Gute Leistung zum Auftakt – Punktgewinn beim WAC

Mit einer guten Leistung erkämpfte sich unsere Mannschaft einen verdienen Punkt beim Europa League Starter! – In der 92. Minute vergab man sogar die Topchance auf den Sieg.


Das „verhexte“ Auftaktspiel in ein neues Fußballjahr. Seit 2016, damals in der Regionalliga gegen den SC Weiz, konnte der TSV Hartberg das erste Spiel im neuen Jahr nicht gewinnen, doch der Punkt in Wolfsberg ist zufriedenstellend und ein positiver Start. Der Spielverlauf: TSV-Winterneuzugang Marc Andre Schmerböck stand gleich im ersten Spiel gegen seinen Ex-Klub in der Startformation von Markus Schopp. Er stürmte an vorderster Front. Der erste Abschluss kam von WAC-Stürmer Jovelic, dessen Schuss aber kein Problem für TSV-Schlussmann Rene Swete darstellte (7.). Doch auch die in orange spielende Hartberger Mannschaft versteckte sich nicht. Sascha Horvath zog das Tempo an, erfolgreiche Spielverlagerung mit einem weiten Ball auf Schmerböck, der den Ball nicht optimal mitnahm und so nicht mehr zum Abschluss kam. Die beste Aktion der Schopp-Truppe in Minute 35. Rajko Rep vernaschte Lochoshvili, legte ab auf Julius Ertlthaler. Den „Stangler“ zur Mitte setzte Schmerböck aus drei Metern hauchdünn am kurzen Eck vorbei. Tolle Aktion, tolle Chance! Unsere Mannschaft zeigte sich sehr präsent in der Offensive. Langer Ball in die Spitze, wieder Schmerböck, der sich im Kopfballduell mit Baumgartner durchsetzte und dabei Rep in Szene brachte, der Slowene traf aus spitzem Winkel das Außennetz (37.). Defensiv ließ der TSV fast gar nichts zu, erst in der 45. Minute die erste Großchance der Hausherren. Ein Freistoß von Michael Liendl sprang unangenehm vor Swete auf, doch der Kapitän blieb konzentriert und parierte erfolgreich.

Nach dem Pausentee kamen Kainz, Heil & Co. eigentlich recht gut aus der Kabine. Doch die nächsten Möglichkeiten gehörten aber dem WAC. Vizinger mit dem Zuspiel auf Taferner, Swete nahm ihm den Ball vom Fuß, gute Aktion des Torhüters. Doch Taferner stand dabei knapp im Abseits, die Fahne des Linienrichters blieb aber unten. Es folgte die Drangphase der Feldhofer-Elf. Liendl setzte einen Kopfball völlig freistehend drüber (61.), danach köpfte Ex-Hartberger Sven Sprangler an die Latte (63.). Dann wieder unsere Hartberger. Horvath tänzelte durch die WAC-Defensive, der Abschluss dann aber zu hektisch und harmlos. In dieser Aktion wäre viel mehr drinnen gewesen. Die absolute Topchance auf den Sieg hatte Hartberg-Edeltechniker Rajko Rep in der Nachspielzeit. Tijani mit dem schnellen Spielaufbau auf Dario Tadic, der das Spielgerät sofort in die Spitze weiterleitete, Rep setzte sich energisch gegen Lochoshvili durch, stürmte alleine auf das WAC-Tor. Der Slowene setzte er bereits zum Abschluss (wo Kofler wohl keine Chance gehabt hätte) an, wartete aber zu lange und der georgische Innenverteidiger machte seinen Fehler gut und hinderte den TSV-Angreifer an einem erfolgreichen Schuss. Richtig schade!

