Heimspiel-Highlight gegen den Rekordmeister!

Am Samstag trifft die Schopp-Truppe auf den SK Rapid Wien…


Spielinfos: Ruhig war’s in der Länderspielpause. Umso aufregender wird es in den kommenden Tagen. Denn innerhalb von einer Woche stehen die zwei absoluten Highlights im eigenen Stadion am Spielplan der tipico Bundesliga. Am Samstag kommt mit dem SK Rapid der populärste Klub Österreichs in die Oststeiermark, ehe eine Woche später der SK Sturm zum Derby antritt. Zwei besondere Spiele, für die Mannschaft, das Trainerteam, alle Mitwirkenden im Verein, eigentlich für die ganze Stadt. Die Begeisterung und Euphorie ist wahrlich zu spüren. Alles spricht über diese beiden Spiele. Damit sie unvergesslich bleiben, wollen unsere Burschen den „Großen“ auch den einen oder anderen Zähler abluchsen und vor voller Hütte für eine Überraschung sorgen. Es wird schwer genug, denn mit Rapid kommt der Tabellensiebente. Die Wiener sind unter Zugzwang. Ankick am Samstag, 20. Oktober 2018 ist um 17 Uhr. Schiedsrichter der Begegnung ist der Oberösterreicher Dieter Muckenhammer, der das Cupspiel unserer Blau-Weißen gegen Wattens leitete. Assistiert wird der Referee von den Linienrichtern Stefan Kühr und Stefan Stangl. Vierter Offizieller ist Alan Kijas.Unser TSV läuft in den traditionellen royalblauen Heimdressen auf. Der Tormann trägt die gelbe Wäsch‘. Die Gäste aus der Bundeshauptstadt spielen in den grün-weiß gestreiften Trikots, der Torhüter der Rapidler komplett in rot. Für Samstagnachmittag ist ideales Fußballwetter für diese Jahreszeit prognostiziert. Rund 17 Grad und kein Niederschlag. Einem tollen Fußballspiel steht nichts im Wege…


Teamnews: In der Länderspielpause war wieder Zeit um einige Spiele und Momente Revue passieren zu lassen. Die ganze TSV-Familie erinnert sich zurück, an den unfassbaren Krimi in Wolfsberg mit dem besseren Ende für unseren TSV. Das 4:3 gegen den WAC war ein echter Kraftakt, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Rajko Rep & seine Kollegen möchten die positiven Eindrücke und Momente aus diesem Spiel und der ganzen bisherigen Saison in die kommenden schweren Aufgaben mitnehmen. Mit Rapid und Sturm warten zwei absolute Highlight-Spiele, gefolgt vom wichtigen Cupspiel gegen Wacker Innsbruck. Dichtes Heimspielprogramm für unsere Mannen. In der Länderspielpause hatte man aber auch Zeit die eigenen Stärken zu forcieren und an den Schwächen zu arbeiten. Darauf lag auch der Fokus in den Trainingseinheiten von Markus Schopp, der auch wieder auf Zaki Sanogo und Ivan Ljubic bauen kann. Beiden sind von ihren Teameinsätzen zurückgekehrt. Intensiv am Comeback arbeitet unser „Einser“ Rene Swete. Der TSV-Keeper könnte bereits am Samstag wieder auflaufen. Bitter hingegen: Der Ausfall von Youba Diarra – Knieverletzung! Das Spiel gegen Rapid ist nicht nur eine Belohnung für das bisher erreichte sondern auch eine große Herausforderung, der unsere Mannschaft positiv entgegenblickt. Mit Leidenschaft, Freude, Kampfgeist und Zielstrebigkeit wollen sich Tadic & Co. auch gegen Rapid Wien stark präsentieren. Im eigenen Stadion will man gegen jeden Gegner zeigen, wie schwer es ist in Hartberg zu spielen. Vor voller Hütte brennt die ganze Truppe auf Punktezuwachs.


