Grunddurchgang-Abschluss beim SK Rapid Wien!

Exakt vier Wochen nach dem Cup-Viertelfinale geht’s wieder in das Allianz Stadion nach Hütteldorf…


Spielinfos: 22. und letzte Runde im Grunddurchgang. Der TSV Prolactal Hartberg trifft auswärts auf den österreichischen Rekordmeister SK Rapid Wien. Leider ist es kein direktes Duell um die Qualifikation für die Meistergruppe der Top-6. Während unser TSV in der Qualifikationsgruppe spielen wird, haben die Grün-Weißen noch eine kleine Chance auf das Erreichen der oberen Tabellenhälfte, doch die Kühbauer-Elf ist dabei auf Schützenhilfe angewiesen. Spielbeginn der letzten Runde vor der Tabellen- und Punkteteilung ist diesen Sonntag (17.März.) um 17 Uhr. Schiedsrichter der Begegnung ist Manuel Schüttengruber aus Oberösterreich. Auf den Linien sind Roland Brandner und Stefan Kühr im Einsatz. Vierter Offizieller ist Markus Hameter. Rapid spielt in den traditionellen grün-weißen Dressen. Unser TSV trägt das orange Auswärtstrikot. Für Sonntag ist tolles Wetter prognostiziert. Sonnenschein und bis zu 17 Grad. Perfektes Fußballwetter.


Teamnews: Noch läuft es in 2019 nicht nach Wunsch für den TSV Prolactal Hartberg. Zwei Niederlagen auswärts (Cup gegen Rapid und in der Liga gegen die Austria) stehen zwei 1:1 Punkteteilungen zuhause (St. Pölten, WAC) gegenüber. Bis auf das Cupspiel gegen Rapid, wo man sich einfach zu wenig zugetraut hatte, war in jeder Partie die Chance auf den Sieg gegenwärtig. Vergebene Chancen und Fehler in der Defensive verhinderten, dass der TSV nun ein Endspiel im Kampf um die Top-6 hat. Dieser Fight hemmte womöglich auch im Unterbewusstsein. Momentan ist man ein wenig auf der Suche nach dem „Flow“. Sowohl gegen die Austria als auch gegen den WAC war man lange Zeit einen Spieler mehr am Feld. Zu einem Sieg reichte es aber nie. Doch kein Grund zur Trauer. Diese nicht so einfache Phase gilt es zu überstehen, denn das große Ziel heißt Klassenerhalt. Im letzten Spiel vor dem „Gemetzel“ aufgrund der Punkteteilung wollen sich Rasswalder, Rep & Co. deutlich besser präsentieren als im Cupspiel. Zudem werden unsere Blau-Weißen versuchen, eine gute Leistung abzuliefern, mutig aufzutreten, damit man Selbstvertrauen für die 10 Endspiele im unteren Play-off tanken kann. Rajko Rep, aktuell zweitbester Scorer der Liga, ist in guter Form und will mit seinen Kollegen noch ein Erfolgserlebnis einfahren. Dass es eine äußerst schwierige Aufgabe, gegen eine Rapid, die liefern muss, wird, steht außer Zweifel.


Gegnerinfos: Rapid startete perfekt in das Frühjahr. Nach dem Cup-Aufstieg gegen unsere Hartberger meldeten sich die Mannen von Trainer und Rapid-Legende Didi Kühbauer im Kampf um die Meistergruppe zurück. 2:0 gegen Salzburg und 4:0 gegen St. Pölten waren eine klare Message. Die Grün-Weißen schienen unaufhaltsam in Richtung Top-6 zu marschieren, doch dann kam es am vergangenen Sonntag zum Duell mit „Angstgegner“ Mattersburg. Im Pappelstadion setzte es eine 1:2-Pleite und die Chancen es doch noch zu schaffen sind sehr klein. Rapid hat es selbst nicht mehr in der Hand, muss auf Schützenhilfe hoffen. So schaffen es Schwab & Co. doch noch:

  • mit einem Heimsieg gegen Hartberg, wenn Mattersburg nicht um mindestens sechs Treffer höher in St. Pölten gewinnt und Sturm gegen die Austria verliert;
  • mit einem Sieg gegen Hartberg, wenn Sturm und der WAC beide verlieren und Rapid am Ende eine bessere Tordifferenz als der WAC aufweist (4 Treffer Rückstand);
  • mit einem Sieg gegen Hartberg, wenn Sturm gegen die Austria Remis spielt, der WAC gegen die Admira verliert und Rapid am Ende eine bessere Tordifferenz als einer der beiden Klubs aufweist (5 bzw. 4 Treffer Rückstand);
  • mit einem Sieg gegen Hartberg, wenn der WAC gegen die Admira verliert, Rapid am Ende eine bessere Tordifferenz als der WAC aufweist und Mattersburg nicht um mindestens sechs Tore höher in St. Pölten gewinnt als Rapid gegen Hartberg;
  • mit einem Sieg gegen Hartberg, wenn Sturm gegen die Austria Remis spielt, Rapid am Ende eine bessere Tordifferenz als Sturm ausweist (5 Treffer Rückstand) und Mattersburg nicht um mindestens sechs Tore höher in St. Pölten gewinnt als Rapid gegen Hartberg;