Dann war Schluss. Schiedsrichter Schüttengruber beendete das Spiel. Die erste Nullnummer des TSV Prolactal Hartberg in der regulären Meisterschaft (neben jenem im EL-Play-off gegen Austria Wien). Ein Auftakt ins Frühjahr mit dem unsere Blau-Weißen absolut zufrieden sein können. Defensiv standen Gollner, Luckeneder & Co. sehr stabil, ließen wenig Torchancen des Gegners zu, Rene Swete machte einen guten Job im Tor. Offensiv zeigten sich unsere Jungs spielfreudig, wobei noch sehr viel Luft nach oben ist. Mit etwas Glück wären sogar drei Punkte möglich gewesen. In Summe eine gerechte Punkteteilung gegen einen österreichischen Topklub, auch dank einer sehr couragierten, kompakten Mannschaftsperformance. Somit sind wir seit drei Spielen ungeschlagen, zum zweiten Mal in Folge hielt Swete seinen Kasten sauber! Auf die Leistung und den Punktgewinn kann man aufbauen. Es bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Bereits am Dienstag steht das Steirer-Derby in Graz-Liebenau gegen den SK Sturm am Programm. Gefolgt vom ersten Heimspiel 2021 gegen den amtierenden Serienmeister Salzburg. #ForzaTSV


Eine Zusammenfassung von diesem Spiel gibt es hier: #WACHTB-Highlights


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Wir haben es gegen einen extrem schwierigen Gegner in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht, haben da den WAC fast zu keiner klaren Tormöglichkeit kommen lassen. In der zweiten Hälfte sind wir gut rausgekommen, dann hat aber der WAC eine Phase gehabt, da waren sie drückend, da haben wir auch das Quäntchen Glück gehabt. Ab der 70. Minute war das Spiel wieder völlig offen, und mit der Torchance von Rajko Rep am Ende hätten wir das Spiel auch noch gewinnen können. Ich glaube, dass der Punkt absolut verdient ist. Es ist wichtig für uns, gleich einmal anzuschreiben, und das beim WAC gegen eine gute Mannschaft. Deswegen kann ich mit dem Punkt gut leben.“

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): „Es war sehr ähnlich zum Sturm-Match, wir haben sogar noch mehr Chancen gehabt. Es ist schade, weil wir uns für den Aufwand einfach nicht belohnen. Erste Hälfte war überschaubar, da hat Hartberg gut das Tempo rausgenommen, uns nicht in den Rhythmus kommen lassen. Wir waren da nicht so präsent, haben nicht so die Intensität reinbekommen, die wir brauchen. Zweite Hälfte war es ein komplett anderes Gesicht. Von der ersten Sekunde an bis zur 65. Minute hatten wir fünf Hochkaräter, da muss man halt treffen, egal wer, ob Stürmer, Verteidiger, Mittelfeld. So ist es eng geblieben, und wir hätten auch noch verlieren können.“

Neuzugang Marc Andre Schmerböck: „Ein Punkt in Wolfsberg ist ganz ok. Aber mit unseren Chancen, auch die Möglichkeit am Ende und meine Chance wäre auf jeden Fall mehr möglich gewesen.“

TSV-Kapitän Rene Swete: „„Es spiegelt unsere kompakte Arbeit wider, die wir jetzt die 90 Minuten runtergespult haben. Im Herbst wurden wir oft dafür kritisiert, dass unsere Abwehr zu viele Fehler mach, jetzt haben wir in zwei Ligaspiele in Folge kein Gegentor bekommen. Das ist eine positive Entwicklung. Ich glaube, der WAC hatte ein bisschen mehr Spielanteile, aber wir hatten auch unsere Momente, haben es teilweise nicht fertig gespielt. Dann ist es halt ein 0:0 gegen eine sehr, sehr starke Wolfsberger Mannschaft.“


Tipico Bundesliga 2020/21  – 13. Runde, Samstag, 23. Jänner 2021

RZ Pellets WAC 0:0 (0:0) TSV Prolactal Hartberg

Lavanttal-Arena, Wolfsberg, SR Schüttengruber (Oberösterreich)

WAC: Kofler – Novak, D. Baumgartner, Lochoshvili, Scherzer (75./Giorbelidze) – Taferner (75./Wernitznig), M. Leitgeb, Liendl, Sprangler – Vizinger, Joveljic (60./Röcher)

Hartberg: Swete – Kainz, Gollner, Luckender, Klem – Nimaga – Horvath (73./Tijani), Heil (92./Gölles), Ertlthaler (62./Ried) – Schmerböck (62./Tadic), Rep

Gelbe Karten: Taferner, Joveljic, M. Leitgeb bzw. Ertlthaler, Heil

 

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg