Erster Punkt im ersten Spiel auswärts gegen Blau-Weiß Linz!

runde1bwlinz201213thumbNach einem 0:2 Rückstand bewies die Moriggl-Elf Moral und holte in neu renovierten Linzer Stadion einen Punkt…

Das lange Warten hatte eine Ende genommen. Der TSV startete in den Meisterschaftsalltag. Nach dem 2:1-Cuperfolg über Deutschlandsberg ging es in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz zu den Blau-weißen! Bei strömenden Regen im kürzlich renovierten Linzer Gugl-Stadion setzte Neo-Coach Moriggl auf ein 4-1-4-1 System. Gleich zu Beginn setzte sich Adilovic in Szene und brachte Wimleitner nach einem Freistoß sowie dem darauffolgenden Eckball gehörig ins Schwitzen (‚6). Hartberg wirkte frisch und munter und sehr engagiert, aber die nächsten 25 Minuten gehörten den Hausherren. Nach einem abgefälschtem Coralic-Schuss, der sein Ziel deutlich verfehlte, ging der Wawra-Kopfball bei der anschließenden Ecke knapp am langen Eck vorbei. In Minute 18 die Führung für die Linzer: Nach einem Miljatovic-Fehlpass konnte Rindler beim Schuss eines Linzer-Angreifers noch abwehren, doch der Ball sprang zu Guselbauer. Der zeigte Übersicht, gab ab zum freistehenden Hartl. Der Akteur der Weissenböck-Truppe zog ab, unhaltbar für Rindler. 25. Minute: Es ging Schlag auf Schlag. Zuerst setzte Lindner den Ball an die Stange und eine Minute später überläuft der schnelle Huspek über rechts Vukajlovic und versenkte die Kugel über Rindler hinweg zum 2:0 für BW Linz. Unsere Burschen gaben sich nicht auf und nach einem Adilovic-Freistoß köpfelte Tauschmann aufs Tor, doch Wimleitner konnte gerade noch klären. Das Aufbäumen lohnte sich. In der 39. Minute der Anschlusstreffer von Parapatits. Assistgeber war natürlich Edmir Adilovic, der mit einer Maßflanke unseren völlig freistehenden Neuzugang „Para“ bediente. Der Goalgetter ließ sich das nicht nehmen und köpfte souverän ein. Vor der Pause noch ein Hopfer-Weitschuss, der aber keine Probleme für Wimleitner bereitete.

Die zweite Spielhälfte begann so wie die erste Halbzeit endete. Para bekam in der Mitte den Ball fackelte nicht lange und schoss aufs Tor. Doch der Schuss fiel ein bisschen zu schwach aus. Das war die große Ausgleichschance! Vor 2300 Zusehern plätscherte die Partie danach dahin, die Hartberger mit mehr Spielanteile und dem Drang nach vorne um vielleicht doch noch den Ausgleich zu erzielen. Die Belohnung kam fünf Minuten vor Schluss. Gremsl wurde gelegt. Freistoß für die Hartberger aus spitzem Winkel in der Nähe der Cornerfahne. Ein Fall für Adilovic. Der Standardspezialist zirkelte den Ball perfekt aufs Tor. Miljatovic konnte entscheidend stören und der Ball landete im Netz zum verdienten 2:2-Ausgleich. Somit brach man die negative Auftaktserie. Denn in den letzten zwei Saison konnte man anfangs immer nur Leermeldungen verbuchen. Mit einem Punkt im Gebäck ging es zurück in die Oststeiermark, wo kommenden Freitag Titelanwärter Austria Lustenau im sky-Livespiel (20:30 Uhr) in Hartberg gastiert.


Hier klicken für mehr Details


{gallery}runde1bwlinz201213{/gallery}