KLASSENERHALT! Der TSV geht in die 5. Bundesligasaison

Es ist geschafft! Der TSV Egger Glas Hartberg konnte am letzten Spieltag mit einem 1:1 gegen Ried den Klassenerhalt fixieren und wird nun in die 5. Bundesliga-Saison gehen. Die Anspannung vor diesem Final-Thriller war bei allen Beteiligten zu spüren, umso größer war am Ende dann die Erleichterung und die Freude über das Erreichen des großen Saisonziels!


Vor dem Spiel musste Cheftrainer Klaus Schmidt einige Änderungen vornehmen. Der erkrankte Rene Swete wurde von Raphael Sallinger ersetzt, zudem rückten auch Matija Horvat und Donis Avdijaj in die Startformation. Die Hartberger, angetrieben von den knapp 4.000 lautstarken TSV Fans, starteten furios in das Spiel. Avdijaj wurde perfekt in Szene gesetzt, mit einem Haken ließ er die Ried-Verteidigung aussteigen und verwertete eiskalt zur Führung (5.). Kurz darauf hätte der TSV bereits den Deckel drauf machen können, doch Sahin-Radlinger rettete nach einem Aydin-Volley. Kurz darauf musste sich der Ried-Schlussmann bei einem Avdijaj-Schuss erneut auszeichnen (17.). Ried hatte nur eine einzige Chance im ersten Durchgang, doch der Schuss von Nene ging am Tor vorbei (30.). Kurz vor dem Pausenpfiff hätte es eigentlich 2:0 stehen müssen, doch ein starker Schuss von Donis Avdijaj ging nur an die Latte (44.).

Obwohl die Rieder in der zweiten Halbzeit etwas mehr Ballbesitz hatten, waren es die Hartberger, die die erste große Chance hatten. Eine Stunde war gespielt, da ging ein Schuss von Dario Tadic nur hauchdünn am Tor vorbei. Kurz danach setzte Seth Paintsil einen Kopfball knapp neben das Tor. In der 71. Minute kamen die Rieder zum etwas glücklichen Ausgleich. Ein Schuss wurde abgefälscht und landete vor Ex-Hartberger Seifedin Chabbi, der den Ball zum 1:1 über die Linie drückte. Die Schlussphase gehörte wieder der Heim-Elf. 83 Minuten gespielt, da wurde zuerst ein Paintsil-Schuss geblockt, dann knallte Jürgen Heil den Ball knapp übers Tor. Dann gab es nochmal Jubel in der Profertil-Arena. Schönes Zuspiel von Heil auf Avdijaj, der mit dem Kopf den ins Tor traf. Doch unsere Nr. 77 stand hauchdünn im Abseits und so zählte der Treffer nicht (85.). Dann passierte nichts mehr. Schiedsrichter Altmann beendete das Spiel und beide Teams konnten über den Klassenerhalt jubeln.

Ein ganz ganz großer Dank geht vor allem an unsere großartigen Fans, die auch in schwierigen Phasen immer an das Team geglaubt haben und das Team bei den Heim- und Auswärtsspielen unterstützt hat. DANKE auch an die JUNIORS Hartberg, die mit einer großen Abordnung zum Spiel gekommen sind, eine tolle Choreographie gezeigt haben und die Mannschaft von der ersten Sekunde an lautstark angefeuert haben.


Stimmen zum Spiel:

Klaus Schmidt (Hartberg-Trainer): „Ich bin leer, es ist eine extreme Last von uns gefallen. Heute ist die Mannschaft in der ersten Halbzeit aus der Kabine gekommen und wollte die Rieder fressen. Mir fällt ein Riesen-Riesen-Stein vom Herzen. Ein großes Lob gilt der Mannschaft, die mitgezogen hat und jedes System, das wir in den zehn Spielen ausgegraben haben, mitgetragen hat, auch wenn der ein oder andere Fail dabei war. Avdijaj war bereit und heute der Killer, ganz großes Kino.“

Christian Heinle (Ried-Trainer): „Es war für mich eine echte Drucksituation, die ich bis jetzt als Trainer noch nicht gehabt habe. Dazu gekommen ist, dass meine Mannschaft 15 Minuten überhaupt nicht ins Spiel gekommen ist, Hartberg hat da Druck gemacht und wirklich gut gespielt. Nach 20 Minuten haben wir endlich beginnen können, unseren Matchplan umzusetzen. Im Endeffekt glaube ich, dass das Remis gerecht war.“ „Hartberg hätte am Anfang schon die Entscheidung herbeiführen können, wir haben in der zweiten Hälfte ab der 50. Minute hervorragend gespielt, da hat Hartberg alle Hände voll zu tun gehabt. Ein Spiel in der Drucksituation ist immer eine Kopfsache, man muss der Mannschaft dafür gratulieren.“

Brigitte Annerl (TSV-Präsidentin): „Ich bin überglücklich! Wir haben jetzt das 5. Bundesligajahr vor uns und das hat uns niemand zugetraut. Ich bin unglaublich Stolz auf die Mannschaft. Klaus Schmidt und die Jungs haben es geschafft, die schwierige Phase zu überwinden, haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und zuletzt auch super gespielt. Dass wir heute den Klassenerhalt feiern können, haben sich alle im Verein und auch die Fans wirklich verdient.“

Donis Avdijaj (Torschütze): „Ich freue mich sehr über die Teamleistung heute und ich bin sehr froh darüber, dass wir das gemeinsam gepackt haben. Die Mannschaft, der Verein, die ganze Delegation und auch die Fans haben es sich verdient. Ich bin so glücklich, dass ich mir gerade schwer tue, das einzuordnen und die richtigen Worte zu finden.“


Admiral Bundesliga 2021/22 | 29. Runde | Freitag, 20. Mai 2022

TSV Egger Glas Hartberg 1:1 (1:0) SV Guntamatic Ried

Profertil Arena – Hartberg, 3.730 Zuseher | SR Altmann (Tirol)

Spielhighlights: Highlights #HTBSVR

Tore:
1:0 Avdijaj ( 5.)
1:1 Chabbi (71.)

Hartberg: Sallinger – Farkas, Horvat (81./Steinwender), Gollner, Klem – Kainz (70./Sturm), Diarra, Aydin (81./Niemann), Heil – Avdijaj, Tadic (63./Paintsil)

Ried: Sahin-Radlinger – Gragger, Meisl, Plavotic, Pomer (89./F. Seiwald) – Wießmeier (70./Mikic), Stosic, Ziegl, Nene (64./Chabbi) – Bajic (89./Satin), S. Nutz

Gelbe Karten: Diarra bzw. Keine

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg