Kontinuität! TSV und Markus Schopp gehen weiter gemeinsame Wege

Weißer Rauch in Sachen Trainerfrage! Der TSV Prolactal Hartberg setzt auf Kontinuität! Markus SCHOPP bleibt Cheftrainer in der Oststeiermark. Der Vertrag mit dem 47-jährigen Grazer wurde verlängert.

Bislang saß Schopp 108 Spiele auf dem TSV-Trainersessel. Im ersten Jahr wurde der Klassenerhalt sensationell in der letzten Runde geschafft, in der zweiten Bundesliga-Saison folgte der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Qualifikation für die Meistergruppe und Erreichen des Europacup-Play-offs verbunden mit dem ersten internationalen Auftritt des TSV Hartberg in der Vereinsgeschichte. In der abgelaufenen Saison wurden die Top-6 zwar knapp verpasst, doch als Qualifikationsgruppen-Sieger mit der höchsten Punkteanzahl des TSV in der Bundesliga schaffte es die Schopp-Truppe ins ligainterne Play-off.

Cheftrainer Markus Schopp: „Die ersten 99 Ligaspiele liegen hinter uns. Ich freue mich sehr, weiterhin Teil dieser Erfolgsgeschichte bleiben zu dürfen und brenne schon auf die nächsten 99 Ligaspiele mit dem TSV in der Bundesliga!“

Erich Korherr, Geschäftsführer und Sportdirektor TSV Prolactal Hartberg: „Wir haben trotz vieler Medienmeldungen immer die Ruhe bewahrt und dies hat sich bezahlt gemacht. Gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen sind wir schnell zum Entschluss gekommen, dass wir mit Markus Schopp den erfolgreichen Weg fortsetzen wollen. Wir sind stolz und überglücklich, dass wir einen weiteren Vertrag mit unserem Erfolgstrainer vereinbaren konnten. Markus kennt mittlerweile den Verein in und auswendig. Die bisherige Arbeit in den über 1.000 Tagen Hartberg war großartig und wir sind absolut überzeugt, dass der Weg erfolgreich weitergehen wird. Die Philosophie und Spielweise des Trainerteams passt perfekt zum TSV Hartberg. Step by step setzen wir uns zum Ziel, den Verein auf allen Ebenen im Rahmen der Möglichkeiten weiterzuentwickeln. Schön, dass der Weg gemeinsam fortgesetzt wird, die Verlängerung von Markus hatte absolut oberste Priorität.“

#schopp #coachbleibt #inundaut #forzatsv #nevergiveup