Grödig gewann die „Schneeballschlacht“ mit 3:0!

runde24groedig201213thumbDer TSV Lopocasport Hartberg musste sich bei schweren Bedingungen zum vierten Mal im Frühjahr geschlagen geben…

Im Duell mit den Grödigern in der verschneiten Untersbergarena musste Paul Gludovatz auf die verletzten Sigi Rasswalder (Muskelfaserriss) und Joachim Parapatits (Wade) verzichten. Die Bedingungen im Salzburger Land waren alles andere als einfach. Starker Schneefall beeinträchtige ein wenig die Sicht, doch in der 16. Minute die erste Topchance für unsere Mannschaft. Rene Schicker flankte einen Corner perfekt zur Mitte. Juvhel Tsoumou war zur Stelle und visierte das Kreuzeck an, doch Grödig-Schlussmann Kevin Fend fischte das gelbe Spielgerät (Farbe aufgrund des Schneefalls) heraus. Die Platzverhältnisse wurden zunehmend schlechter, flache Bälle wurden unberechenbar. In der 25. Minute unterbrach SR Grobelnik die Partie, denn der Schneefall wurde immer stärker und stärker und das Spielfeld war nicht mehr erkennbar. Nach 13 Minuten „Schaufel-Pause“ ging’s weiter. Zu sehen waren aber nur die beiden Strafräume. Die Hartberger Defensive stand gut. Die Hausherren versuchten es immer wieder über die Seiten und arbeiteten sich immer wieder Eckbälle heraus, die bei diesen Verhältnissen für Gefahr sorgten. In der 34. Minute der doch etwas überraschende Führungstreffer für Grödig. Nach einer Ecke kam der Corner über Umwege zu Cabrera, der im Schneegestöber zum ersten Grödiger Tor in dieser Saison gegen unsere Elf einnetzte. Grödig ist in weiterer Folge die bessere Mannschaft, doch zur Pause blieb’s beim 1:0.

Nach dem Seitenwechsel brachte Gludovatz Dominic Rass anstelle von Kevin Krisch ins Spiel. Und auch das runde Leder wurde gewechselt. Orange ist die neue Farbe. In der 55. Minute das zweite Tor für die Heimmannschaft. Ex-TSV-Kicker Robert Strobl tankte sich über links durch. Seine Flanke übernahm der völlig freistehende Witteveen per Kopf und drückte die Kugel hinter die Linie. Drei Minuten später Spielunterbrechung die Zweite. Die Linie mussten erneut von der Schneedecke befreit werden. Nach einen kürzeren Pause pfiff SR Grobelnik die Partie zum vierten Mal an. In Minute 64 wurde Tsoumou an der Strafraumgrenze von Schicker angespielt, der Stürmer schoss aber genau Fend an. Tolle Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Unsere Blau-Weißen wurde in der Folge stärker und fanden durch Helly eine weitere gute Möglichkeit vor, die jedoch nicht zum gewünschten Torerfolg führte. In der Schlussphase setzte Trdina noch einen drauf. Nach einem Nutz-Solo rutschte der Zugang von Kalsdorf in den Ball und das orange Leder zappelte im Netz. Aufgrund des Schnellfalls war es eine schwierige Partie für beide Mannschaften, wo nicht viele zusammenhängende Aktionen zustande kamen. Doch die Grödiger behielten im Schneegestöber den Durchblick und gewannen mit 3:0. Für unseren TSV wäre mehr möglich gewesen, doch wieder einmal machte die Chancenauswertung einen Strich durch die Rechnung. 


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde24groedig201213{/gallery}