Fünf Minuten waren genug – 2:2-Remis gegen Innsbruck!

Oliver Pranjic WackerOliver Pranjic brachte mit seiner Einwechslung frischen Schwung ins TSV-Offensivspiel…

Die Innsbrucker hatten von Beginn an mehr vom Spiel und nach 15 Minuten die erste große Möglichkeit: Diesen Ball kann man eigentlich nicht nicht machen. Ex-Hartberger Alex Hauser wurde links auf die Reise geschickte und flanke scharf in den Strafraum. Dort kam Alexander Gründler mutterseelenallein zum Ball, schoss das Leder aber rechts am Kasten vorbei! Glück für unsere Mannschaft. Der nächste Aufreger ließ nicht lange auf sich warten. Jamnig zog in den Sechzehner, dort gab’s den Zweikampf mit Gluhak. SR Gishamer zögerte und zögerte und plötzlich zeigt der Linienrichter Elfmeter an und der Referee entschied darauf. Das fällt wieder einmal unter die Kategorie „Fehlentscheidung“. Danijel Micic ließ TSV-Keeper Berger keine Chance und traf zum 0:1. In der Folge waren viele Fouls zu sehen, harte Einstiege gegen Posch und Prskalo wurde nicht geahndet. In der 26. Spielminute, gelungene Aktion über die Youngstars Ried und Lembäcker, die Innsbrucker-Defensive klärte zur Ecke, die nach einem Strafraumgestocher endgültig bereinigt wurde. Philipp Lembäcker war es dann auch, der mit der Ferse den Ball im Netz zappeln ließ, doch SR Gishamer entschied auf „Stürmerfoul“. Ansonsten nicht viel Torgefahr an diesem Abend unserer Blau-Weißen. In Durchgang zwei war zunächst auf beiden Seiten „Funkstille“, ehe der eingewechselte Roko Mislov mit einem Wuchtschuss den Torerfolg suchte, doch Pascal Gründwald war zur Stelle. In der 76. Minute schien die Partie gelaufen zu sein! Routinier Jürgen Säumel leitete den Angriff ein, lief sofort in Position. Micic legte ab auf Säumel, der den TSV-Torhüter umkurvte und locker zum 0:2 einschob. Zehn Minuten vor Ende der Partie kam Oliver Pranjic in die Partie, der mit seinen Assists das Unmöglich (schienende) noch möglich machte! Nachdem er alleine vor dem Tor auftauchte und noch an Grünwald scheiterte, schlug er in der 88. Minute eine perfekte Flanke. Abwehrchef Thomas Schönberger war zur Stelle und schon stands’s 1:2. Unsere Jungs warfen alles nach vorne, auch das Publikum wachte wieder auf und in der 92. Minute der Wahnsinn! Wieder eine Pranjic-Flanke von rechts in den Strafraum und Danijel Prskalo scherzelte das Spielgerät perfekt zum Ausgleich ab!

Ein glücklicher Punktegewinn gegen Wacker Innsbruck, der aber für das Selbstvertrauen enorm wichtig war!