Knappe 1:0 Niederlage in Salzburg

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung konnte unsere Mannschaft auswärts bei Meister Salzburg keine Punkte einfahren. Eine kompakte Defensivleistung und teilweise beherzte Offensivaktionen bleiben unbelohnt. Am Ende gab es eine denkbar knappe 1:0 Niederlage.


Nach den beiden 1:5-Pleiten gegen WSG Tirol und Rapid stellte das Trainerteam auf einigen Positionen um. So kam beispielsweise Hartberg-Urgestein Thomas Rotter zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison und machte seine Sache sehr gut (beste Zweikampfquote). Die ersten Minuten verliefen von beiden Teams abwartend, mit jeweils einer Chance. Zuerst konnte Swete gegen Kameri mit einer Fußabwehr klären (5.), dann ging ein Ejupi-Schuss knapp am Tor vorbei (10.). In weiterer Folge machte die TSV-Defensive ihre Aufgabe gut, die Räume eng und ließ kaum etwas zu. Erst in Minute 27 die nächste Chance der Salzburger, doch Rotter konnte Simic nach einer Wöber-Hereingabe entscheidend stören, wodurch der Kroate den Ball um Zentimeter verfehlte. Im Gegenzug gab es einen Entlastungsangriff, doch Köhn fing die Flanke von Frieser problemlos ab (28.). Nach einigen harmlosen Eckbällen der Mozartstädter wurden vor der Pause sogar noch einmal die Steirer gefährlich. Jürgen Heil fasste sich aus 20 Meter ein Herz, doch sein Schuss ging knapp am rechten Eck vorbei (44.).

In der Halbzeit reagierte Salzburg und brachte mit Kjærgaard, Ulmer und Okafor weitere Qualität aufs Feld. Diese Wechsel machten sich leider gleich bezahlt. Ein Schussversuch von Kjærgaard wurde abgefälscht und der Ball landete sehr glücklich vor Okafor, der daraufhin ohne Probleme für das 1:0 sorgte (48.). Ein bitteres Gegentor, da in der Entstehung der Ball nicht aus der Gefahrenzone weggeschossen wurde und so Salzburg in Ballbesitz kam. Doch die Hartberger ließen sich davon nicht unterkriegen. Heil erkämpfte sich mit einem guten Zweikampf den Ball, über Karamarko kam der Ball zu Okan Aydin, dessen Schuss gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte (54.). Es folgten drei weitere gute Offensivaktionen des TSV. Zuerst konnte Köhn einen Frieser-Schuss entschärfen (60.), dann wurde ein Heil-Schuss aus kurzer Distanz von einem Verteidiger geblockt (62.). Wenige Sekunden später zappelte der Ball sogar im Netz, doch Paintsil befand sich beim Zuspiel von Aydin wenige Zentimeter im Abseits. Schade, das war hauchdünn. Erst in der Schlussviertelstunde kamen die Salzburger wieder vor das Tor. Zuerst konnte Swete einen Freistoß entschärfen (75.), dann wurde ein Agyekum-Schuss geblockt, ehe Okafor den Ball knapp am Tor vorbei schoss (77.). Folglich brachte Klaus Schmidt mit Tadic, Almog und Kriwak drei frische Offensivkräfte. In den letzten 10 Minuten passierte aber bis auf Halbchancen von Almog (89.) und Diarra (91.) nichts mehr. Damit blieb es beim 1:0 für den Meister und unsere Mannschaft konnte sich für den deutlich verbesserten Auftritt leider nicht mit einem Punktezuwachs belohnen.

Nun heißt es, die positiven Dinge vom heutigen Nachmittag mitnehmen, konservieren und beim so wichtigen Heimspiel am kommenden Samstag (05.11. – 17 Uhr) gegen Aufsteiger Lustenau alles raushauen, kämpfen bis zum Umfallen und gemeinsam mit den treuen TSV Fans auf den Rängen die drei Punkte einfahren. #forzatsv #nevergiveup


Stimmen zum Spiel:

Klaus Schmidt (Hartberg-Trainer): „Wir haben uns sehr teuer verkauft, das bleibt am Ende des Tages über. 1:0 verloren, tut natürlich weh, aber die Performance der Mannschaft war beherzt, das war defensiv sehr gut. Nach vorne hin haben wir gewusst, dass wir die ein oder andere Möglichkeit kriegen, die haben wir leider nicht gemacht.“

Matthias Jaissle (Salzburg-Trainer): „Wir wollten konzentrierter und zielstrebiger gegen Hartberg agieren. Die Struktur unseres Spiels hat im Großen und Ganzen gepasst. Die Räume wären zur Genüge da gewesen, nur haben wir sie zu wenig genutzt. Der letzte Pass ist nicht so gekommen, wie wir uns das vorgenommen haben. Es war ein Arbeitssieg, ein Pflichtsieg. Das ist alles, was heute zählt.““

Jürgen Heil (TSV-Spieler): „Wir haben uns die letzten beiden Spiele abschlachten lassen. Heute aber haben wir uns geschworen, dass wir bis zur letzten Minute alles geben und haben die Partie bis zum Schluss offen gehalten. Wir sind in Salzburg schon oft ins offene Messer gelaufen, heute sind wir kompakt gestanden mit etwas mehr Glück, nehmen wir vielleicht sogar einen Punkt mit. Wir sind in der Sch…-Gasse. Da müssen wir schleunigst rauskommen und da helfen uns nur Punkte. Im nächsten Spiel gegen Lustenau müssen Punkte her.“ 


Admiral Bundesliga 2022/23 | 14. Runde | Samstag, 29. Oktober 2022

FC Red Bull Salzburg 1:0 (0:0) TSV Egger Glas Hartberg

Red Bull Arena – Salzburg | 10.345 Zuschauer | SR Grobelnik (Wien)

Spielhighlights: Highlights #RBSHTB

Tor:
1:0 Okafor (48.)

Salzburg: Köhn – Van der Brempt, Piatkowski, Bernardo, Wöber (46. Ulmer) – Agyekum (88. Baidoo), Diarra, Kameri (64. Gourna-Douath), Seiwald (46. Kjaergaard) – Simic, Sesko (46. Okafor)

Hartberg: Swete – Steinwender, Rotter (87. Kainz), M. Horvat – Farkas, Heil (87. Kriwak), Ejupi (78. Elmog), Karamarko – Frieser, Aydin – Paintsil (70. Tadic)

Gelbe Karten: Keine

Fotos: Gepa Pictures | TSV Hartberg