Nichts zu verlieren beim Tabellenführer – auf nach Ried!

svried logoSüßes oder Saures? Am Halloween-Tag zu Gast beim Titelaspiranten…

Spielinfos: Vor der letzten Länderspielpause gibt es noch ein Auswärtsdoppel und die Cup-Auslosung für das Viertelfinale am 5.11. Bevor es das Steirer-Derby gegen die KSV1919 gibt, müssen unsere Blau-Weißen nach Oberösterreich, genauer gesagt ins Innviertel. Der SV Guntamatic Ried empfängt zu Halloween unseren TSV Prolactal Hartberg. Spielbeginn in der Keine Sorgen Arena zu Ried ist wie gewohnt um 18.30 Uhr. Geleitet wird das Spitzenspiel vom Wiener Ing. Gerhard Grobelnik. Auf der Linie sind Daniel Trampusch und Michael Obritzberger im Einsatz. Die Rieder spielen in den Farben des Vereinslogos grün/schwarz/weiß. Der Torhüter in blau. Rasswalder & Co. streifen das orange Auswärtstrikot in Kombination mit weißen Hosen und orangen Stutzen über. TSV-Tormann Rene Swete trägt gelb von oben bis unten. Für alle Besucher heißt es warm anziehen. Klarer Himmel bei winterlichen 3-4 Grad Celsius. Da gibt’s hoffentlich erwärmenden spannenden Erstligafußball zwischen dem Tabellenersten und Tabellenvierten. 


Teamnews: Unser TSV Prolactal Hartberg tankte zuletzt wieder ordentlich Selbstvertrauen. 2:0-Heimsieg in der Meisterschaft gegen BW Linz, 4:0-Auswärtssieg im Cup-Achtelfinale bei St. Florian. Alles eitel Wonne in der Oststeiermark, doch zurücklehnen gibt es überhaupt nicht. Über das Wochenende bereitet man sich bestmöglich auf die Mammutaufgabe in Ried vor. Ein Spiel, in das man völlig befreit hineingehen kann, denn unsere Blau-Weißen haben nichts zu verlieren. Sozusagen ein „Bonusspiel“. Mit leeren Händen will man die Heimreise natürlich trotzdem nicht antreten. Sprangler, Mislov & Co. werden alles unternehmen und das Mindestziel Punktgewinn zu erreichen. Alle Spieler sind on Board und brennen auf die letzte „Oktober-Ausfahrt“.


Gegnerinfos: Die 7.600 Zuseher fassende Keine Sorgen Arena ist Schauplatz der 16. Runde! Die Tormaschine der Liga (36 Treffer in 15 Spielen, klarer Ligabestwert) ist klarer Favorit nicht nur in dieser Begegnung sondern auch in Sachen Meistertitel und direkten Wiederaufstieg in die tipico Bundesliga. Doch jede Partie beginnt bei 0:0. Auch die Rieder mussten schon Niederlagen hinnehmen. Im Hinspiel gab’s für die Chabbi-Truppe eine gefühlte Niederlage (2:2 in letzter Sekunde) – doch zuletzt läuft das Werk’l wie geschmiert. Aus den letzten acht Partien holten die Innviertler satte sieben Siege bewerbsübergreifend (inkl. Cup). Am Dienstag gewann man vor voller Hütte das OÖ-Derby im Cup gegen den Bundesligisten LASK klar mit 4:1. Die bärenstarke Leistung wurde überstrahlt von Seifedin Chabbi, der mit einem Triplepack glänzte. Der Stürmer fehlt aber zu Halloween, da er im letzten Meisterschaftsspiel in Innsbruck (1:1) Gelb/Rot sah. Ebenso nicht mit dabei sein wird Peter Haring, der im Pokal glatt Rot sah. Kein großes Problem für den Spitzenreiter, dessen Kaderbreite und -stärke in der Liga seinesgleichen sucht.


Statistik: Premiere im Innviertel! Die bislang einzigen Duelle (2) gab’s in Hartberg! 2001 zog man im ÖFB-Cup mit 1:2 den Kürzeren und im Sommer gelang dem TSV die grandiose Aufholgjagd. In der 7. Runde trafen Tadic und Mislov nach 0:2-Rückstand und jubelten am Ende über einen Punkt. Man darf auf das erste Duell in der Keine Sorgen Arena gespannt sein… 

#SVRHTB #SkyGoEL #topspiel #nevergiveup 

 Linkbild