Immerhin ein Punkt – 1:1 in Deutschlandsberg!

DSC HArtbergIn der erwartet schweren Partie konnte der TSV die Tabellenführung verteidigen…

Erster Punkteverlust 2016. Auf dem Kunstrasen im Koralmstadion trennten sich der DSC und unser TSV Egger Glas Hartberg mit 1:1. Doch alles der Reihe nach. Die Hausherren agierten sehr diszipliniert und waren das aktivere Team. Ein harmloser Dengg-Kopfball sowie der eine oder andere Distanzschuss stellten Hartberg-Schlussmann Christopher Stadler aber vor keine Probleme. Die dicken Chancen hatte aber TSV-Goalgetter Dario Tadic nach 25 Minuten. Bei einem direkten Eckball und wenig später einen Freistoß aus rund 25 Metern konnte DSC-Tormann Fink parieren. Die Hölzl-Truppe kam besser in die Partie, kombinierte gut über mehrere Stationen, doch der Torerfolg blieb (noch) aus. Beispielsweise in Minute 31, nach einem guten Außenangriff über rechts, doch die Hereingabe fand keinen Abnehmer. Auch ein Salentinig-Schuss (’38) verfehlte sein Ziel knapp. Den Torjubel gab’s dann auf der Gegenseite. Nachdem Dengg, Stürmer Kordic bediente und der Neuzugang an Stadler scheiterte, spekulierten alle mit dem Pausenpfiff. Nach einem Foul und einem Freistoßpfiff rechneten unsere Blau-Weißen mit dem Auftritt des DSC-Ärzteteams und der Betreuung des am Boden liegenden Spielers, doch ein wenig unsportlich spielte Leitinger den Freistoß schnell auf Wallner ab, der das Leder in die Maschen zirkelte. Ärger im TSV-Lager. Eine nicht unverdiente Pausenführung für den DSC, unsere Jungs lieferten nicht die besten 45 Minuten ab. 

Doch in Durchgang zwei nahm der TSV-Express wieder Fahrt auf. Aufregung gab’s in Minute 57, als Kröpfl im DSC-Strafraum zu Boden ging. SR Pucher gab für die „Flugeinlage“ und zückte den gelben Karton für den TSV-Kicker. In der 65. Minute zeigten die Hausherren mit einer schönen Ballstafette über mehrere Stationen auf, doch Kordic scheiterte an Stadler, der sich mit einer Fußabwehr auszeichnen konnte. Uwe Hölzl brachte in der Folge Gremsl und Ilic für Heil und Kröpfl. Mit den frischen Kräften kam neuer Wind ins Offensivspiel und die Blau-Weißen drückten ordentlich aufs Tempo, die Hausherren konnten sich kaum aus dem eigenen Drittel befreien. In der 80. Minute die Erlösung für den TSV Egger Glas Hartberg. Ein Gremsl-Freistoß konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden, doch der daraus resultierende Eckstoß brachte dann den überfälligen Ausgleich. Tormaschine vom Dienst Dario Tadic war beim Eckstoß zur Stelle und stellte per Kopf auf 1:1. In den letzten Minuten ging keines der beiden Teams ein Risiko ein, doch beinahe gelang Tadic der Lucky-Punch, doch unsere #24 scheiterte aus spitzem Winkel und so blieb es bei einem leistungsgerechten Remis im Derby.

Deutschlandsberger SC 1:1 TSV Egger Glas Hartberg
Koralmstadion Deutschlandsberg, 900 Zuseher
Tore: Wallner (44.) bzw. Tadic (80.)
Gelbe Karten: Leitinger bzw. Kröpfl, Tadic, Rotter

Trainer Uwe Hölzl: „Ich kann mit dem Punkt leben, da wir in der ersten Hälfe nicht wirklich gut gespielt haben, die Partie war ausgeglichen. In den zweiten 45 Minuten sind wir dann die bessere Mannschaft gewesen und haben die Partie kontrolliert. Das, was mich stört, war das Gegentor, denn dieses war meiner Meinung nach durch ein unsportliches Verhaltung der Deutschlandsberger entstanden, aber wir waren bei dieser Aktion nicht abgebrüht genug. Nach dem 1:1 haben wir sogar auf den Siegestreffer gedrückt. Die Zeitschinderei vom DSC in der Schlussphase war auch nicht gerade ein Zeichen von Fair-Play. Aber das Remis nehmen wir natürlich mit, ein Punkt ist besser als keiner. Im Endeffekt bin ich nicht unzufrieden.“

DSC HArtberg