Im Auswärts-„Heimspiel“ zum 10. Sieg in Folge gestürmt !

STUHTBEin souveräner, bärenstarker Auftritt führte zu einem ungefährdeten 3:1-Erfolg in Graz…

Ein weiterer Etappensieg, und zwar der 1o. Sieg in Folge! Unglaublich eigentlich – Zudem die Tabellenführung auf BW Linz auf fünf Zähler ausgebaut, weiterhin beste Auswärtsmannschaft. Sonntag Nachmittag baten die Sturm Graz Amateure zum Regionalliga Tanz. Dario Tadic, der mit Saisontreffer 14 und 15 nur mehr einen Torerfolg hinter Otubanjo liegt, und Lukas Ried, dem ein weiteres reguläres Tor aberkannt wurde, sorgten für die Treffer. Christopher Stalder parierte einen Bevab-Elfer, weitere dicke Chancen wurde ausgelassen. Eine sehr starke und konzentrierte Leistung, eine sehr kompakte Defensive und spielfreudige Offensive waren die Schlüssel zum Erfolg. Es war eine geschlossen starke Leistung unserer Blau-Weißen. Roko Mislov, kehrte nach Gelb-Sperre retour, lieferte eine bärenstarke Leistung ab und bereitet zwei Treffer vor. Sprachlos wurde man wenn man einen Blick auf die Tribüne warf. 3/4 der Besucher, rund 300 mitgereiste Fans aus Hartberg sorgten für eine faszinierende, tolle Stimmung. Gekrönt von TSV-Stimme und Platzsprecher Gertschy Wilfinger, der den Stadionsprecher „overroulte“ und ohne Mikro für Stimmung und „Präsentation“ der Torschützen sorgte. Ein rundum gelungenen Sonntagsausflug in die steirische Landeshauptstadt, gekrönt mit drei weiteren „Körnern“… 

Zu Beginn eine Partie auf Augenhöhe. Schon nach wenigen Minuten hatte unsere Blau-Weißen, in orange spielend, die erste Möglichkeit. Nach einer Kombination über mehrere Stationen, hatte Daniel Gremsl das Auge für Roko Mislov, der aus dem Rückraum zum Abschluss kam – drüber (‚6). Weitschüsse auf der anderen Seite von Skrivanek und Bevab stellten für TSV-Schlussmann Stadler keine Probleme dar. In dieser Phase fehlte noch etwas die Genauigkeit. Man versuchte das Spiel an sich zu reißen, doch das letzte Feintuning fehlte (noch). In der 31. Minute zappelte der Ball im Netz. Bei einem trickreichen Corner war Tadic zur Stelle, stand jedoch im Abseits. Die Zeit zwischen Minute 30 und 70 war die beste Phase der Ilzer-Truppe. Der enorm starke Roko Mislov tänzelte die Abwehr aus, legte zur Mitte, wo Tadic am 11er zum Schuss kam und hauchdünn verfehlte. Solche 100%-igen Chancen verwertet der Goalgetter normalerweise im Schlaf. Diesmal wollte das Runde nicht ins Eckige. SR Grain, der nicht seinen besten Tag hatte, verabsäumte es Sturm-Spieler Seidl (der nach 1min für eine böse Attacke Gelb sah) mit Rot vom Platz zu verweisen, nachdem er zum zweiten Mal von hinten unsanft einen Hartberger zu Boden grätschte (’35). Kurz darauf wurde „Blacky“ Schnaderbeck im Strafraum gelegt. Den Elfer von Kapitän Bevab konnte Stadler sensationell parieren. Kurz darauf stürmten Gremsl/Tadic alleine auf den Kasten, der SR-Assistent hob die Fahne, obwohl Schoissengeyr den Ball den TSV-Akteuren servierte. Fehlentscheidung! Doch kurz vor der Pause war dann Schluss mit Lustig! Mislov erkämpfte sich die Kugel, spielte zur Mitte, Ried Lukas scheiterte an der Stange, doch Dario Tadic stand goldrichtig und traf zur 1:0-Pausenführung! Lukas Ried setzte kurz vorm Pausenpfiff „eigentlich“ noch einen drauf, schiebte den Tormann die Kugel durch die Beine ins Tor, doch der Schiedsrichter entschied zur Verwunderung aller auf Abseits, obwohl Ried beim Zuspiel von hinten angestürmt kam. Nächster Fehlpfiff!

