Hart erkämpfter 2:1-Sieg ebnet Weg zum „Grande Finale“!

HTBSKV 2017Ein Traumtor von Christoph Kröpfl war der Grundstein für den nächsten Heimsieg…

„La decima“ – 10. Heimsieg in Folge für den TSV Prolactal Hartberg. Bei Prachtwetter setzte man sich gegen den SK Vorwärts Steyr verdient mit 2:1 durch. Das Spiel war in den ersten 20 Minuten ein Duell auf Augenhöhe. Der TSV versuchte einige Aktionen spielerisch zu lösen, Mislov (’10) und Zink (’20) vergaben Halbchancen. Steyr kam zu zwei Distanzschüssen, die aber für keine Gefahr sorgten. Die Truppe von Uwe Hölzl und Philipp Semlic wurde von Minute zu Minute stärker. Nach einer Freistoßflanke von Dario Tadic köpfte Thomas Rotter über den Kasten (’25). Zwei Minuten später sorgte eine Einzelaktion für die Führung. Christoph Kröpfl nahm sich aus 20 Metern ein Herz und schupfte das Leder mit einem Traumschuss exakt ins Kreuzeck. Bilderbuchtreffer, Marke TRAUMTOR! Dies honorierten die Trainer mit einem Wetteinsatz, wie in den Interviews zu hören ist. Im Gegenzug hatte der TSV Glück, dass nach einer Hereingabe Efendioglu den Ball nicht richtig traf. Nach 29 Minuten scheiterte Thomas Rotter an der Latte! Unsere Jungs waren weiter am Drücker, fanden aber bei weiteren Chancen (ua durch Tadic/38.) in Goalie Großalber ihren Meister. So ging’s mit einer knappen Pausenführung in die Kabinen…

Auch nach Seitenwechsel war die Heimmannschaft äußerst bemüht, so schnell als möglich die Entscheidung herbeizuführen. Nach einem Eckball verfehlte Rotter noch das Ziel (’58) ehe Geburtstagskind Roko Mislov einen Zwei-Tore-Vorsprung herstellen konnte. Ein satter Schuss passte genau ins Eck! Etwas Passivität und fehlender Nachdruck brachte Steyr zurück ins Spiel, als Steyr-Topscorer Yusuf Efendioglu den Anschlusstreffer besorgte. Bis auf einen Bader-Schuss (’79), den Swete parierte, waren die Oberösterreicher offensiv über weite Strecke ungefährlich. In der Schlussphase kamen auch noch Daniel Gremsl, der sein 150. Pflichtspiel für den TSV Hartberg absolvierte und Phillip Siegl zu Möglichkeiten, brachten aber das Spielgerät ebenfalls nichts ins Netz. Spannend blieb’s bis zum Schluss – nach nervenaufreibenden 95 Minuten beendete SR Fröhlacher die Begegnung.

Danach war der Jubel groß! Nicht nur aufgrund der stolzen Heimserie und des Sieges gegen eine starke, kämpferisch und taktisch gut eingestellte Steyr-Mannschaft, sondern auch durch den Blick auf die Tabelle. Lafnitz verlor gegen eine junge Pasching-Truppe. Der TSV Prolactal Hartberg liegt somit zwei Runden vor Schluss vier Punkte vor Gleisdorf und einen weiteren Zähler vor Lafnitz. Das heißt am kommenden Freitag im eigenen Stadion: MATCHBALL FÜR AUFSTIEG UND MEITERSCHAFT…  


Die Interviews mit Jürgen Heil, Christoph Kröpfl und Trainer Uwe Hölzl nach dem Spiel findet ihr hier: Interviews #HTBSKV


TSV Prolactal Hartberg 2:1 (1:0) SK Vorwärts Steyr

Profertil Arena Hartberg, 950 Zuseher, SR Fröhlacher (Kärnten)
Tore: Kröpfl (27.), Mislov (60.) bzw. Efendioglu (70.)
Gelbe Karten: keine bzw. Gotthartsleitner, Halbartschlager, Himmelfreundpointer, Sulejmanovic

TSV Line-up: Swete – Gölles, Rotter, Gollner, Rasswalder – Heil (75./Salentinig), Siegl, Mislov, Kröpfl – Tadic (88./Ilic), Zink (68./Gremsl). Trainer Uwe Hölzl/Philipp Semlic 


 TSV Hartberg gegen SK Vorwärts Steyr

 Daniel Gremsl 150 Spiele für den TSV Hartberg