In der Südstadt um Revanche für die Hinspielniederlage!

Im historisch ersten BL-Heimspiel verloren unsere Jungs unglücklich gegen die Admira mit 0:1…


Spielinfos: In der 13. Runde der Tipico Bundesliga ist unser TSV Prolactal Hartberg zu Gast in der Südstadt. Am Samstag, 3.11.2018 um 17 Uhr kommt es in der BSFZ-Arena zum zweiten Saisonduell mit FC Flyeralarm Admira. Die Panther liegen mit neun Zählern auf dem letzten Tabellenplatz. Sechs Punkte mehr am Konto haben die Jungs von Markus Schopp, die aktuell auf dem 6. Tabellenplatz rangieren. Schiedsrichter der Begegnung ist der Wiener FIFA-Referee Harald Lechner. An den Linien sind Andreas Heidenreich und Maximilian Kolbitsch im Einsatz. Vierter Offizieller ist Julian Weinberger. Die Admira spielt komplett in dunkelrot. Der TSV – ungewohnt für eine Auswärtspartie – in blau/weiß/blau. Die aktuelle Wettervorhersage verspricht keinen Niederschlag bei bewölktem Himmel und rund 10 Grad.


Teamnews: Ein Monat zum Zunge schnalzen! Der goldene TSV-Oktober. Punktemaximum (9 Zähler durch Siege über WAC, Rapid und Sturm) und am Dienstag auch noch der packende 4:3-Sieg gegen Innsbruck im Cup, gleichbedeutend mit dem Einzug in die Runde der letzten Acht. Es läuft momentan, die Form stimmt, die Stimmung und das Selbstvertrauen sind am Höhepunkte. Der Flow soll auch in die Samstag-Partie mitgenommen werden. Akribisch bereiten sich Rasswalder & Co. seit Mittwoch auf den nächsten schweren Gegner vor. In Tagen wie diesen, wo es Lobesworte von allen Seiten gibt, gilt es demütig und bodenständig zu bleiben. Trainer, Spieler und der gesamte Verein können die Erfolge richtig einordnen. Wunderschöne und unvergessliche Spiele liegen hinter uns. Doch jetzt gilt der volle Fokus der Admira. Das Ziel für die (kurze) Fahrt nach Maria Enzersdorf ist klar. Auch gegen die Panther will man nicht mit leeren Händen heimfahren und sich für die bittere Heimniederlage revanchieren. Bei Michael Huber, Youba Diarra und Marcel Holzer liegt der Fokus auf der Genesung. Das Trio fällt am Samstag weiterhin verletzt aus. Für TSV-Schlussmann René Swete ist es der 50. Einsatz im Kasten von Hartberg. Bis zur Länderspielpause wollen die Jungs von Chefstratege Markus Schopp ungeschlagen bleiben. Punktezuwachs im kommenden Auswärtsdoppel (Admira, Mattersburg) wird angepeilt und als Marschrichtung ausgegeben. Bringt man die Spielfreude, den Einsatz und die Leidenschaft vom Oktober auf das Feld, ist wiederum alles möglich…


Gegnerinfos: Der FC Flyeralarm Admira, besser bekannt als Admira Wacker Mödling, ging im Jahr 1971 aus einer Fusion von SK Admira und SC Wacker hervor. Die „Admira“ wurde 1905 in Wien gegründet. Als Nachfolgeverein darf man die Titel beider Vereine als „sein Eigen“ nennen und somit ist der Verein mit 9 Meistertitel, 12 Vizemeistertitel und 6 Cupsiegen einer der erfolgreichsten Klubs in Österreich. Der letzte Titelgewinn liegt allerdings bereits mehr als 50 Jahre zurück. Seit 1967 tragen die Blau-Roten ihre Heimspiele in der „Südstadt“ aus. Aktuell passen in die BSFZ-Arena etwa 12.000 Zuschauer. Unser TSV trägt seit vier Pflichtspielen die weiße Weste, die Admira konnte die letzten vier Spiele nicht gewinnen, zwei Remis und nur zwei erzielte Treffer. Die Admira erzielte bislang die wenigsten Treffer (9) der Liga. Nach der Niederlage bei Rapid Wien kam – zur Überraschung aller – das Aus für Trainer Ernst Baumeister. Baumeister erreichte in der Vorsaison den starken 5. Platz inkl. Teilnahme an der Europa League-Quali. Admira-Manager Shapourzadeh installierte Reiner Geyer als neuen Cheftrainer. Der Deutsche war zuletzt U-21-Trainer beim 1. FC Nürnberg. Zudem war Geyer früher bei renommierten deutschen Klubs wie Hamburg, Stuttgart und Frankfurt als Co-Trainer tätig. Den sogenannten Trainereffekt gab’s bei der Admira zuletzt 2006. Diese Zeitspanne soll sich – wenn es nach unseren Blau-Weißen geht – noch verlängern. Aber die Südstädter haben eine junge, hungrige Mannschaft, die zwar Tabellenletzter ist , der Abstand zu Altach und Innsbruck beträgt aber lediglich ein bzw. zwei Zähler. Eine spannende Partie in Maria Enzersdorf steht bevor.


Statistik: Bisher gab es das Duell Hartberg gegen Admira genau 11 mal. Aus Hartberg-Sicht ist die Bilanz erschreckend. Nur ein einziger Sieg und zehn Niederlagen gab es in der Vergangenheit. Das letzte Aufeinandertreffen in der 2. Runde der heurigen Saison endete durch einen Zwierschitz-Freistoß mit 1:0 für die Admira. Der einzige Sieg gelang dem TSV aber auswärts in der Südstadt. Am 7. August 2009 erzielte Patrick Bürger den Goldtreffer. Schiedsrichter damals? Ja genau, Harald Lechner.


Übertragungen: Das Spiel wird ab 16 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt um 19:20 Uhr eine ausführliche Zusammenfassung.


Tickets: Für alle TSV-Fans und Anhänger die am Samstag in die Südstadt anreisen, gibt es direkt am Spieltag ausreichend Tickets zu erwerben. Rund um das Stadion befinden sich außerdem ausreichend Parkplätze. Informationen zur Anreise mit PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln finden Sie hier: #Anreiseinfo


Facts:

– Der FC Flyeralarm Admira gewann 11 der bisherigen 12 Pflichtspiel-Duelle gegen den TSV Prolactal Hartberg bei einer Niederlage. Diese Niederlage datiert am 7. August 2009 (2. Liga: ADM-HTB 0:1).

– Der FC Flyeralarm Admira kassierte in keinem der 12 Pflichtspiel-Duelle mehr als ein Gegentor und blieb in 6 dieser 12 Duelle gegen den TSV Prolactal Hartberg ohne Gegentor.

– Der TSV Prolactal Hartberg gewann im Monat Oktober alle 3 BL-Spiele – als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Die Steirer erzielten in diesem Zeitraum 9 Tore – so viele wie kein anderes Team.

– Reiner Geyer ist der neue Trainer des FC Flyeralarm Admira. Der letzte Admira-Trainer, der bei seinem BL-Einstand jubeln durfte, war am 25. Februar 2006 Ernst Baumeister gewesen – durch ein 3:0 beim FC Superfund Pasching.

– Markus Schopp absolvierte als Spieler in der Tipico Bundesliga sein 1. Spiel gegen den VfB Mödling (31.7.1992 – VfB-STU 1:1) und sein letztes Spiel gegen den FC Flyeralarm Admira (13.5.2006 – ADM-RBS 0:3).