Markus Schopp bleibt Cheftrainer beim TSV Prolactal Hartberg!

Nach intensiven Gesprächen zwischen Erich Korherr und Markus Schopp gibt es heute grünes Licht. 

Markus Schopp wird auch in der Saison 2019/20 den TSV Prolactal Hartberg als Cheftrainer betreuen. Der Grazer verlängert seinen Vertrag beim TSV bis zum Saisonende 2019/20. 

Schopp hat Anfang Juni 2018 seine Arbeit in Hartberg begonnen und eine erfolgreiche Saison hingelegt. Mit 10 Siegen, 5 Unentschieden und 17 Niederlagen schaffte er mit dem gesamten Verein den Klassenerhalt im Bundesliga-Premierenjahr des TSV. Zudem erreichten unsere Blau-Weißen den Einzug in das UNIQA ÖFB-Cup Viertelfinale. 

Erich Korherr, Obmann und Sportdirektor TSV Prolactal Hartberg: „Wir sind überglücklich Markus Schopp für eine weiteres Jahr Hartberg gewonnen zu haben. Die vergangenen zwölf Monate haben gezeigt, dass Markus den Verein und die Philosophie versteht. Er hat richtig gute Arbeit geleistet. Nach dem Bundesliga-Aufstieg war es keine einfache Situation, aber er hat es geschafft, eine neu zusammengewürfelte Truppe zu einer starken Einheit – kämpferisch wie spielerisch – zu formen und hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Klassenerhalt geschafft wurde. Wir sind erleichtert, dass die Cheftrainer-Frage für die kommende Saison nun geklärt ist. Gemeinsam sind wir überzeugt, eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen und im Verein einen weiteren Entwicklungsschritt setzen zu können.“

Cheftrainer Markus Schopp zur Verlängerung des Engagements in Hartberg: „Für Hartberg geht es in das 2. Jahr Bundesliga. Ich bin extrem froh und stolz, dass ich als Trainer dabei sein darf. Hartberg hat mir vergangenes Jahr die Chance gegeben, Trainer in der Bundesliga zu sein. Dafür bin ich sehr dankbar und demütig. Wir wollen dort anschließen, wo wir aufgehört haben, wollen die „Großen“ nicht nur ärgern, sondern mehr. Ich freue mich riesig auf die kommende Saison und kann es nicht mehr erwarten mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen.“

 

#derweggehtweiter #schopp #inundaut #forzatsv #nevergiveup