Wettervorhersage für Mittwoch: Rund 22 Grad und kein Niederschlag.


Teamnews: Ausgerechnet beim letzten Auswärtsspiel gegen den LASK (vorletzte Runde im Grunddurchgang) fixierte der TSV Prolactal Hartberg den größten Erfolg der fast 75-jährigen Klubgeschichte. Trotz 1:5-Niederlage (mit einem Mann weniger) nach Blitzführung wurde der Einzug in die Meistergruppe fixiert. Der TSV zählt somit zu den aktuell sechs besten Teams des Landes und ist bereits nach 22 Runden alle Abstiegssorgen los.  Nach dem positiven Lizenzentscheid ist bereits seit Wochen klar, dass wir auch in der kommenden Saison Teil der höchsten Spielklasse sein dürfen. Jetzt warten zehn Topspiele und richtig schwere Aufgaben auf unsere Blau-Weißen. Die Devise ist klar: Wir haben nichts zu verlieren, wollen aber auf keinen Fall ein Punktelieferant sein sondern mit mutigem, aggressivem Auftreten die anderen fünf Teams ärgern und für Überraschungen sorgen. Ein Vorteil könnte sein, dass wir befreit drauf los spielen können und alles was kommt, Zugabe zu einer tollen Saison ist. Einziger Wehrmutstropfen: Diese zehn Highlights finden ohne Zuseher statt. Personell muss das Trainerteam auf jeden Fall auf die Langzeitverletzten Rakowitz und Lema verzichten. Vor allem auswärts gilt es wieder in die Spur zu kommen. Die Bilanz der letzten drei Spiele in der Fremde ist nicht allzu positiv: Drei Niederlagen und ein Torverhältnis von 1:13. Der Restart der Bundesliga gibt am Mittwoch die Möglichkeit dazu, die Bilanz aufzubessern. Die Motivation und Vorfreude ist bei Swete, Tadic & Co. natürlich riesig. Nach Kleingruppentrainings wurde seit 15. Mai wieder im normalen Mannschaftstraining unter vorbildlicher Berücksichtigung aller Maßnahmen aus dem Präventionskonzept an Spielzügen, Taktik, Spielidee, Spielaufbau, Standards hart und intensiv gearbeitet.


Gegnerinfos: Der LASK sorgte für ordentlich Schlagzeilen in den letzten Monaten. Am 12. März 2020 absolvierten die Linzer ihr letztes Spiel. Es sollte das bisher größte Spiel der Vereinsgeschichte werden. Doch aufgrund der Corona-Pandemie war die Austragung mehrmals fraglich. Schlussendlich wurde es als Geisterspiel ohne Zuschauer ausgetragen. Nach 90 Minuten gab es eine klare 0:5-Niederlage gegen das englische Topteam Manchester United. Es sollte das letzte Pflichtspiel einer österreichischen Mannschaft für zweieinhalb Monate bleiben. Daher sind die Athletiker auch noch im Europacup vertreten. Das Rückspiel ist noch ausständig. Doch neben dem sportlichen Erfolg und der positiven Entwicklungen der letzten Jahre gab es am 14. Mai 2020 die Negativschlagzeilen. Videomaterial von unerlaubten Mannschaftstrainings, in Zeiten, wo nur Kleingruppentrainings erlaubt war, sind zum Vorschein gekommen. Exakt 14 Tage später verkündete der Senat-1 der Österreichischen Fußball-Bundesliga das erstinstanzliche Urteil: Der Verstoß gegen den Fair-Play-Gedanken wird mit einem 6 Punkte Abzug und eine Geldstrafe von EUR 75.000,00 bestraft. Das Titelrennen bleibt aber spannend! Für alle Mannschaften ist das erste Spiel eine Standortbestimmung, die Qualität des Kaders des Teams von Trainer Valerien Ismael ist unbestritten. Zudem verfügt der LASK über einen enorm breiten und qualitativ hochwertigen Kader. Dass jetzt Spiele im 4-Tages-Rhythmus am Programm stehen könnte den Linzern in die Karten spielen. Mit Liga, Cup und Europa League sind ihnen englische Wochen bekannt. Beachtlich ist die Statistik der letzten 14 Ligaspiele: 12 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage. Die zweitmeisten Treffer in der Liga und die wenigsten Gegentore unterstreichen die Stärke der Oberösterreicher, der LASK ist am Mittwoch der ganz klare Favorit. Kapitän Gernot Trauner ist Gelb gesperrt.


Stimmen: TSV Trainer Markus Schopp: „Die Situation des LASK ist allen bekannt und hat für uns keine Auswirkung. Wir wissen, welche Qualität die Linzer haben. Diese Mannschaft steht zurecht weit oben in der Tabelle, weil sie ihre Entwicklung konstant und solide vorangetrieben haben. Sie werden alles daran setzen, all ihre Spiele zu gewinnen und vor allem gegen Hartberg gleich zu Beginn der Meistergruppe. Nichtsdestotrotz wissen wir, was uns in Pasching erwartet und wie wir dagegenhalten müssen. Es wird ein aggressives und intensives Spiel, das uns alles abverlangen wird. Wir versuchen uns aber auf unsere Stärken zu konzentrieren und werden es dem LASK – sowie allen anderen Gegnern in der Meistergruppe – so schwer wie möglich machen. Dies ist uns in den letzten Spielen gegen die Linzer oft sehr gut gelungen, auch wenn es die Resultate nicht ganz widergespiegelt haben. Wir wollen nicht die Mannschaft sein, die einfach nur die Punkte liefert, sondern die Mannschaft, die richtig positiv überrascht.“


Statistik: 15 Mal standen sich die beiden Mannschaften bisher gegenüber. Die Bilanz ist aus Hartberger Sicht klar negativ. Einem einzigen Sieg stehen 9 Niederlagen und 5 Remis gegenüber. Von den bisherigen vier Bundesligaspielen konnte der LASK drei Spiele gewinnen, im Dezember 2018 holte unsere Mannschaft in einem Torspektakel in Pasching ein 3:3.


Übertragungen: Das Spiel wird ab 17:30 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt ab 22:40 Uhr eine Zusammenfassung.


Facts:

– Der LASK gewann gegen den TSV Prolactal Hartberg beide Duelle in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Das gelang sonst nur dem RZ Pellets WAC.

– Der LASK erzielte in den beiden Saisonduellen gegen den TSV Prolactal Hartberg 7 Tore – nur der FC Red Bull Salzburg (9) gegen die Steirer mehr.

– Der LASK holte in den ersten 22 Spielen 54 Punkte – neuer Rekord in der Tipico Bundesliga für die Linzer Athletiker. Der Bestwert zuvor lag bei 46 Punkten aus der Saison 2018/19.

– Der LASK erzielte 9 Tore nach Eckbällen in dieser Saison der Tipico Bundesliga – Höchstwert. Die zweitmeisten Tore nach Ecken erzielte der TSV Prolactal Hartberg (7).

– Joao Klauss war im Frühjahr an 6 Toren direkt beteiligt – Bestwert in der Tipico Bundesliga im Vergleichszeitraum. Davon erzielte er 5 Tore selbst – sonst nur Shon Weissman eben so viele.

#askhtb #meistergruppe #BuliComeback #forzatsv #nevergiveup