Gegen den LASK um die ersten Heimpunkte in der Meistergruppe

Am Mittwoch kommt der LASK nach Hartberg – es geht um das Punktedebüt im eigenen Stadion in der Meistergruppe…


Spielinfos: In der 29. Runde der tipico Bundesliga, am Mittwoch den 24. Juni 2020, trifft der TSV Prolactal Hartberg in der Profertil Arena Hartberg auf den LASK. Ankick ist um 18:3o Uhr. Schiedsrichter der Begegnung ist der Wiener Josef Spurny. Seine Assistenten sind Sebastian Gruber und Stefan Pichler. Vierter Offizieller ist Julian Weinberger. Unser TSV spielt im royalblauen Heim-Outfit, Tormann Rene Swete in schwarz. Der LASK trägt das traditionelle schwarz-weiße Trikot. Die Wetterprognose tendiert wieder in Richtung Sommer. Rund 24 Grad und kein Niederschlag, so die Vorschau für das oststeirische Gebiet zur Wochenmitte.


Teamnews: Verkehrte Welt in Hartberg. Im Grunddurchgang avancierte der TSV zur viertbesten Heimmannschaft und rangierte in der Auswärtstabelle auf Platz acht. In der Meistergruppe hat sich das Blatt gewendet. Ohne den großartigen Fans im Rücken, kamen zuhause auch die Ergebnisse nicht. Drei Niederlagen am Stück. Mit Ausnahme der klaren Niederlage gegen Salzburg war man aber immer sehr knapp dran etwas Zählbares mitzunehmen. 1:2 gegen Sturm, 0:1 gegen Rapid. Letztere wurden im Rückspiel am Sonntag mit dem selben Ergebnis in die Schranken gewiesen, womit der TSV auswärts ungeschlagen bleibt und alle drei Spiele in der Fremde gewinnen konnte. Mit diesem Schwung möchten Kainz, Klem & Co. nun auch auf heimischem Grün punkten. Personell muss Markus Schopp auf Bakary Nimaga verzichten. Der Abräumer auf der „Sechs“ sah in Hütteldorf zum neunten Mal den gelben Karton und ist somit für Mittwoch gesperrt. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten stehen alle Spieler zur Verfügung. Unsere Jungs sind weiter hungrig und motiviert, wollen den LASK ärgern, was zum Auftakt der Meistergruppe bereits gelungen ist, und im besten Fall auch zuhause über Punktezuwachs jubeln, wobei ein richtig starker Gegner in die Steiermark kommt.


Gegnerinfos : Der LASK konnte zuletzt mit den beiden Siegen gegen Sturm Graz wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und erstmals – dafür gleich doppelt – voll punkten. Dem souveränen 4:0 in Pasching folgte am Sonntag ein 2:0-Arbeitssieg in Graz. Neben den Langzeitverletzten Goiginger und Potzmann fehlten zuletzt auch die beiden Defensivstützen Gernot Trauner und Philipp Wiesinger. Beide könnten natürlich in Hartberg wieder am Platz stehen. Vom grünen Rasen ein Blick auf den grünen Tisch in der Causa „Mannschaftsgruppentraining“ des LASK. Am Montag reduzierte das Proteskomitee der Bundesliga den Punkteabzug von sechs auf vier Zähler. Dadurch liegen die Linzer noch zwei Zähler hinter dem Zweiten Rapid. Die Geldstrafe von EUR 75.000,00 bleibt unverändert. Der Klub hat nun ab Zustellung des Urteils in Langversion vier Wochen Zeit erneut Protest einzulegen, was nach Saisonende einige Fragen aufwerfen würde. Mit Ende der Saison 2019/2020 würde die Abschlusstabelle ausständig bleiben, gleichbedeutend mit dem Feststehen der Europacup-Teilnehmer der neuen Saison, was sich ebenfalls verzögern würde.


Stimmen: 
Hartberg-Cheftrainer Markus Schopp: „Spiele gegen den Lask sind geprägt von großer Intensität, Zweikampfführung und vielen Situationen, die eine hohe Laufbereitschaft sowohl in der Offensive als auch in der Defensive erfordern. Dazu müssen wir bereit sein. Ich glaube, dass meine Mannschaft in den letzten Spielen bewiesen hat, was es bedeutet gut zu spielen und auch Resultate zu erzwingen und zu erzielen. Es wird eine große und intensive Herausforderung. Ich erwarte mir von meiner Mannschaft, nach den Auswärtssiegen auch zu Hause nachzusetzen und bereit zu sein, noch den Schritt mehr zu gehen, den der Gegner bereit ist zu machen. In der aktuellen Phase der Meisterschaft ist es sicherlich entscheidend, wie man sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt.“

TSV Spieler Thomas Rotter: „Wir wollen den nächsten Erfolg feiern und auch zuhause in der Meistergruppe erstmals punkten!


Statistik: 16 Mal gab es das Duell der blau-weißen Hartberger gegen die schwarz-weißen Linzer schon. Zweimal konnte der TSV gewinnen, fünfmal wurden die Punkte geteilt und neunmal siegten die Linzer. Beide Siege wurden in Pasching eingefahren, so auch im jüngsten Spiel zum Auftakt der Meistergruppe wo Dario Tadic in der Schlussphase den Siegestreffer erzielte. Die beiden Duelle auf Bundesliga-Niveau in Hartberg gewann beide Male knapp aber doch der LASK.


Übertragungen: Das Spiel Rapid gegen Hartberg wird ab 17:30 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. ORF1 zeigt ab 22:40 Uhr eine Zusammenfassung. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten.


Facts:

– Der LASK gewann beide Auswärtsspiele in der Tipico Bundesliga gegen den TSV Prolactal Hartberg. Die Linzer sind nur gegen den TSV Prolactal Hartberg auswärts ohne Punkteverlust bei mehr als einem Duell.

– Der TSV Prolactal Hartberg holte in den ersten 6 Spielen der Meistergruppe 9 Punkte und damit so viele wie in der gesamten Qualifikationsgruppe 2018/19.

– Der TSV Prolactal Hartberg gewann 11 Spiele in dieser Spielzeit und damit bereits jetzt mehr als in seiner gesamten Premierensaison (2018/19: 10 Siege) in der Tipico Bundesliga.

– Der LASK kassierte in 12 Spielen dieser Saison kein Gegentor – am häufigsten. Gegen den TSV Prolactal Hartberg gelang das in dieser Saison allerdings nicht.

– Der LASK traf 24 Auswärtsspiele in der Tipico Bundesliga in Serie und stellte damit den Ligarekord von Red Bull Salzburg ein (2012 – 2014). Mit einem Treffer in diesem Duell stellen die Linzer einen neuen Rekord in der Tipico Bundesliga auf.