Im „heiligen Land“ soll es mit dem ersten Saisonsieg klappen

Der Bundesliga-Alltag ist zurück, der „Hartberger-Lieblingsmonat“ soll mit einem wichtigen Sieg starten…


Spielinfos: Der Oktober neigt sich dem Ende zu – in der tipico Bundesliga steht am Wochenende erst Spieltag Nummer fünf am Programm. Corona hat in diesem Jahr alles verändert. Beschränkungen über Beschränkungen, jede Woche neue Beschlüssse und Verordnungen, die alle Vereine vor eine große Herausforderung stellen. Doch versuchen wir uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Den Fußball. Nach der bereits zweiten Länderspielpause trifft unser TSV Prolactal Hartberg auswärts auf die WSG Tirol. Gespielt wird am Sonntag, 25. Oktober 2020. Ankick am Innsbrucker Tivoli ist bereits um 14:30 Uhr. Die Tiroler haben vier Punkte auf der Habenseite, der TSV wartet mit zwei Zählern noch auf den ersten Saisonsieg in der Liga. Das Schiedsrichterteam steht derzeit noch nicht fest. Die Heimelf wird komplett in grün auflaufen. Unsere Mannschaft spielt in den orangen Auswärtsdressen. Die Wetterprognose ist perfekt. Der Herbst zeigt sich von seiner besten Seite. Zur Ankickzeit sind 17 Grad Celsius und Sonnenschein zu erwarten.


Teamnews: Für unseren TSV Prolactal Hartberg ist es aktuell eine schwierige Phase. Der Wille und Glaube an den ersten Saisonsieg in der Liga ist 100% da, doch klappen wollte es bislang noch nicht. Starke Teilleistungen, die man noch nicht über die gesamten 90 Minuten auf den Platz brachte sind das Resümee des Auftakts. Zwei Zähler (Remis gegen Altach, Sturm Graz) stehen trotzdem auf der Habenseite. Im Cup steht der TSV im Achtelfinale. Der Saisonstart ist bereits Vergangenheit, die Konzentration in der Länderspielpause und der laufenden Trainingswoche richtete sich bereits dem wichtigen Sonntag-Spiel in Tirol. Mit Sascha Horvath und Seifedin Chabbi hat Markus Schopp zwei neue Waffen zur Verfügung, zudem ist auch Tobi Kainz einsatzfähig. Die Gelb-Rote Karte im Cup muss er erst im Achtelfinale gegen Austria Wien absitzen. In allen bisherigen Saisonspielen gerieten Rotter & Co. immer in Rückstand. Diesmal soll der Spieß umgedreht werden. Tadic und Kollegen werden das Visier scharf stellen, wollen in Führung gehen und mit einem Sieg erfolgreich in den nächsten Pflichtspielblock starten. Ein weiteres Ass im Ärmel: Wir befinden uns im Lieblingsmonat! Zwischen 20. Oktober und 20. November spielen unsere Blau-Weißen anscheinend besonders gerne. 2018/19 konnten alle vier Spiele in diesem Zeitraum gewonnen werden. In der Vorsaison waren es drei Siege. Eingeleitet wurde die erfolgreiche Zeit in der Vorsaison mit einem Sieg in Innsbruck gegen die WSG Tirol. Statistiken und bisherige Spiele hin oder her. Am Sonntag heißt es raus auf den Rasen, mit Leidenschaft, Kampfgeist, Feuer, Cleverness und Spielwitz agieren und sich belohnen!


