Heimserie fortgesetzt – attraktives 2:2 gegen Austria Wien

Ein attraktives und abwechslungsreiches Fußballspiel sahen die 4.237 Fans am Sonntag in der Profertil Arena.


Ein lebhafter Beginn von beiden Mannschaften. Die erste große Möglichkeit gehörte der Austria, Monschein lief alleine auf das Tor zu, sein Schuss landete aber im Außennetz (8.). Die erste große TSV-Chance entstand durch einen Patzer von Ivan Lucic. Der Austria-Schlussmann verfehlte nach einem Rückpass von Prokop den Ball und dieser ging nur knapp am Tor vorbei. (17.). Es folgten zwei Chancen für die Heimelf. Lienhart mit einem zu harmlosen Schuss (31.) und Dossou spielte einen aussichtsreichen Konter nicht gut genug zu Ende (36.). Danach übernahmen die Gäste das Kommando und kamen durch Fitz, Ebner, Grünwald und Monschein zu Abschlüssen. Der Ball landete aber entweder neben dem Tor, oder genau in den Händen von Goalie Swete. Den Aufreger in der ersten Halbzeit gab es in Minute 39. Zweikampf zwischen Huber und Monschein im Strafraum, Huber arbeitete zu stark mit den Händen, Monschein kam zu Fall. Glück für den TSV, hier kann man auch auf den Punkt zeigen. Als alle bereits mit einem Remis zur Pause rechneten, fasste sich Rajko Rep ein Herz und zog aus 33 Metern ab. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei ins Tor und sorgte für den vielumjubelten Führungstreffer für die Blau-Weißen. Ein sehenswerter Treffer.

Nach der Pause kam die Austria durch eine kuriose Szene zum Ausgleich. Monschein spielte den Ball in den Strafraum und der Klärungsversuch von Christian Klem landete im eigenen Tor (51.). Dadurch ließ sich aber die Schopp-Elf nicht verunsichern und wollte sich die Führung zurückholen. Rep nahm sich einen Pass von Tadic perfekt mit und haute aus 16 Metern drauf, Lucic konnte nur mit einer Glanztat die neuerliche Führung verhindern (56.). Wenige Minuten später lenkte Lucic mit der nächsten Heldentat einen perfekten Tadic-Freistoß gerade noch über die Latte (61.). Der TSV drückte, doch die Austria war es, die in Minute 67 erstmals im Spiel in Führung gehen konnte. Ebner brachte den Ball zur Mitte, ein Schuss von Klein wurde abgefälscht und landete genau vor Monschein, der mit dem Kopf zum 1:2 traf. Danach hätte die Austria fast die Führung ausgebaut. Grünwald mit einem Schuss, der ins Tor traf, doch Monschein stand in klarer Abseitsposition und verstellte Swete die Sicht. Der Treffer wurde zurecht aberkannt. Die Schlussphase wurde so richtig heiß. Austria-Neuzugang Palmer-Brown zog als letzter Mann Rep an der Schulter zurück. Rote Karte und Elfmeter waren die Folge. Bomber Tadic trat an, doch zum wiederholten Male fand er in Lucic seinen Meister, der den Elfer parierte (78.). Kurz darauf dann der verdiente Ausgleich des TSV. Rep brachte den Ball zur Mitte und Klein fälscht den Ball vor dem einschussbereiten Tadic ins eigene Tor ab (81.). Nur zwei Minuten später die große Chance auf die Führung. Ried mit einer Hereingabe und Rep wird von Grünwald mit einem Foul am Kopfball gehindert, ein klarer Elfmeter, doch die Pfeife blieb stumm.  Eine ganz starke Schlussoffensive brachte fast noch den Siegtreffer, doch Rep (87.), Ried (91.) und Ostrak (93.) vergaben gute Möglichkeiten.