Nach Seitenwechsel die Riesenmöglichkeit aufs 2:0. Gremsl tankte sich rechts durch, doch die TSV-Offensive scheiterte mit einem Lattenpendler. Pech in der 49. Minute! Kurz darauf machte es Ried wesentlich besser. Roko Mislov wieder mit dem „Sturmlauf“, sah links den gut positionierten 20-Jährigen, der vollendete. Die Sturm Amateure haben große Probleme, das Hartberger Offensivspiel zu unterbinden und selbst keine Ideen die kompakte Defensive zu lockern. Unsere Jungs arbeiteten hervorragend gegen den Ball und versuchten es immer wieder über schöne Aktionen über die Seiten zum Torerfolg zu kommen. Bei einem Gremsl-Konter, wird dieser nur mit einem Foul nur gegen den Mann gestoppt. Die Pfeife blieb stumm. Unerklärlich!!! 63. Minute, der Käs‘ ist gegessen. Gremsl setzte den völlig freistehenden Tadic mit einem punktgenauen Stangler perfekt in Szene, der den Ball nur mehr aus kürzester Distanz über die Linie drücken musste und zum 15. Saisontor einnetzte. Danach zogen sich unsere Jungs zurück, haben nachgelassen. Den Grazern gelang in der Schlussphase noch der Anschlusstreffer durch Schnaderbeck (’83). 

 

SK Sturm Graz Amateure 1:3 TSV Egger Glas Hartberg
Trainingszentrum Messendorf, 700 Zuseher
Tore: Schnaderbeck (82.) bzw. Tadic (43., 63.), Ried (52.)
Gelbe Karten: Seidl bzw. keiner

 

Stimmen zum Spiel:

Trainer Christian Ilzer: „Es war zu Beginn eine Partie auf Augenhöhe. Wir haben das Kombinationsspiel von Sturm gut verteidigt. Wir haben es permanent geschafft eng im Raum zu stehen, hatte starke Ballgewinne. Klares Chancenplus auf unserer Seite. Glück hatten wir beim Elfmeter, den Stadler souverän gehalten hat. Hier hätten wir auch in Rückstand geraten können, in einer Partie auf Messers Schneide. Vor der Pause haben wir nach einem super Ballgewinn von Mislov durch Tadic das 1:0 gemacht. Riedi legte das 2:0 nach, doch dieses Abseits ist mir unerklärlich. In der Halbzeit haben wir uns richtig gut gesammelt, sind super aus der Kabine gekommen, haben Chance um Chance gehabt und die Partie relativ schnell klar gemacht. Zum Schluss sind wir leider ein bisschen abgefallen, Sturm hat nicht aufgesteckt und machte den Anschlusstreffer, wir mussten aber nicht großartig schwitzen. Letzte Viertelstunden konnten wir nicht zulegen, dass müssen wir besser machen. Es war eine sehr gute Partie von beiden Seiten, in der wir ums Quäntchen besser waren und verdient als Sieger vom Platz gegangen sind. Die Fans waren ein Wahnsinn. 3/4 der gut gefüllten Tribüne aus Hartberg machten ein Heimspiel aus dieser schwierigen Auswärtspartie, mit mitgebrachter Hartberg-Stimme Gertschy, der den Platzsprecher übernahm – das war eine Riesenhilfe für uns, DANKE!“

Tormann Christopher Stadler: „Das Spiel war auf Augenhöhe, Sturm hatte Chancen, die wir gut klären konnten. Der gehaltene Elfer war sehr wichtig für uns, da es zu dem Zeitpunkt 0:0 stand – so blieb die Partie offen. Es war sehr gut, dass uns das 1:0 vor der Pause noch gelungen ist. So kamen wir mit noch mehr Selbstvertrauen aus der Kabine. Die mitgereisten TSV Fans haben eine sehr gute Stimmung gemacht. Ich denke mit dem Sieg hat sich die Sonntag Nachmittags Reise für sie und für uns gelohnt!“

Torschütze Lukas Ried: „Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden, hatten gute Torchancen und hinten wenig zugelassen! Dass Stadler den Elfmeter gehalten hat war natürlich sehr wichtig für uns, danach sind wir wachgerüttelt worden und haben gleich das 1:0 gemacht. Danach hatten wir eine sehr gute Phase und haben in 15 min eigentlich alles klargemacht, doch nach dem 3:0 haben wir uns zu tief reinfallen lassen und dem Gegner zu viele Räume gegeben, aber schlussendlich war es ein verdienter Sieg und ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne!

Die Stimmung war natürlich unglaublich, wenn man bedenkt, dass es ein Auswärtsspiel war – doch ich denke, dass wir mit unseren Leistungen den Fans auch was bieten! Dass so viele Zuschauer uns anfeuern und mitreisen ist natürlich ein Wahnsinn! Jetzt geht der Blick aber wieder voll und ganz auf das wichtige, schwere Spiel am Freitag gegen St. Florian!“

 STUHTB 1

STUHTB 2

STUHTB 3