Packende Partie verdient gewonnen – 4:3 gegen DSC!

DSCHTB 2016 5Am Ende hat Athletik, Willensstärke, Offensivkraft und auch Gerechtigkeit gesiegt….

Der Deutschlandsberger SC bat unseren TSV Prolactal Hartberg zum Steirer-Derby auf den Kunstrasen. Schon nach wenigen Minuten gab’s die kalte Dusche und den Wachrüttler für den TSV. Die in orange spielenden Deutschlandsberger kombinierten sich durch die Abwehr, keiner attackierte so richtig und nach Dengg-Zuspiel traf Daniel Schmölzer zur Führung ins lange Eck (‚4). Nach einem Eckball des DSC kam Kordic am 18er zum Abschluss – vorbei (’10). Doch damit war der Anfangsdrang der Grubisic-Truppe vorbei, von nun an waren unsere Jungs Herren des Geschehens. Salentinig tankte sich rechts durch, sein Pass zur Mitte landete bei Kröpfl, der die Chance vergab. Wenige Minuten später (’17) die nächste Möglichkeit. Freistoß nähe Outlinie, Roko Mislov köpfelte vom langen Eck zur Mitte. Thomas Rotter nahm das Leder anstatt mit dem Kopf mit dem Fuß und schoss in die falsche Richtung. Augenblicke später schrammte ein Salentinig-Distanzschuss am langen Pfosten vorbei. Der hochverdiente Ausgleich nach 27 Spielminuten. Bilderbuch-Aktion. Martin Salentinig mit der Wahnsinns-Diagonalflanke übers halbe Feld auf Christoph Kröpfl. Der flinke Außenspieler bediente mit einer perfekten Hereingabe Bomber Dario Tadic. Unsere #24 ließ es sich nicht nehmen und köpfte schön zum 1:1 ein. Drei Minuten später hätte der TSV-Führungstreffer fallen müssen. Nachdem der DSC bei einem eigenen Freistoß auf der Mittellinie den Ball verloren hatte, schnappte sich David Zink das Leder, stürmte alleine Richtung Kasten. Überhastet versuchte er den etwas herausstehenden Tormann Fink zu überlupfen, jedoch ohne Erfolg. Locker hätte er noch einige Meter laufen können bzw. den mitlaufenden Dario Tadic bedienen. 100%ige Chance. In der 33. Minute kam der aufgerückte Gollner zum Schuss, doch Goalie Fink war zur Stelle. In einer starken Phase der abermalige Rückstand. Kluge mit dem Pass zur Mitte, Kordic wurde schlecht gedeckt und attackiert – 2:1. Unnötiger Gegentreffer. Auffällig war auch, die Stärke der Hausherren bei hohen Bällen. Oft versuchten es unsere Blau-Weißen mit Stangler, doch zwei-, dreimal fuhren Freund und Feind vorbei. Vor der Pause kam Dengg nach einer Ecke frei zum Kopfball. Daniel Bartosch musste nicht eingreifen – drüber.

Die Pausenansprache in der TSV-Kabine dürfte gefruchtet haben. Furioser Start, binnen vier Minuten wurde die Partie gedreht. Dario Tadic glänzte als Assistgeber, David Zink war am langen Eck zur Stelle – 2:2 nach 51 Minuten. Nachdem kurz darauf eine weitere gefährliche Möglichkeit noch ungenützt blieb, klingelte es in der 54. Minute erneut. Christoph Kröpfl zog nach einer schönen Kombination in den Strafraum wird gefoult, doch ehe der Schiedsrichter hätte pfeifen können, traf David Zink zum Doppelpack und erstmaligen Führung. In der 65. Minute wurde der Toregleichstand wieder hergestellt. Nach einem Geschenk des Schiedsrichters (entschied nach einer Brust-Ballannahme auf „Hands“-Elfmeter) traf Christian Dengg zum 3:3. Es war nicht die einzige Entscheidung, wo sich der eine oder andere objektive Zuseher den Kopf verdrehte. Doch diese Tatsachenentscheidungen sind so zu nehmen wie sie sind. Das Torfestival ging weiter. 76. Minute, Riesenjubel beim unserem TSV. Dario Tadic läuft alleine aufs Tor, spielte im Sinne eines echten Teamplayers auf den mitlaufenden Philipp Lembäcker, der mit seinem ersten Ballkontakt das unglaubliche 3:4 erzielte! Lembäcker hätte in den Schlussminuten noch eines draufsetzen können, nach einem Solo päppelte sein Schuss aber am langen Eck vorbei. Der letzte Schussversuch eines Deutschlandsbergers ging vorbei.

Eine Partie nichts für schwache Nerven! Ein packender Schlagabtausch. Schlussendlich ein verdienter und enorm wichtiger Auswärtssieg für die Hölzl/Semlic-Truppe. Bemerkenswert war auch die Athletik und Moral unserer Jungs, die sich den Sieg wahrlich erkämpften. Mit starken Kombinationen in der Offensivabteilung kamen auch spielerische Aspekte nicht zu kurz. Schließlich siegte auch Gerechtigkeit. Es war ein rassiges Steiermark-Derby mit einer tollen Darbietung beider Mannschaft. Genau das wollen die Zuseher und Fans sehen. Tolle Show #DSCHTB


 

Deutschlandsberger SC 3:4 (2:1) TSV Prolactal Hartberg 

Kunstrasen Koralmstadion Deutschlandsberg, 800 Zuseher, SR Zangerle (Stmk.)
Tore: Zink (3.), Ilic (13.), Tadic (38.), Kröpfl (62.), Lembäcker (66.)
Gelbe Karten: Grubisic, Dengg bzw. Mislov, Kröpfl, Rasswalder, Heil

TSV Line-up: Bartosch – Salentinig (72., Can), Rotter, Gollner, Rasswalder – Gölles (75., Lembäcker), Heil, Mislov, Kröpfl – Tadic, Zink (80., Vaschauner). Trainer Uwe Hölzl/Philipp Semlic


Interview David Zink

Interview Philipp Semlic


 

DSCHTB 2016 1

DSCHTB 2016 4

DSCHTB 2016 2

DSCHTB 2016 5

DSCHTB 2016 6