Gegnerinfos: Der SK Rapid Wien, seines Zeichen absoluter Traditionsklub in Österreich, mit 32 Titeln Rekordmeister, ist international vermutlich der populärste Klub des Landes. Der letzte Titel der Grün-Weißen liegt allerdings schon mehr als 10 Jahre zurück. Zum Abschluss der Hinrunde sind die Grün-Weißen also zu Gast in Hartberg. Rapid hat eine unglaubliche Historie. Viele Erfolge national sowie international. Grün-Weiße Legenden wie Michi Konsel, Ernst Happel, Heribert Weber, Peter Schöttel, Antonin Panenka, Andi Herzog, Gerhard Hanappi, Hans Krankl und Didi Kühbauer sind Teil der Jahrhundert-Elf der Hütteldorfer. Letzterer ist seit zwei Wochen Cheftrainer bei den Wienern. Nach einem turbulenten Saisonstart trennten sich die Hütteldorfer von Goran Djuricin und lotste den Burgenländer, der mit St. Pölten das Sensationsteam der Stunde war, zurück zum Herzensklub. Für Rasswalder, Ljubic & Co. geht es somit ein zweites Mal innerhalb weniger Wochen gegen „Don Didi“.  Lustig: Dietmar Kühbauer kickte bereits beim Hartberger-Hallenturnier. Bei einem von Ex-TSV-Trainer Kurt Garger organisierten Legendenspiel zeigte Kühbauer seine feine Klinge auf dem Hartberger Parkett. Trotz hochkarätiger Transfers im Sommer (Pavlovic, Alar, Ivan,…) verlief die bisherige Saison alles andere als nach Wunsch. Mit drei Siegen (gleich viele wie unser TSV) und ebenso vielen Remis liegen die Hütteldorfer aktuell nur auf Platz sieben. Aktuell wäre man nicht für das obere Play-Off qualifiziert. In dieser Tabellenregion liegen aber einige Mannschaften innerhalb von wenigen Punkten. Nicht zuletzt deswegen zogen die Verantwortlichen die Reißleine um neuen Schwung in die Mannschaft zu bekommen. Beim Kühbauer-Debüt verlor man beim Euroleague-Auftritt in Glasgow, ehe zuhause ein 1:0-Sieg gegen Mattersburg folgte. Der Tormann der Grün-Weißen, Richard Strebinger, durfte sich in der Länderspielpause über seinen ersten Einsatz im A-Team freuen. In Dänemark stand der SCR-Schlussmann als Teamdebütant zwischen den Pfosten. Für Abwehrchef Mario Sonnleitner ist das Spiel am Samstag quasi ein Heimspiel. Der 32-Jährige hat seine Wurzeln in Vorau. Über die Favoritenrolle braucht man kein Wort verlieren. Der österreichische Rekordmeister, der seine Heimspiele seit Juli 2016 im Schmuckkästchen namens Allianz Stadion austrägt, geht als Goliath in das Spiel. Das einzige was in dieser Phase für den SK Rapid zählt, ist ein Sieg. Unterstützt werden Schwab & Co. von 1.200 Anhängern, die sicherlich für eine tolle Stimmung sorgen werden.


Statistik: Das Duell mit dem SK Rapid gab es in Bewerbsspielen bislang erst ein einziges Mal. Im Cup-Achtelfinale am 10.11.2010, also vor knapp acht Jahren, verlor unsere Mannschaft in „St. Hanappi“ mit 3:0. In der Meisterschaft ist es natürlich Premiere. Vorhang auf für den Bundesliga-Schlager aus Hartberger Sicht: TSV Prolactal Hartberg vs. SK Rapid Wien.


Übertragungen: Für alle die nicht im Stadion dabei sein können, wird das Spiel ab 16:00 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt um 19:20 Uhr eine ausführliche Zusammenfassung.


Tickets/Stadion:
Tickets für sämtliche Sitz- und Stehplätze sind vergriffen. Es gibt nur noch Restkarten für den Zusatz-VIP im Nordbereich (Speis und Trank im VIP-Zelt inkl. Sitzplatz auf der Nordtribüne). Bei Interesse bitte um Anfrage bei Kurt Riedl (0664-4232646).

Am Spieltag gibt es an den Südkassen ausschließlich Tickets für das Cup-Heimspiel (30.10.2018/18:00 Uhr) gegen Wacker Innsbruck. Nähere Infos dazu siehe: #Ticketinfos-CUP

Einlass ins Stadion ist um 15:30 Uhr. Bitte unbedingt frühzeitig anreisen, da es aufgrund des großen Zuschauerzuspruchs zu längeren Wartezeiten bei den Eingangskontrollen kommen wird.

Liebe TSV-Fans, wir freuen uns auf dieses besondere Heimspiel-Highlight vor einer neuen Rekordkulisse. Erstmals wird die Profertil Arena Hartberg ausverkauft sein. Das Wetter passt, die Form unserer Mannschaft ebenso. Wir zählen auf großartige und lautstarke Unterstützung wie in bislang allen Heimspielen in dieser Saison!


Facts:

– Der TSV Prolactal Hartberg erzielte in 2 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga 4 oder mehr Tore – als einziges Team.

– Der TSV Prolactal Hartberg erzielte 13 Tore. Der letzte Aufsteiger, der nach den ersten 10 Spielen einer Saison der Tipico Bundesliga so viele Tore erzielte, war der SV Mattersburg (19) in der Saison 2015/16.

– Der SK Rapid Wien ist seit 12 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen die jeweiligen Aufsteiger ungeschlagen (10 Siege, 2 Remis).

– Der SK Rapid Wien kassierte in dieser Saison der Tipico Bundesliga in den ersten 30 Minuten kein Gegentor – wie sonst nur der SKN St. Pölten.

– Dietmar Kühbauer gewann in der Tipico Bundesliga als Trainer 5 Spiele gegen den jeweiligen Aufsteiger, musste sich aber auch 6-mal geschlagen geben bei 5 Remis.