Irres Fußballspiel bringt ersten Auswärtssieg – 3:4 Erfolg beim WAC

Was für ein Tag, was für ein Spiel! Unser TSV Prolactal Hartberg schrieb erneut Geschichte. Die Blau-Weißen setzten sich in einem Wahnsinns-Match in Wolfsberg mit 3:4 durch und konnten so erstmals in der Vereinsgeschichte bei einem Bundesliga-Auswärtsspiel Punkte einfahren.

3.213 Zuschauer kamen in die Lavanttal-Arena und sahen ein tolles Offensivspektakel, ein spannendes und intensives Fußballspiel bis zur letzten Sekunde. Der TSV zu Beginn bemüht und hatte mehr vom Spiel. In der 12. Minute wurde der Torreigen eröffnet. Nach einem Konter konnte der für den verletzen Swete spielende TSV-Goalie Florian Faist die Schüsse von Liendl und Schmerböck nur abprallen lassen, wodurch der Ball vor Orgill springt, von dessen Füße geht der Ball in die Luft und der Jamaikaner nickte per Kopf zum 1:0 ein. In der selben Tonart ging es weiter, Hartberg mit viel Ballbesitz, mehr Spielanteilen und die Wolfsberger mit dem zweiten Konter (20.). Schmitz zieht vom 16er ab, der Ball geht an den Pfosten, Schmerböck steht goldrichtig und es steht 2:0 für den WAC. Ein schwerer Rückschlag für den TSV, der sich so viel vorgenommen hat. Doch die Mannschaft von Trainer Schopp ließ sich nicht unterkriegen, spielte beherzt weiter. Nach einer schönen Kombination mit Sanogo flankt Kapitän Sigi Rasswalder zur Mitte, Rep steht perfekt und verkürzt mit einem flachen Schuss auf 1:2. Die Mannschaft hatte wieder Hoffnung. Vor der Pause passiert nichts mehr, es geht mit einem 1:2 in die Kabinen.

Nach der Pause eine starke Phase des TSV. Der eingewechselte Tadic zieht vom Sechzehner ab und WAC-Tormann Dobnik rettet (47.). Kröpfl, Blauensteiner und co. ließen in den folgenden Minuten den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und erarbeiteten sich so immer wieder Chancen. Nachdem ein Flecker-Weitschuss knapp am Tor vorbei ging (57.) war es Dario Tadic, der in Minute 58. zum verdienten Ausgleich traf. Rep erarbeitete sich den Ball, legte perfekt auf Tadic ab, der aus kurzer Distanz das Spielberät über die Linie drückte. Doch davon nicht genug. Nur 3 Minuten später: Freistoß für Hartberg aus 31 Meter. Florian Flecker lief an und haute den Ball ins linke obere Eck. Marke Tor des Monats! Was für eine Moral! Eine ganz starke Leistung gezeigt und das Spiel war gedreht, großer Jubel bei der Mannschaft und den mitgereisten Fans. Doch nur wenige Minuten später aus dem Nichts der Ausgleich für die Heimelf. Novak will von rechts in den Strafraum flanken, trifft den Ball nicht richtig und die Kugel fiel hinter Faist in die Maschen (66.). Nun war die Ilzer-Truppe am Drücker, nach dem Tor ging sichtlich ein Ruck durch die Mannschaft. Nach einem perfekten Zuspiel von Schmerböck kann Bundesliga-Debütant Flo Faist mit dem Fuß einen Ritzmaier-Schuss klären – Glanztat (72.). Die nächste Heldentat von Faist ließ nicht lange auf sich warten. Liendl bringt einen Freistoß perfekt in den Strafraum und der TSV-Schlussmann parierte einen starken Leitgeb-Kopfball zur Ecke (76.). Nach einigen Wechsel sortierten sich die Mannschaften neu, die Großchancen blieben aus. Die Entscheidung dann in Minute 87. Christoph Kröpfl mit dem Zuspiel auf Rajko Rep, der aus 18 Meter abzieht. Der Ball schlug im rechten unteren Eck ein, Goalie Dobnik ohne Chance. 3:4! Der Slowene mit 2 Toren und einer Vorlage sicherlich der Matchwinner aus der Sicht der Hartberger. Was für ein Spiel. In der Nachspielzeit hatte Ljubic noch den fünften Treffer am Fuß, der Schuss ging aber hauchdünn am linken Eck vorbei. Damit blieb es beim 3:4. Ein Stein fiel allen Spielern, Trainern, Mitarbeitern, Verantwortlichen und Fans vom Herzen. Nach der bitteren Last-Minute Niederlage in der Vorwoche gegen die Austria durfte man endlich über die ersten Auswärtspunkte jubeln. Ein unglaubliches Match, ein Wechselbad der Gefühle und ein wichtiger und auch verdienter Sieg des TSV.

#wachtb #tipicobl #nevergiveup #forzatsv


Die Zusammenfassung vom Spiel findet ihr hier: #WACHTB-Highlights


Die Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp: „Wir haben ein tolles Spiel gesehen, das für die Zuschauer bis zum Schluss richtig spannend war. Wir mussten leider sehr früh einen 2-Tore Rückstand wegstecken, diese Tore haben wir uns selbst geschossen. Trotzdem haben wir normal weitergespielt. Meine Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen, ich bin extrem stolz! Nachdem wir das Spiel gedreht haben, haben wir es verabsäumt für die endgültige Entscheidung zu sorgen, haben zu kompliziert gespielt, unnötige Fehler gemacht und die Punkte fast verschenkt. Dann ist uns doch noch das 4:3 gelungen und wir wurden für die starke Leistung mit drei Punkten belohnt. Ich finde wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen.

Auch auf die bevorstehenden Aufgaben freut sich unser Cheftrainer bereits: „Wir können die Situation und auch den heutigen Sieg sehr gut einschätzen und einordnen. Wir müssen hart weiterarbeiten. Wir alle freuen uns extrem auf die nächsten Wochen und werden uns dementsprechend intensiv vorbereiten. Diese Spiele sind die Zuckerl die sich alle in Hartberg erarbeitet und verdient haben. Ich freue mich sehr auf die Heimspiele gegen Rapid und Sturm.

Florian Flecker: „Es freut mich sehr für die Mannschaft und den Verein, dass wir uns nach vielen guten Spielen endlich mal mit Punkten belohnt haben“

WAC-Trainer Christian Ilzer: „Gratulation an Hartberg zu einer starken Leistung und zum Sieg. Wir haben 60 Minuten gebraucht um ein Rezept zu finden. Erst nach dem 3:3 haben wir das Spiel gespielt, das wir von Anfang an spielen wollten. Für uns ist das eine richtig bittere Niederlage.“


10. Runde tipico Bundesliga 2018/2019 – 06.Oktober 2018

RZ Pellets WAC 3:4 (2:1) TSV Prolactal Hartberg

Lavanttal Arena, Wolfsberg – 3.213 Zuseher – Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik (Wien)

Wolfsberg: Dobnik – Schmitz, Rnic, Gollner (88. Jovanovic), Novak – Ritzmaier, Liendl, Sprangler (64. Wernitznig), Leitgeb – Schmerböck, Orgill (78. Gschweidl)
Hartberg: Faist – Blauensteiner, Huber, Siegl, Rasswalder (46. Tadic) – Sanogo (77. Sittsam), Diarra, Ljubic, Kröpfl (88. Kainz) – Flecker, Rep

Tore:
1:0: Orgill (12.)
2:0: Schmerböck (20.)
2:1: Rep (24.)
2:2: Tadic (58.)
2:3: Flecker (61.)
3:3: Novak (66.)
3:4: Rep (87.)

Gelbe Karten: Orgill bzw. Diarra

Bilder: GEPA Pictures | TSV Hartberg