Interview mit Jürgen Rindler

rindlerUnser Kapitän stellt sich den Fragen zum Saisonauftakt…

Der TSV Lopocasport Hartberg Kapitän Jürgen Rindler steht seit sieben Jahren im Tor der Oststeirer.
Jürgen Rindler hat als echter Hartberger den sportlichen Höhenflug der Mannschaft von der Regionalliga weg voll mitgemacht. Wer könnte es besser wissen, warum man gerade heuer einen derart guten Saisonstart hingelegt hat.

TSV: Was passt heuer besonders gut, dass es zu Beginn so perfekt geklappt hat?

Rindler: Der Vorstand hatte bei der Wahl der Neuerwerbungen eine sehr gute Hand. Sie passen alle charakterlich bestens in die Mannschaft und haben hohe fußballerische Qualitäten.

TSV: Wie fühlen sich sechs Punkte nach zwei Runden an?

Rindler: Sie fühlen sich bestens an, sind aber eine Momentaufnahme. Mit der Vienna haben wir einen vermeintlich unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt zu Hause besiegt, Lustenau war zuletzt immer ein guter Boden für uns, da haben wir mit einer guten Leistung und ein wenig Spielglück drei Punkte geholt, das war natürlich nicht unbedingt zu erwarten.

TSV: Was darf man sich heuer erwarten?

Rindler: Momentan haben wir mit Ausfällen ein wenig zu kämpfen. Wir haben aber einen guten Kader, indem jeder Spieler seine Qualitäten hat. Wenn einer fehlt, sollte ein anderer mit seinen eigenen individuellen Qualitäten in der Lage sein, den Ausfall zu kompensieren. In der Folge müssen wir versuchen unsere Leistung zu stabilisieren, dann sollte einem sicheren Klassenerhalt nichts im Wege stehen.

Unbenannt