Kämpferische Meisterleistung – in Unterzahl zum Sieg

Kämpferherz bewiesen und einen frühen Rückstand mit einem Mann weniger in einen Heimsieg umgedreht…


Markus Schopp war aufgrund der Sperren von Christian Klem und David Cancola zu Umstellungen gezwungen. Kapitän Sigi Rasswalder kehrte in die Startelf zurück und Tino-Sven Susic feierte sein Debüt im Hartberg-Dress. Vor den Augen von Toni Polster starteten die Gäste aus dem Ländle furios in das Spiel. Sidney Sam bediente Emir Karic, der aus spitzen Winkel unter Rene Swete hindurch zur Altach-Führung traf. Altach zu Beginn die klar bessere Mannschaft, hatte immer wieder zu viel Platz. Sie warteten auf Fehler und kamen zu weiteren Möglichkeiten: Nach einem Spielzug über mehrere Stationen mit Ausgangspunkt Sam kommt Ex-Hartberger Manfred Fischer zum Abschluss. Rene Swete glänzte mit einer starken Parade. Einen Schreiner-Kracher parierte Swete mit der Faust (11.), Gebauers Versuch schrammte knapp am langen Eck vorbei (30.). Der Abschluss von Tino-Sven Susic nach einer technisch feinen Aktion flog knapp am Tor vorbei. Augenblicke später kassierte Siegfried Rasswalder Gelb-Rot wegen zweifachem „Foulspiel“ – eine sehr harte und kleinliche Entscheidung des Schiedsrichters. Mit dem Unterzahl-Spiel konnte die Schopp-Truppe deutlich besser umgehen als die Altacher mit der Überzahl. 41. Minute, Jodel Dossou mit dem Zuspiel zur Mitte, Dario Tadic scheiterte aus kurzer Distanz an Kobras, das Leder landete bei Andreas Lienhart, der gegen seinen Ex-Klub Maßarbeit betrieb und exakt ins kurze Eck traf.

Gleiches Bild nach der Pause, Altach ohne zwingende Chancen und der TSV wurde immer wieder gefährlich – trotz numerischer Unterlegenheit. Rund eine Stunde war gespielt, Rep & Co. konnten die Partie komplett drehen. Lukas Ried mit einem weiten Ball in die Gefahrenzone, Thurnwald zögerte, Kobras auch. Bakary Nimaga preschte dazwischen und spitzelte den Ball an Kobras vorbei in die Maschen. Beinahe gelang auch noch ein dritter Treffer. Ein abgefälschter Ried-Schuss prallte an die Stange. Rajko Rep erzielte ein Traumtor, doch in der Entstehung war ein leichter Stoß dabei, der zur Aberkennung des Treffers (sehenswerter Weitschuss) führte. In der Folge brachten Huber & Co. den Vorsprung souverän über die Zeit.

Nach zwei Minuten Nachschlag beendete SR Jäger eine intensive Partie mit zwei völlig konträren Spielabschnitten. 30 Minuten lang dominierte Altach das Geschehen, vergab gute Möglichkeiten, lag aber dank des frühen Treffers in Führung. Nach dem Ausschluss bewies unser TSV wieder Kämpferherz, hatte das Spiel sogar unter Kontrolle und konnte einen – aufgrund dessen – verdienten Heimsieg einfahren. Mit dem 7. Saisonsieg sammelten unsere Jungs weiter wichtige Punkte im Kampf um die Top-6. Irre Partie, großartiger Fight. Danke an alle Fans im Stadion für die tolle Unterstützung. Nächste Woche steht das Spiel in Wien-Favoriten gegen TSV-Ex-Trainer Christian Ilzer und seine Wiener Austria am Programm.


Eine Zusammenfassung vom Spiel gibt es hier: #HTBALT-Highlights

Die Pressekonferenz mit Markus Schopp und Alex Pastoor findet ihr ab Dienstag auf unseren Youtube-Channel: #TSV-TV Hartberg


Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp: „In der ersten Halbzeit hat Altach auf die Fehler gewartet und ist im Gegenzug zu vielen Chancen gekommen. Zum Glück für uns haben sie nur ein Tor gemacht. Nach dem Ausgleich in Unterzahl haben wir das Spiel unter Kontrolle gehabt, der Sieg geht meiner Meinung nach in Ordnung.“

Alex Pastoor (Altach-Trainer): „Wir haben es versäumt, das Spiel zu gewinnen, weil wir aus fünf Möglichkeiten zu wenig gemacht haben. Das alte Gesetz ist wieder in Kraft getreten: Wer die Chancen nicht nützt, verliert am Ende. Hartberg hat vorgezeigt, was Effizienz in der Chancenauswertung heißt.“


Tipico Bundesliga 2019/20  – 15. Runde – Sonntag, 24. November 2019

TSV Prolactal Hartberg 2:1 (1:1) Cashpoint SCR Altach

Profertil Arena, Hartberg, 2.512 Zuschauer, SR Jäger (Salzburg)

Torfolge:
0:1 ( 6.) Karic
1:1 (41.) Lienhart
2:1 (59.) Nimaga

Hartberg: Swete – Lienhart, Huber, Luckeneder, Rasswalder – Nimaga – Dossou (46./Heil), Susic (42./Kainz), Rep (92./Rotter), Ried – Tadic

Altach: Kobras – Thurnwald, Zwischenbrugger, Anderson, Karic – Sam, Oum Gouet, Tartarotti, Schreiner (59./Berisha) – Fischer, C. Gebauer

Gelb-Rot: Rasswalder (30./wiederholtes Foulspiel)

Gelbe Karten: Lienhart, Ried, Rep bzw. Schreiner, Thurnwald

TSV Hartberg | GEPA pictures