Gegnerinfos: Am 4. Juli 2020, als die letzte Spieltag in der Bundesliga-Qualifikationsrunde abgepfiffen wurde, gab’s bei den Tirolern Tränen, Traurigkeit und Enttäuschung. Mit dem 0:0 im direkten Abstiegsduell gegen die Admira war der Abstieg in die zweite Liga besiegelt. Mitte Juli flammte plötzlich eine neue Hoffnung auf. Der SV Mattersburg (die Geschichte ist allen bekannt) sorgte für Negativschlagzeilen und schlitterte in der Folge in den Konkurs. Am 6. August 2020 war es dann Gewissheit, die Burgenländer geben die Lizenz ab und verabschieden sich aus dem Profigeschäft. Die WSG Tirol bekam eine zweite Chance und durfte doch in der höchsten Spielklasse Österreichs bleiben. Somit wurde der sofortige Wiederabstieg abgewendet. Im Sommer gab es personell ein paar Rochaden, die Schlüsselpositionen blieben unverändert. Langzeittrainer Thomas Silberberger und Goalgetter Zlatko Dedic. Der 36-jährige Slowene erzielte bereits drei Saisontore und ist die Waffe des Kristallklubs. Die bisherigen Ergebnisse schwanken. Die Niederlage zum Auftakt gegen Aufsteiger Ried, gefolgt von einem beachtlichen Remis gegen den LASK, dem Auswärtssieg in Altach und zuletzt die Heimniederlage gegen Austria ergeben vier Punkte. Im Cup schied die WSG vergangene Woche gegen Zweitligist FAC durch ein Eigentor von Neuzugang Renny Smith (der im Sommer in Hartberg auf Probe war) aus. 


Statistik: 14 Mal gab es bereits das Duell zwischen dem TSV und der WSG. Die Bilanz ist leicht positiv. Acht Mal konnten unsere Hartberger als Sieger vom Platz gehen. 80% der Niederlagen (4) liegen schon lange zurück und datieren vor der Jahrtausendwende. Unentschieden trennten sich beide Teams im ÖFB-Cup 2016/17, wo der TSV im Elfmeterschießen schlussendlich verlor. Kommen wir zum Positiven: Von den letzten sieben Spielen haben Tadic & Co. sechs Spiele gewinnen können. Die einzige Niederlage in den letzten drei Jahren war das bislang letzte Aufeinandertreffen, gleichzeitig war es das letzte Spiel im „Normalbetrieb“ vor dem Lockdown im März dieses Jahres. Im für den TSV unbedeutenden Abschlussspiel im Grunddurchgang gab’s die empfindliche 0:3-Heimniederlage. Tore sind in diesem Duell fast garantiert, es gab noch kein einziges 0:0.


Übertragungen: Das Spiel wird ab 13:30 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt um 19:15 Uhr eine ausführliche Zusammenfassung.


Stadion/Tickets: Das Spiel findet im 17.000 Zuschauer fassenden Tivoli Stadion Tirol in Innsbruck statt. Die WSG Tirol trägt ihre Heimspiele am Tivoli aus, da das heimische Gernot-Langes-Stadion in Wattens nicht bundesligatauglich ist. Auf Grund der derzeitigen Situation beträgt das aktuelle Fassungsvermögen nur noch 1.500 Zuschauer. Gästefans sind in der Herbstsaison in keinem Bundesliga-Stadion erlaubt. Daher liebe TSV-Fans: Hartberg-Dress anziehen, TSV-Schal umhängen und von zuhause aus vor den TV Bildschirmen mitfiebern und Daumen drücken, damit es in diesem wichtigen Spiel mit dem ersten Sieg in der dritten Bundesliga-Saison klappt. FORZA TSV!


Facts:

– Die WSG Swarovski Tirol und der TSV Prolactal Hartberg standen sich in der Tipico Bundesliga bisher 2-mal gegenüber. Beide Male gewann das Auswärtsteam zu null.

– Die WSG Swarovski Tirol erzielte 4 der 5 Tore in dieser Saison der Tipico Bundesliga aus dem laufenden Spiel heraus, nur der Saison-Eröffnungstreffer gegen die SV Guntamatic Ried fiel aus einem Elfmeter.

– Die WSG Swarovski Tirol erzielte in der Vorsaison 2 der 3 Tore gegen den TSV Prolactal Hartberg nach Standards (Eckball und Einwurf).

– Der TSV Hartberg erzielte 100% der Treffer in der 2. Hälfte (3 von 3) – als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Der TSV Prolactal geriet in jedem der ersten 4 Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga mit 0:1 in Rückstand. Die Oststeirer punkteten danach allerdings noch 2-mal (2 Remis) – wie sonst nur der SK Rapid Wien.

 

#tipicoBL #forzatsv #wsghtb #nevergiveup

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg