Mit Zuversicht nach Wien zum Duell mit der Austria

Blau-Weiß gegen Violett, Siebenter gegen Sechster, TSV im Duell mit dem „Ex“ oder einfach Hartberg gegen die Austria…


Spielinfos: Das Spiel, dem vermutlich die größte Aufmerksamheit in der 16. Runde gegeben wird steigt in Wien. Zur Saisonhalbzeit und sieben Runden vor Schluss des Grunddurchganges ist unser TSV Prolactal Hartberg zu Gast bei der „großen“ Wiener Austria. Spielbeginn am letzten Novembertag des Jahres (30.11.) ist um 17 Uhr in der Generali Arena. Im Duell der Tabellennachbarn empfängt der Tabellensiebente den Tabellensechsten. Getrennt sind beide Mannschaften durch einen Play-Off-Strich und acht Zähler. Geleitet wird die Begegnung von Markus Hameter. An den Linien sind Maximilian Weiß und Michael Obritzberger im Einsatz. Vierter Offizieller ist Dieter Muckenhammer. Die Austria spielt mit der traditionellen Heimdress in violett. Unser TSV darf sich die orangen Trikots überstreifen. Die vorhergesagten Temperaturen nähern sich dem Gefrierpunkt. 2 Grad bei klarem Himmel ohne Niederschlag werden für den Spieltag-Samstag erwartet.


Teamnews: Vier Siege in den letzten fünf Spielen. Die Ergebnisse der letzten Wochen spiegeln sich in der Tabelle wider. Drei Zähler mehr als in der Vorsaison nach 15 Runden, der große Unterschied zur Vorsaison ist allerdings der Vorsprung auf Platz sieben (2019: 8 Punkte, 2018: 2 Punkte). Doch ausruhen können und dürfen unsere Jungs nicht. Nach dem heroischen und erfolgreichen Fight in Unterzahl gegen Altach, arbeitet die Mannschaft demütig und hart weiter, um den Erfolgslauf fortzusetzen. Woche für Woche ist Markus Schopp aktuell zu Umstellungen gezwungen. Bereits fünf Ausschlüsse und sehr viele gelbe Karten verursachen Sperren. Diesmal fehlt Kapitän Siegfried Rasswalder (nach Gelb-Rot gegen Altach) und Spielmacher Rajko Rep (5. Gelbe). Schmerzhafte Ausfälle für den TSV. Doch dank der Kaderbreite und tollen Kaderqualität hat das Trainerteam einige Varianten zur Verfügung. Maskenmann Michael Huber ist der einzige Spieler, der alle bislang 1.350 Minuten am Feld stand. Die zuletzt Gesperrten David Cancola und bester TSV-Assistgeber (bereits fünf Torvorlagen) Christian Klem kehren zurück. Die Vorfreude auf das nächste Spiel bei einem der „großen Klubs“ des Landes ist riesig. Selbstvertrauen, Motivation und Form stimmen. Ohne Druck fahren unsere „Mentalitätsmonster“ in die Landeshauptstadt und wollen die Stärken und den Matchplan auf den Platz bringen. Gelingt das, ist für unsere Blau-Weißen alles möglich.


Gegnerinfos: Die absoluten Glanzzeiten der Wiener Austria mit Meistertiteln und Cupsiegen liegen schon einige Zeit zurück, in der laufenden Saison kämpfen die Veilchen um das Erreichen der Meistergruppe. Aktuell beträgt der Rückstand auf den TSV bereits acht Zähler. Der Druck liegt ganz klar bei der Austria. Die Violetten spielen zuhause in Favoriten, jeder erwartet sich einen Sieg der Heimmannschaft. Das kann einerseits hemmen, andererseits aber auch motivieren und einen Flow auslösen. Man darf gespannt sein, wie die Truppe rund um den gefährlichen und bärenstarken Stürmer Christoph Monschein (der im Torjäger Duell mit dem TSV-Pendant Dario Tadic 10:9 vorne liegt) umgeht. Die Austria ist eine Mannschaft mit Qualität, die jederzeit eine Siegesserie starten kann. Die Heimbilanz aus den bisherigen 7 Spielen in der Generali Arena ist ausgeglichen (3-1-3). Alle drei Siege gelangen in den letzten vier Heimspielen. Tormann Ivan Lucic, der in dieser Saison noch keine Minute verpasste, hat gleich viele Saves (59) wie TSV-Tormann Rene Swete vorzuweisen. Gesperrt ist bei den Wienern vom Verteilerkreis keiner. Verletzt fehlen Schoissengeyr und Turgeman. Ein sehr spannendes Spiel steht bevor.


Statistik: Sechs Pflichtspiele absolvierte der TSV gegen die Wiener Austria in der Historie. Drei Mal im Pokal und dreimal seit dem TSV-Aufstieg in die höchste Spielklasse Österreichs. Die Veilchen gewannen fünfmal. Im bislang einzigen Saisonduell gelang dem TSV der erste Punkte (2:2) gegen den FK Austria Wien. Alle Duelle in der Bundesliga waren eng und hätten allesamt in alle Richtungen (1, 2, x) ausgehen können. Der Trend stimmt, würde nur noch der erste Sieg fehlen. Der Zeitpunkt dafür, könnte besser nicht sein. Doch dafür braucht es eine absolute Topleistung über 90 Minuten ohne einen Millimeter nachzulassen.


Übertragungen: Das Spiel wird ab 16:00 Uhr Live auf Sky Sport Austria HD in der Konferenz sowie auf Sky Sport HD als Einzelspiel übertragen. Über Facebook und Twitter werden wir euch auf den vereinseigenen Kanälen ebenfalls während dem Spiel auf dem Laufenden halten. ORF1 zeigt um 19:15 Uhr eine ausführliche Zusammenfassung.


Stadion/Anreise: Das Spiel findet in der 17.500 Zuschauer fassenden Generali-Arena statt. Der Gästesektor/TSV Sektor befindet sich auf der Westseite des Stadions. Informationen zur Anreise findet ihr hier: #FAK-Anreise


Tickets/Fanfahrt: Für dieses Spiel bieten wir eine offizielle Fanfahrt an. Buspreis EUR 15,00. Es gibt noch ein paar freie Plätze. Anmeldung bis spätestens Freitag 12 Uhr im TSV-Büro oder telefonisch unter 03332/64320 oder 0664/4232646 (Kurt Riedl) bzw. 0680/5009247 (Norbert Riegler) möglich. Für Kurzentschlossene und/oder Selbstfahrer wird es am Spieltag direkt an der Gästekasse ausreichend Tickets geben.


Facts:

– Der FK Austria Wien gewann 5 der 6 Pflichtspiele gegen den TSV Prolactal Hartberg (1 Remis), darunter auch das bislang einzige Heimspiel am 3. März 2019 mit 4:2.

– Der FK Austria Wien ist seit 2 Spielen ungeschlagen. 3 Spiele ungeschlagen blieb die Austria in dieser Saison der Tipico Bundesliga nur von Runde 3-5. In Runde 5 hieß der Gegner TSV Prolactal Hartberg (2:2).

– Der TSV Prolactal Hartberg traf in jedem der 8 Auswärtsspiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga und erzielte dabei 15 Tore – fast 2 pro Spiel (1,9).

– Der FK Austria Wien holte aus den ersten 7 Heimspielen 10 Punkte, so wenige wie bereits 2018 und 2017. Die Austria gewann aber 3 der letzten 4 Heimspiele, holte dabei also 9 der 10 Heimpunkte.

– Der TSV Prolactal Hartberg drehte in Runde 15 das Spiel nach einem 0:1-Rückstand – und das sogar in Unterzahl. Der FK Austria Wien punktete in dieser Saison 1-mal nach einem 0:1-Rückstand – am 25. August im Hinspiel gegen Hartberg (2:2).


AUF NACH WIEN!

Fotos: GEPA Pictures | TSV Hartberg