Knappe 1:0-Niederlage gegen Austria Lustenau!

runde2austrialustenauthumbDer Titelanwärter aus Vorarlberg erzielte den Entscheidungstreffer schon in der Anfangsphase…

Bei der Heimpremiere in der neuen Saison traf man nach dem Auftakt-Remis auf Austria Lustenau, die Kapfenberg 5:0 aus dem Stadion schossen. Sein Debüt in der Oststeiermark feierte Rechtsverteidiger Kevin Krisch. Leider passen musste Standardspezialist Edmir Adilovic (Angina). Vor den Augen von Werner Gregoritsch, Paul Gludovatz, Ex-Trainer Walter Hörmann, sowie Ex-Co-Trainer Markus Tatar starteten die Lustenauer sehr energisch in die Partie. Und schon nach elf Minuten war die stark spielenden Austria in Führung. Weiter Einwurf von Daniel Dunst. In der Mitte verlor Huber das Kopfballduell gegen Patocka, der den Ball auf das lange Eck verlängern kann. Gerald Krajic stand goldrichtig und völlig allein und hatte keine Probleme aus wenigen Metern zur Führung einzunetzen. Die Kolvidsson-Truppe spielte munter weiter und hatte kurz darauf durch einen Roth-Schuss, der sein Ziel knapp verfehlte, die nächste Top-Chance. 22.Minute: Erste Chance für unsere Burschen! Parapatits löste sich bei dem weiten Pass von Miljatovic im richtigen Moment, drang über links in den Strafraum ein – der Schuss aus spitzem Winkel landete leider in den Händen von Kofler. Ein paar Minuten später merkte man die Abwesenheit von Adilovic, denn bei einer Eckballserie (3) landete jeder Ball bei den Lustenauer Hintermännern oder in den Händen von Schlussmann Kofler. Die Partie plätscherte danach vor sich hin. In der 39. Minute kam es nach einem Hopfer-Freistoß zu einem Zweikampf zwischen Miljatovic und Kofler, SR Krassnitzer (der seine Abschiedstournee startete) entschied auf Stürmerfoul. Kurz vor der Pause hatte der TSV Glück. Nach einem Salomon-Eckball kam ein Lustenauer zum Kopfball, Rindler war geschlagen doch der Ball sprang von der Latte zurück ins Feld.

Nach der Halbzeit zogen sich die Vorarlberger weit zurück und überließen unserer Mannschaft Räume. In der 54. Minute verteidigte Hopfer geschickt und der Konter wurde schnell eingeleitet. Parapatits kam am Sechzehner an den Ball – aus spitzem Winkel brachte er Kofler ins Schwitzen – beim Tieber-Nachschuss konnte die Lustenauer Hintermannschaft dazwischen gehen. 30 Minuten vor Schluss das vermeindliche 2:0. Thiago startete einen schnellen Konter, spielte auf zu Roth. Der Deutsche scheiterte am gut reagierenden Rindler, Thiago haut den Nachschuss rein, doch die Fahne des Assistenten war wegen Abseits oben. In der Nachspielzeit war ein letztes Aufbäumen zu sehen, der TSV bemühte sich, doch noch das Blatt zu wenden. Der eingewechselte Kanalas kam links zum Abschluss. Seine Granate wird zum Eckball abgefälscht. Beim anschließenden Corner lief auch Rindler in den gegnerischen Strafraum und kam sogar zum Ball. Der Hartberger-Schlussmann traf den Ball leider nicht richtig. Das wär’s gewesen. Lustenau konnte über den zweiten Triumph in Folge jubeln, aber der TSV Lopocasport Hartberg kann auf die Leistungen der ersten Parien aufbauen. Schon am nächsten Freitag gibt es die nächste Chance für den ersten Saisonsieg. Am 3. August trifft man zu Hause auf First Vienna FC (18:30).


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde2austrialustenau{/gallery}