Am Ende ein leistungsgerechtes Remis in einem tollen Bundesligaspiel. Volksfeststimmung auf den Rängen und der TSV ärgerte den nächsten Favoriten, punktete erneut gegen einen Großen. Zum vierten Mal in Folge blieb die Mannschaft von Markus Schopp bereits ungeschlagen, auch die Heimserie wurde ausgebaut, mit fünf Spielen ohne Niederlage (4 Siege und ein Remis) wird die Profertil Arena langsam aber sicher zur uneinnehmbaren Festung.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #htbfak-Highlights

Die Pressekonferenz mit Markus Schopp und Christian Ilzer findet ihr auf Youtube: #TSV-TV Hartberg (ab Mittwoch verfügbar)


Stimmen zum Spiel:
TSV-Trainer Markus Schopp: „Es war aus meiner Sicht ein sehr interessantes Spiel. Meine Mannschaft ist leider erst nach der roten Karte so richtig mutig geworden. Wir nehmen den Punkt gegen die Austria natürlich gerne mit, aber das war wieder ein Spiel, bei dem mehr drinnen gewesen wäre. Wir werden aus dem heutigen Spiel die richtigen Schlüsse ziehen, hart weiterarbeiten, denn wir haben noch viel Luft nach oben.“

Austria-Trainer Christian Ilzer: „Im allgemeinen denke ich, haben wir alle heute ein sehr sehr gutes Fußballspiel gesehen. Wir sind mit dem Punkt nicht ganz zufrieden, dennoch habe ich eine klare Leistungssteigerung meiner Mannschaft gesehen. Das war eine klare Verbesserung in der Körpersprache meiner Mannschaft, wir waren viel aggresiver und beweglicher. Wir haben aber heute einen Gegner gehabt, der auch ein sehr gutes Spiel gemacht hat, dennoch konnten wir einen Pausenrückstand drehen. Der Mannschaft mache ich heute keinen Vorwurf, denn das war ein klarer Schritt in die richtige Richtung. Wir haben vieles umgesetzt, was die Spieler selbst und auch ich unter der Woche gefordert haben.“

Torschütze Rajko Rep „Ich denke wir waren am Ende dem Sieg näher, wir haben einen Elfmeter vergeben und dann noch einmal zwei oder drei Sitzer. Auch einen Elfmeter haben wir nicht bekommen, aber der Schiedsrichter hat es nicht gesehen, das kann passieren. Dennoch sind wir sehr zufrieden mit diesem Punkt. Wir geben weiter Gas und schauen nach vorne, nächste Woche wollen wir die nächsten Punkte holen.“

Austria Torhüter Ivan Lucic: „Wir sind aus der Kabine gekommen mit dem klaren Ziel, das Spiel zu drehen. Das ist uns dann auch gelungen. Dann schießen wir das Eigentor und müssen glücklich sein, dass wir noch einen Punkt mitnehmen konnten. Ich habe selten erlebt, dass mich eine Mannschaft so anpresst wie es Hartberg dann gemacht hat.“


Tipico Bundesliga 2019/20  – 5. Runde
Sonntag 25. August 2019

TSV Prolactal Hartberg 2:2 (1:0) FK Austria Wien

Profertil Arena, Hartberg, 4.237 Zuschauer, SR Muckenhammer (OÖ)

Torfolge:
1:0 Rep (45+1.)
1:1 Klem (ET/51.)
1:2 Monschein (67.)
2:2 Klein (ET/81.)

Hartberg: Swete (c) – Lienhart, Huber, Luckeneder, Klem – Kainz, Cancola – Dossou (71./Ostrak), Rep, Rakowitz (82./Ried) – Tadic

Austria: Lucic – Klein, Jarjue, Palmer-Brown, Cavlan – Prokop, Ebner, Serbest, Grünwald (c) (86./Zwierschitz) –  Fitz (64./Sax), Monschein (84./Edomwonyi)

Gelbe Karten: Rep, Ried bzw. Sax, Edomwonyi
Rote Karte: Palmer-Brown (76.)

 

Fotos: GEPA Pictures  | TSV Hartberg