Kurz gesagt: Rapid muss gegen Hartberg (hoch) gewinnen und danach auf die anderen Schauplätze blicken. Die Wiener haben einen enormen Druck, ein Nicht-Erreichen der Meistergruppe wäre für einen Klub dieser Größenordnung eine „Katastrophe“. Topmotiviert und mit der Unterstützung von über 20.000 Fans wird die Kühbauer-Elf sich sehr offensiv präsentieren. Unsere Jungs wollen voll dagegenhalten und werden den Hütteldorfern nichts schenken. Rapid erzielte mit 24 Toren die zweitwenigsten Treffer in dieser Saison. Teamtorhüter Richard Strebinger ist hinter dem überragenden TSV-Schlussmann Rene Swete (85) mit 70 Saves ebenfalls ganz vorne in der Tormann-Bestenliste. Spannung garantiert!


Statistik: Cup „pfui“, Liga „hui“ – im österreichischen Pokal traf man bereits zweimal auf die Hütteldorfer. 2010 verlor man in St. Hanappi 3:0 (Achtelfinale). Heuer im Viertelfinale unterlagen unsere Blau-Weißen ebenfalls klar (5:2). Doch im bislang einzigen Liga-Aufeinandertreffen in der Hinrunde geschah das Wunder von Hartberg! In der ausverkauften Profertil Arena sorgte die Schopp-Truppe für die Sensation. Rapid wurde nach Toren von Sittsam, Tadic und Flecker mit 3:0 in die Schranken gewiesen.


Übertragungen: Das Spiel wird ab 16:00 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt um 19:10 Uhr eine ausführliche Zusammenfassung.


Tickets/Stadion:

Das Spiel findet im 28.000 Zuschauer fassenden Allianz Stadion in Wien-Hütteldorf statt. Für „Selbstfahrer“, die mit PKW anreisen, gibt es die Möglichkeit beim Park&Ride (Deutschordenstraße 3a, 1140 Wien) in Hütteldorf zu Parken (ca. 5 Gehminuten vom Stadion).

Der Gästesektor befindet sich in den Sektoren 6+7 . Dieser befindet sich im Nord/Osten des Stadions. Der Eingang ist durch eine Unterführung von der Linzer-Straße aus zu erreichen.

Anreiseinformationen: #SCRHTB-Anreise
Stadionplan Allianz Stadion: #SCRHTB-Stadionplan

Im Stadion gibt es das bargeldlose Bezahlsystem „Rapid Mari€“. Diese Karte kann man kostenlos an unzähligen Stellen im Stadion erwerben und einen gewünschten Betrag aufladen. Nach dem Spiel kann man die Karte zurückgeben und erhält den übrigen Betrag ausbezahlt.

Für den Gästesektor stehen vor Ort ausreichend Tickets zur Verfügung. Diese sind an der Gästekasse erhältlich.


Facts:

– Der SK Rapid Wien und der TSV Prolactal Hartberg duellierten sich bisher 3-mal in Pflichtspielen – 2 Rapid -und ein Hartberg-Sieg. Der Sieger in diesem Duell traf immer mindestens 3-mal.

– Der SK Rapid Wien gewann im Februar 2019 im Uniqa-ÖFB-Cup gegen den TSV Prolactal Hartberg mit 5:2. So viele Treffer erzielte Rapid in keinem anderen Pflichtspiel unter Trainer Dietmar Kühbauer.

– Der SK Rapid Wien gewann in der Tipico Bundesliga die letzten 6 Heimspiele gegen Aufsteiger. Mehr Heimsiege gegen Aufsteiger in Folge gelangen zuletzt von April 1997 bis Oktober 2000 – 8 unter Ernst Dokupil und Heribert Weber.

– Der TSV Prolactal Hartberg gewann das Hinspiel gegen den SK Rapid Wien mit 3:0. Das ist der höchste Sieg der Steirer in der Tipico Bundesliga.

– Der TSV Prolactal Hartberg punktete in 4 Spielen nach 0:1-Rückstand – kein Team in dieser Saison der Tipcio Bundesliga häufiger.

Fotos: GEPA Pictures | TSV Hartberg