Fehlpfifforgie kostet weiter die Früchte der Arbeit – 0:2!

0 HTBFCL 2018Im dritten (Heim)-Spiel in Serie gab’s spielentscheidende Fehlentscheidungen…

Der FC Liefering trat in der Profertil Arena in Bestbesetzung an, alle „Kaliber“ waren mit an Board. Doch unser TSV Prolactal Hartberg stellte sich von Beginn an gut auf das Spiel der Salzburger ein und konnte voll dagegenhalten. Die erste gefährliche Aktion gehörte den Gästen. Der Ungar Dominik Szoboszlai zirkelte einen Freistoß in Richtung Kreuzeck, doch Rene Swete parierte mit Unterstützung der Stange, stark von beiden Akteuren (’13). Es entwickelte sich ein tolles Fußballspiel, viel Elan und Aggressivität auf Seiten von Hartberg und Liefering. Die großen TSV-Chancen blieben noch aus, man versuchte es mit einigen hohen Bällen, wo aber der großgewachsene Torhüter Coronel immer Sieger war. In der 25. Minute war es wieder Rene Swete, der unsere Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. Nach einer Meusburger-Unachtsamkeit fanden Niangbo und 2x Romano Schmid in Swete ihren Meister. Glanztaten unserer Nummer Eins. Kurz vor dem Pausenpfiff eine Unachtsamkeit in der TSV-Defensive, Kim Jungmin bekam völlig frei den Ball serviert – der Koreaner trifft zur Führung, ärgerlich!

Mit dem Doppeltausch und der Einwechselung von Kröpfl und Heil kam in der zweiten Halbzeit ordentlich Schwung in das Hartberger Offensivspiel. Der TSV drückte von Minute zu Minute immer mehr und war in der restlichen Zeit gegen müde wirkende Mozartstädter klar überlegen. Die Topchance auf den Ausgleich in Minute 61. Kröpfl setzte Kapitän Rasswalder links in Szene, der zur Mitte flankte. Der Kopfball von Jürgen Heil schrammte knapp am langen Eck vorbei. Schade! Nur zwei Minuten später die nächste Riesenmöglichkeit. Freistoß Tadic, Mislov im Rutschen, ging sich knapp nicht aus. Richtige Drangphase des TSV. Heil scheiterte bei einer weiteren Chance erneut. 68. Minute: Nach einem Angriff der Lieferinger leitete Swete den Konter ein. Sein perfekter Ausschuss landete vor den Füßen von Dario Tadic, der einen Haken versuchte und sich verzettelte. Da wäre die Risikovariante des Direktabschluss wohl besser gewesen. Gute zehn Minuten vor Ende eine spielentscheidende Aktion: Rasswalder mit der guten Übersicht und dem Zuspiel auf Mandi Fischer, dessen Schuss nur kurz abgewehrt werden konnte, Alen Ozbolt war zur Stelle und traf zum vermeindlichen Ausgleich. SR-Assistent Tekeli hob zur Verwunderung aller die Fahne – Abseits. Eine krasse Fehlentscheidung, so etwas kann es einfach nicht schon wieder geben. Ein klareres Tor kann man nicht erzielen. Traurig. Die Schlussphase hatte es weiter insich. Niangbo verlor erneut das 1:1-Duell mit Rene Swete, der sofort wieder den Konter einleitete. Alen Ozbolt mit dem Sturmlauf, sein Abschluss zappelte hauchdünn am langen Eck vorbei. 95. Minute: Das MUSS doch der Ausgleich sein. Roko Mislov mit dem Haken im Strafraum, die 1.000 Fans in der Profertil-Arena setzten bereits zum Jubeln an, doch unsere Nummer 18 setzte er das Leder über den Kasten und konnte seine starke Leistung nicht krönen. Fast schon eine Kunst, diesen Ball nicht im Tor unterzubringen. Im Gegenzug erzielte Meister noch das mehr als glückliche 0:2 für die Gäste.

Sehr sehr schade! Der TSV unterliegt Liefering. Die Ursachen liegen auf der Hand. Der Mannschaft kann man grundsätzlich nicht viel, die Leistung und die Moral war hervorragend, vor allem in der zweiten Hälfte dominierte man die Jungbullen. Aus den vielen Chancen muss man einfach Tore machen, das war sicherlich ein Manko. Doch andererseits ist es mühselig, Woche für Woche über derart klare Fehlentscheidungen gegen unser Team sprechen zu müssen. Denn in dieser starken Phase hätte man die Partie vermutlich sogar noch völlig drehen können. Das dritte Mal in Serie (FAC, Innsbruck und jetzt Liefering) musste der TSV eklatante Fehlpfiffe hinnehmen. Das ist hart, bitter und schmerzhaft. Doch in der Ruhe liegt die Kraft – unsere Burschen lassen sich auch von solchen Szenen nicht unterkriegen und werden hart weiterarbeiten um von solchen Entscheidungen unabhängig zu sein. Kommt dieses Pech in der restlichen Saison zurück, sind das rosige Aussichten. KEEP FIGHTING!


Fotos vom Spiel gibt’s hier.  #WOCHE Hartberg

Das Interview mit unserem Cheftrainer Christian Ilzer findet Ihr hier: #HTBFCL-Interviews


Das Video mit den Highlights der Begegnung der Kollegen von Sky Sport Austria gibt’s hier: #HTBFCL Sky-Highlights


23. Runde Sky Go Erste Liga 2017/18, 9. März 2018

TSV Prolactal Hartberg 0:2 FC Liefering

Profertil Arena Hartberg, 1.000 Zuseher, SR Hameter (Niederösterreich)
Tore: Kim (44.), Meister (90. + 5)
Gelbe Karten: Ilic, Rasswalder, Fischer, Sprangler, Heil bzw. Meisl, Dembele, Gazibegovic

TSV Line-up: Swete – Gölles, Meusburger, Gollner, Rasswalder – Fischer, Mislov, Sprangler, Ilic (58./Heil) – Sanogo (58./Kröpfl), Tadic (75./Ozbolt). Trainer Christian Ilzer 

 

0 HTBFCL 2018